Blick in den Himmel

Ausstellung unter Corona-Auflagen: Faszinierende Deepsky-Fotografie am Waitzinger Keller

Deepsky-Fotografien im Waitzinger Keller in Miesbach
+
Manfred Hechenberger zeigt Deepsky-Fotografien in den Glasfronten des Waitzinger Kellers in Miesbach. Leiterin Isabella Krobisch (M.) und ihre neue Stellvertreterin Veronika Leo freuen sich, dass so nun trotz des Corona-Lockdowns eine Ausstellung möglich ist.

Miesbach – Manfred Hechenberger zeigt Deepsky-Fotografien im Waitzinger Keller in Miesbach. Den faszinierenden Blick in den Himmel gibt es ganz corona-konform.

Einen Blick auf ferne Galaxien bietet der Waitzinger Keller in Miesbach derzeit. Manfred Hechenberger zeigt Deepsky-Fotografien – und wer sie sehen möchte, braucht das Kulturzentrum nicht einmal zu betreten.

Die Bilderschau war für Frühjahr 2020 geplant, musste corona-bedingt jedoch mehrmals verschoben werden. Im erneuten Lockdown ist das Team des Waitzinger Kellers auf die Idee gekommen, Hechenbergers außergewöhnliche Fotografien an den Glasfronten der Nord- und Ostseite des Kulturzentrums zu zeigen, wie Leiterin Isabella Krobisch erklärt. Die Bilder werden täglich, von 6.30 bis 7.30 Uhr und von 17 bis 23 Uhr, aufwendig beleuchtet und sind in der Dunkelheit besonders wirkungsvoll.

Hechenberger, Haustechniker im Waitzinger Keller, beobachtet und fotografiert in seiner Freizeit auch den Himmel. Vor einigen Jahren hat er sich ein Teleskop in den Garten gestellt und über die Jahre sein Equipment aufgestockt: leistungsstärkere Geräte, Kamerasystem und vieles mehr. Seit einem Jahr baut er an einem stillen Fleckchen Erde sogar sein eigenes Observatorium. Es bedarf zwar noch einiger Bauabschnitte, bis es den Wunschvorstellungen des perfektionistischen Technikers genügt, doch bereits jetzt gelingen ihm beeindruckende Fotografien von Sternen, Galaxien und dem Nachthimmel, wie nun in Miesbach zu sehen ist. Er zeigt den Mond, den Mars und den Kometen Neowise, der heuer an der Erde vorbei raste, sowie Galaxien und Nebel in leuchtenden Farben. Damit solche Deepsky-Fotografien gelingen, ist viel Technik und Geduld gefragt. Allein die Belichtungszeit beträgt mehrere Stunden – mit der Schwierigkeit, Teleskop und Kamera analog zum Sternenhimmel zu bewegen.

Begeistert, dass diese außergewöhnlichen Aufnahmen nun am Waitzinger Keller zu sehen sind, zeigt sich neben Kulturamtsleiterin Krobisch auch deren neue Stellvertreterin Veronika Leo. Sie war bisher für das Marketing zuständig und rückt nun auf. „Als Absolventin der FH Kufstein mit Bachelor of Arts in Business für Kultur und Veranstaltungsmanagement mit ausgezeichnetem Erfolg ist sie prädestiniert für diese neue Aufgabe“, erklärt Krobisch. Der bisher stellvertretende Leiter des Kulturamts, Max Kalup, ist ab sofort für das Stadtmarketing in Miesbach zuständig. ft

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Unfall an Schranke in Schliersee – Bahnstrecke zwischenzeitlich gesperrt
Unfall an Schranke in Schliersee – Bahnstrecke zwischenzeitlich gesperrt
Wegen Corona: Statt Weihnachtsmarkt gibt es in Rottach-Egern eine neue Aktion
Wegen Corona: Statt Weihnachtsmarkt gibt es in Rottach-Egern eine neue Aktion
Bad Wiesseer Auszubildende auf Platz drei bei landesweitem Oskar-Augustin-Cup
Bad Wiesseer Auszubildende auf Platz drei bei landesweitem Oskar-Augustin-Cup
Christine Eixenberger als Senkrechtstarterin ausgezeichnet
Christine Eixenberger als Senkrechtstarterin ausgezeichnet

Kommentare