Ressortarchiv: Miesbach

Gewerbesteuer an Millionenmarke

Gewerbesteuer an Millionenmarke

Waakirchen – Erhebliche Änderungen gegenüber den bisherigen Ansätzen für 2012 machen in Waakirchen einen Nachtragshaushalt erforderlich. Diesem stimmte der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung geschlossen zu. 
Gewerbesteuer an Millionenmarke
Tolles Angebot im Zentrum

Tolles Angebot im Zentrum

Holzkirchen – Die neue Holzkirchner Tiefgarage hat sich die Marktgemeinde einiges kosten lassen. Auf 4,3 Millionen Euro netto beläuft sich die Investition. Hinzu kommen nochmal 600.000 Euro für die Sportanlage an der Baumgartenstraße, die im Zuge der Maßnahme gleich mit erneuert wird. Dass die Tiefgarage mitunter als „teuer“ bezeichnet wird, ärgert Bürgermeister Josef Höß, wie er bei der offiziellen Eröffnung am vergangenen Freitag klar machte. 
Tolles Angebot im Zentrum
Kleiner Schlachtraum am Brenten

Kleiner Schlachtraum am Brenten

Hausham – Der Plan von Metzgermeister Peter Kleinmeier, die geplante Wohn- und Gewerbehalle am Brenten mit einem kleinen Schlachthaus zu erweitern, stieß bei den Nachbarn auf wenig Verständnis. Einige Beschwerdebriefe flatterten ins Rathaus. Trotzdem hat der Haushamer Bauausschuss in seiner jüngsten Sitzung das Vorhaben einstimmig abgenickt.  
Kleiner Schlachtraum am Brenten
Rot und im ländlichen Stil

Rot und im ländlichen Stil

Irschenberg – Manche Dinge brauchen ihre Reifezeit. So auch der neueste gewerbliche Zuzug, über den man sich nun in Irschenberg freut: der FC Bayern Fan-Shop kommt definitiv nach Wendling Ost. Das ist jedoch noch nicht alles. Im geplanten Sport- und Tourismuscenter Irschenberg ist noch mehr Platz, und Bürgermeister Hans Schönauer rechnet mit einem weiteren, baldigen Zuzug.   
Rot und im ländlichen Stil
Wohnen und Gewerbe

Wohnen und Gewerbe

Gmund – Schon vor einigen Jahren hat die Gemeinde Gmund das 27.000 Quadratmeter große Landbaderfeld im Ortsteil Dürnbach erworben. Jetzt soll das zwischen der Firma Elektro Schmidbauer und der griechischen Taverne Milos gelegene Areal bebaut werden. In seiner jüngsten Sitzung ebnete der Ortsplanungsausschuss den Weg: Bei einer Gegenstimme beschloss er die Aufstellung eines Bebauungsplans sowie eine Änderung des Flächennutzungsplans.
Wohnen und Gewerbe
Wo öffnet sich die Klostermauer?

Wo öffnet sich die Klostermauer?

Miesbach – Das Klostergelände in Miesbach soll in seiner jetzigen Form erhalten bleiben. Die Klostermauer muss – zumindest in großen Teilen – erhalten bleiben. Sie ist zwar teilweise baufällig, aber in weiten Bereichen auch denkmalgeschützt. Dennoch wird sich das Aussehen der Mauer ändern. Einerseits ist eine Sanierung und Erneuerung unbedingt erforderlich, andererseits ist ein Rückbau für die Krippenzufahrt nötig. Wo diese entstehen soll, steht aber nicht fest, es gibt verschiedene Möglichkeiten.  
Wo öffnet sich die Klostermauer?
Mit positivem Fazit weiter bis 2020

Mit positivem Fazit weiter bis 2020

Fischbachau – Die nächste Amtszeit ist länger. Nicht sechs Jahre, sondern bis 2020 – die nächste Bürgermeisterwahl wird mit den landesweiten Kommunalwahlen zusammengelegt – wird Josef Lechner auf dem Chefsessel im Fischbachauer Rathaus Platz nehmen. Dass er am morgigen Sonntag erneut das Vertrauen der Bürger bekommt, daran besteht kein Zweifel. Es gibt keinen Gegenkandidaten. „Gehts bitte trotzdem zur Wahl“, appellierte Lechner dennoch bei den Bürgerversammlungen. Er hofft auf ein starkes Votum als Zeichen für den Rückhalt aus der Bevölkerung und als Auftrag, so weiterzuarbeiten wie bisher.
Mit positivem Fazit weiter bis 2020
Perfekte Verbindung

Perfekte Verbindung

Holzkirchen – Schon im Herbst 2014 soll das Grüne Zentrum in Holzkirchen bezugsfertig sein. Nachdem es lange ruhig um das geplante Schul- und Amtsgebäude geworden war, befasste sich der Gemeinderat jüngst mit dem Standort und den geplanten Außenanlagen.
Perfekte Verbindung
Dienstleistungszentrum im Tal

Dienstleistungszentrum im Tal

Tegernsee – Acht Monate mussten die Angestellten der Sparkasse im Container arbeiten. Jetzt sind die aufwendigen Umbauarbeiten erfolgreich beendet und die repräsentative Geschäftsstelle ist offiziell eingeweiht. Den Segen erteilten am Dienstag Monsignore Walter Waldschütz und Pfarrer Martin Weber. Und der Vorstandsvorsitzende Martin Mihalovits verriet: Ins erste Obergeschoss wird das zentrale Versicherungsbüro der Kreissparkasse einziehen. 
Dienstleistungszentrum im Tal
Wohnen wie im Hotel

