Polizei fahndet nach dem Mann

Auf Edeka-Parkplatz in Weyarn: Unbekannter fummelt vor Frau an sich herum

Als die Polizei anrückte, war der Exhibitionist bereits weg.
+
Als die Polizei anrückte, war der Exhibitionist bereits weg.

Holzkirchen – Eine Frau hat der Holzkirchner Polizei am Dienstag mitgeteilt, dass auf dem Edeka-Parkplatz in Weyarn ein Lkw-Fahrer an sich herumfummelt. Der Mann wird nun gesucht.

Am Dienstag (8. Dezember), kurz nach 11.30 Uhr, wurde die Polizeiinspektion Holzkirchen von einer Zeugin darüber informiert, dass auf dem Parkplatz des Edeka-Markts in Weyarn ein unbekannter Lkw-Fahrer vor der Fahrertür seines Lastwagens bei geöffneter Hose an seinem Glied manipulierte.

Eine Zivilstreife war kurze Zeit später vor Ort. Der Lkw-Fahrer war da bereits weitergefahren. Eine sofort eingeleitete Suche nach dem Täter beziehungsweise dem Lkw im Umfeld verlief zunächst negativ. Das Kennzeichen des weißen Fiat Ducato mit blauer Plane konnte aber ermittelt werden. Die Fahndung nach dem polnischen Lkw wurde unverzüglich eingeleitet.

Der unbekannte Lkw-Fahrer wird wie folgt beschrieben: zirka 1,80 Meter groß und schlank sowie 25 bis 30 Jahre alt. Er trug blaue Jeans. 

Zeugen, die den Fiat beziehungsweise dessen Fahrer gesehen haben und sachdienliche Angaben machen können, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Holzkirchen unter Telefon 08024/90740 zu melden.

Otterfing: Anruf von falschem Mitarbeiter eines Stromanbieters

Am Dienstag (8. Dezember), kurz nach 15 Uhr, wurde ein Otterfinger Rentner von einem angeblichen Stromanbieter angerufen. Der unbekannte Anrufer mit ausländischem Akzent wollte zwecks einer angeblichen Vergünstigung des Stromtarifs vorbeikommen. Der Otterfinger wurde misstrauisch, ließ sich nicht zu einem Termin verleiten und beendete das Gespräch. „Der Angerufene reagierte sehr besonnen und fragte erst einmal bei seinem Stromanbieter nach, ob dieses Vorgehen bekannt beziehungsweise autorisiert war“, teilt die Polizeiinspektion Holzkirchen mit. „Dies war nicht der Fall.“ Der Otterfinger informierte daraufhin umgehend die Polizei.

Wer im Raum Holzkirchen ähnliche Anrufe erhalten hat, wird gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Holzkirchen unter Telefon 08024/90740 zu melden.

Holzkirchen: Anrufe von falschen Microsoft-Mitarbeitern

Ebenfalls am Dienstag erhielt ein Holzkirchner auf seinem Festnetzanschluss fünf Anrufe von Unbekannten, die sich als Microsoft-Mitarbeiter ausgaben und den Mann auf Englisch ansprachen. „Da der Holzkirchner kein Englisch versteht, hatten die Anrufer mit ihren Fragen und Forderungen keinen Erfolg, sodass die Telefonate beendet wurden“, berichtet die Polizei. „Er informierte umgehend die Polizei Holzkirchen.“

Auch ein Otterfinger wurde am Dienstag von einem angeblichen Microsoft-Mitarbeiter angerufen. Der unbekannte Anrufer fragte auf Englisch mit Akzent, ob der Otterfinger Zugriff auf seinen PC habe. Als der Angerufene die Worte „Microsoft“ und „Computer“ verstand, beendete er selbst das Gespräch, da er durch die ständigen Warnungen über die Betrugsmasche informiert war. Er meldete den Anruf der Polizei.

Die Polizei warnt ausdrücklich vor derartigen Anrufen:

  • Gehen Sie nicht auf die Forderungen der Anrufer ein und beenden Sie das Gespräch.
  • Geben Sie niemals sensible Daten wie PIN, TAN, Passwörter oder Kreditkartennnummern an Unbekannte heraus.
  • Führen Sie keine Installationen beziehungsweise Downloads aus und tätigen sie keine Zahlungen.
  • Klicken Sie keine Pop-ups mit vermeintlichem Microsoft-Emblem an.
  • Unterbrechen Sie die Internetverbindung.
  • Aktualisieren Sie das Anti-Viren-Programm ihres PC.

Holzkirchen: Kontrolle auf B318 bei Fichtholz

Im Rahmen einer Kontrollstelle, um Einbrüche und Diebstähle in Wohnungen zu bekämpfen, führte die Polizei Holzkirchen am Dienstag, 16 bis 20.30 Uhr, Personen- und Fahrzeugkontrollen auf der B318 bei Fichtholz durch. Für die Dauer war der Verkehr in Richtung A8 auf eine Fahrspur reduziert. Der Einsatz wurde durch das THW Irschenberg und die Straßenmeisterei unterstützt. Es waren mehrere Polizeistreifen im Einsatz.

„Bei den Kontrollen registrierten die Beamten außerdem eine Reihe von Verstößen gegen das Aufenthalts- und Arbeitserlaubnisrecht und gegen das Kraftfahrzeugsteuergesetz“, resümiert die Polizei. „Im Zuge der Kontrollen kam es auch zu zwei Anzeigen gegen zwei Fahrzeugführer aufgrund nicht ordnungsgemäß gesicherter Ladung und einer Anzeige wegen Verstoßes gegen das Fahrpersonalgesetz.“ Ebenso konnte ein verbotenes Messer bei einer Kontrolle gefunden werden.

In einem anderen kontrollierten Auto stellten die Beamten im Fußraum der Beifahrerseite ein Blaulicht fest. Der 26-jährige Fahrer gab an, dass das Blaulicht einem Angehörigen gehöre, der bei der Feuerwehr sei. Die Gerätschaft wurde vorerst von der Polizei sichergestellt, da der Fahrer keine Erlaubnis für einen möglichen Einsatz vorweisen konnte. ksl

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Aus der Kurve geflogen: Polizei findet eindeutige Spuren und sucht nach Unfallauto
Aus der Kurve geflogen: Polizei findet eindeutige Spuren und sucht nach Unfallauto
Coronavirus im Landkreis Miesbach: Impf-Anschreiben an Über-80-Jährige
Coronavirus im Landkreis Miesbach: Impf-Anschreiben an Über-80-Jährige
Verheerender Brand im Alten Rathaus in Sauerlach: Bewohner tot aufgefunden
Verheerender Brand im Alten Rathaus in Sauerlach: Bewohner tot aufgefunden

Kommentare