Infoabend am 27. November über geplante Maßnahmen gegen Schädling

Asiatischer Laubholzbockkäfer (ALB): 5000 Bäume sollen in Miesbach fallen

+
Kleiner Käfer – großen Ärger: Der Asiatische Laubholzbockkäfer sorgt dafür, dass sich Miesbach gravierend verändern wird.

Miesbach – Nach den Funden von Asiatischen Laubholzbockkäfern (ALB) Anfang August haben die Landesanstalten für Landwirtschaft (LfL) sowie für Wald und Forstwirtschaft (LWF) am vergangenen Freitag die Allgemeinverfügungen für Miesbach erlassen. Darin werden die Quarantänezone sowie die zu ergreifenden Maßnahmen festgelegt. Die LfL lädt daher nun alle Bürger in Miesbach zu einer Informationsveranstaltung am Mittwoch, 27. November, 19 Uhr, in den Waitzinger Keller ein und stellt dort alle Einzelheiten vor.

Die Experten der LfL haben in Miesbach die sogenannte Ersterkundung abgeschlossen und das Baumkataster erstellt. Damit liegt die Grundlage für das weitere Vorgehen vor. In einer ersten Maßnahme sind am 8. und 13. August stark vom ALB befallene Laubgehölze entnommen worden. „Es war dringend erforderlich, die zu der Zeit aus diesen Bäumen noch schlüpfenden Käfer abzufangen, um ihre weitere Ausbreitung zu verhindern“, heißt es in einer Mitteilung. Die dabei gesammelten Holzproben wurden im Freisinger Quarantänelabor der LfL untersucht. Folgende Merkmale des ALB konnten festgestellt werden: In den 32 Bäumen steckten knapp 50 ALB-Larven sowie eine Puppe des Käfers. Insgesamt wurden rund 230 frische plus etwa 160 ältere Eiablagen des ALB gefunden. Allein ein Ahorn wies 46 offene und 27 überwallte ALB-Ausbohrlöcher auf. Die LfL-Experten haben bei ihren Einsätzen vor Ort 38 Asiatische Laubholzbockkäfer eingesammelt.

Weitere Fällungen werden jetzt nach den EU-Vorgaben vorbereitet: Im 100-Meter-Kreis um die nachweislich vom ALB befallenen Laubgehölze werden die vorgeschriebenen 16 Laubgehölz­gattungen – die sogenannten spezifizierten Pflanzen – entnommen, also gefällt. Das sind rund 5000 Gehölze, von denen fast die Hälfte einen Brusthöhenstammdurchmesser von maximal fünf Zentimetern aufweist. Wie bisher wird die Maßnahme in enger Zusammenarbeit der LfL mit dem Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Holzkirchen sowie der Stadt Miesbach durchgeführt. Nachdem diese Maßnahme abgeschlossen und ausgewertet ist, wird das weitere Vorgehen geplant. Dabei ist die LfL für die Siedlungsfläche und das Offenland, die LWF beziehungsweise das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Holzkirchen für die Waldflächen zuständig.

Die Informationsveranstaltung zum Asiatischen Laubholzbockkäfer in Miesbach findet am Mittwoch, 27. November, um 19 Uhr, im Saal des Waitzinger Kellers an der Schlierseer Straße 16 in Miesbach statt. ksl

Weitere Infos zum ALB

Der Asiatische Laubholzbockkäfer in Miesbach

Allgemeinverfügung der LfL über Maßnahmen zur Bekämpfung des ALB

Der Asiatische Laubholzbockkäfer (ALB) in Bayern

Auch interessant

Meistgelesen

Miesbach erstrahlt im 1.000 Lichter Glanz – von schaurig-eisig bis feurig-bunt
Miesbach erstrahlt im 1.000 Lichter Glanz – von schaurig-eisig bis feurig-bunt
Die Tafel in Hausham muss umziehen – und das nicht zum letzten Mal
Die Tafel in Hausham muss umziehen – und das nicht zum letzten Mal
So wollen die Haushamer Grünen in ihrer Gemeinde anpacken
So wollen die Haushamer Grünen in ihrer Gemeinde anpacken
Was die ALB-Fällungen in Miesbach für Betroffene bedeuten
Was die ALB-Fällungen in Miesbach für Betroffene bedeuten

Kommentare