Wohnen wie im Hotel

Bad Wiessee – Das Tegernseer Tal ist nicht gerade billig. Wer hier ein Eigenheim erwerben will, braucht ein gut gefülltes Konto. Exklusivität für zahlungskräftige Interessenten könnte bald in Abwinkl in Bad Wiessee zu finden sein. Dort soll eine luxuriöse Wohnanlage entstehen. Die Aufstellung eines entsprechenden Bebauungsplanes hat der Gemeinderat vor kurzem mehrheitlich beschlossen. Am vergangenen Dienstag haben die Investoren, die Familien Brenner aus Bad Wiessee und Radmer aus Rottach-Egern, das Projekt Brenner Park bei einem Presse- termin ausführlich vorgestellt. 
Wohnen wie im Hotel
Bürger sollen Zukunft mitgestalten

Bürger sollen Zukunft mitgestalten

Bad Wiessee – Lebensqualität in Bad Wiessee, Attraktivität der Gemeinde, Zufriedenheit mit der politischen Arbeit von Bürgermeister und Gemeinderat: Das waren die Kernthemen des CSU-Fragenkatalogs, der im Sommer von Einheimischen und Gästen ausgefüllt werden durfte. 540 Menschen nahmen an der Umfrage teil, zwei Drittel der Teilnehmer waren Wiesseer. Sie alle nutzten die Gelegenheit zu loben, aber auch Klagen und Wünsche deutlich auszusprechen.
Bürger sollen Zukunft mitgestalten
Millionen für das Traditionshaus?

Millionen für das Traditionshaus?

Hausham – Es ist ein traditionsreiches Haus. Das Gewerkschaftshaus in Hausham wurde 1950 eingeweiht. „Dem Zweck entsprechend – es sollte ein Kurs- und Ferienhaus werden – umfasst das Gebäude 26 Zimmer mit 50 Betten, einen erstklassigen Wirtschaftsbetrieb mit allen erforderlichen Nebenräumen. Der Saalbau wurde eingefügt, weil Hausham ein starkes Vereinsleben, aber nicht genügend große Säle besaß“, heißt es in der Chronik der Bergwerksgemeinde. Nun muss das Gewerkschaftshaus, der Alpengasthof Glück Auf,  saniert werden. Brandschutzmaßnahmen und energetische Sanierung sind überfällig.Bei der jüngsten Gemeinderatssitzung wurde klar: Auf Hausham, Eigentümer des Hauses, kommen Kosten in Millionenhöhe zu.
Millionen für das Traditionshaus?
Grundstein gelegt

Grundstein gelegt

Gmund – Der Grundstein für die neue Kinderkrippe an der Bichlmairstraße ist gelegt. Etwas später als vorgesehen, „aber trotzdem noch gut in der Zeit“, ließ Gmunds Bürgermeister Georg von Preysing am vergangenen Donnerstag verlauten. Eigentlich wäre ja mit den Bauarbeiten schon im September begonnen worden, langwierige, komplizierte Grundstücksverhandlungen und schlechte Witterung hätten jedoch zu einer Verzögerung geführt. Nun soll aber alles ganz schnell über die Bühne gehen, „damit wir schon bald Richtfest feiern können“, sagte der Rathauschef. Er ist guter Dinge, dass bis Ende des Jahres der Bau bereits winterfest ist.
Grundstein gelegt
St. Leonhard zu Ehren

St. Leonhard zu Ehren

Die Leonhardifahrten in Hundham und Kreuth lockten auch heuer wieder hunderte Zuschauer an. Sie bekamen Tradition in ihrer schönsten Form zu sehen – einmal bei Schneefall, einmal bei Sonnenschein.
St. Leonhard zu Ehren
Ein Haus für Bienen

Ein Haus für Bienen

Gmund – Eigentlich hätte der neue Lehrbienenstand des Bezirksimkervereins Gmund-Tegernseer Tal und Umgebung am Hochwasserdamm bei Moosrain längst fertig gestellt sein sollen. Doch dann traten unerwartete Mehrkosten bei der Gründung und Sanierung des Blockhauses auf, die den Zeitplan erheblich durcheinander wirbelten. Mehr investieren als ursprünglich vorge- sehen, muss außerdem der Verein, weil im Lehrbienenstand auch Honig geschleudert werden soll, was für Jungimker zur Zertifizierung nach den Richtlinien des Deutschen Imkerbundes unabdingbar ist. 
Ein Haus für Bienen
Standortfrage weiter ungeklärt

Standortfrage weiter ungeklärt

Holzkirchen – Die Gemeinde muss auf Druck der Landesregierung eine Entscheidung über den Standort eines Tetrafunk-Mastens in Holzkirchen treffen. Zum Ärger der Bürgerinitiative „Tetrafunkfreies Holzkirchen“, die einen Mast im Gemeindegebiet ganz verhindern will. In der Gemeinderatssitzung kochten die Emotionen hoch. 
Standortfrage weiter ungeklärt
Ein würdiger Ort zum Trauern

Ein würdiger Ort zum Trauern

Hausham – Bereits vor einigen Jahren war die Errichtung eines Sternengrabes auf dem Haushamer Friedhof auf Anregung von Brunhilde Eisfeld Thema im Gemeinderat. Nun wurde die Gedenkstätte realisiert und mit kirchlichem Segen ihrer Bestimmung übergeben. 
Ein würdiger Ort zum Trauern
Kleinkinder ziehen in Rathaus ein

Kleinkinder ziehen in Rathaus ein

Fischbachau – Das alte Rathaus in Hundham umgibt ein hübscher Platz, es ist das Zentrum des Dorfes. Die in dem Gebäude untergebrachte Tourist-Info und der Wochenmarkt sorgen für eine Frequentierung, die bald noch wachsen wird. Denn die Gemeinde plant, in dem Haus eine Kinderkrippe einzurichten.
Kleinkinder ziehen in Rathaus ein