Sicherheitsbericht vorgestellt

Polizei Bad Wiessee zieht Bilanz: So sicher ist das Tegernseer Tal

Regelmäßig finden im Tegernseer Tal Veranstaltungen statt – zum Beispiel die Montgolfiade. Auch dabei ist die Polizei im Einsatz, um für Ordnung und Sicherheit zu sorgen.
+
Regelmäßig finden im Tegernseer Tal Veranstaltungen statt – zum Beispiel die Montgolfiade. Auch dabei ist die Polizei im Einsatz, um für Ordnung und Sicherheit zu sorgen.

Bad Wiessee – Mehr Unfälle und mehr Straftaten verzeichnet der Sicherheitsbericht für 2019 der Polizeiinspektion Bad Wiessee. Dieser wurde nun vorgestellt.

Für das Jahr 2019 wurde jüngst bei der Polizeiinspektion Bad Wiessee der alljährliche Sicherheitsbericht den Bürgermeistern im Tegernseer Tal sowie in Waakirchen vorgestellt. Diese zeigten sich mit der geleisteten Arbeit zufrieden.

Zuerst wurden die Struktur- und Rahmendaten kurz erörtert. Die Polizeiinspektion Bad Wiessee betreut in ihrem Zuständigkeitsbereich knapp 30.000 Einwohner auf einer Fläche von gut 300 Quadratkilometern, die wiederum auf die sechs Kommunen Bad Wiessee, Gmund, Kreuth, Rottach-Egern, Tegernsee und Waakirchen verteilt sind. Hinzu kommen durchschnittlich 3,3 Millionen Tagesausflügler und etwa 370.000 Übernachtungsgäste pro Jahr. Im Anschluss wurde die Sicherheitslage dargestellt.

Im Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion Bad Wiessee ereigneten sich 1.010 Straftaten. Dabei stiegen die Fälle zum Vorjahr um 4,9 Prozent. Im Fünf-Jahres-Vergleich ist jedoch erkennbar, dass sich das durchschnittliche Straftatenaufkommen stets um die 1.000 Straftaten bewegt. Die Aufklärungsquote liegt bei 67,1 Prozent und damit nur 0,3 Prozent unter dem Ergebnis des Vorjahres, jedoch um 1,6 Prozent mehr als 2017. Den Bürgermeistern wurde die Sicherheitslage ihrer Gemeinden jeweils aufgeschlüsselt vorgestellt. Darin war zu erkennen, dass sich die Zahlen nicht erkennbar für diese verändert haben.

Ein ähnliches Bild zeigte sich bei der Darstellung der Unfallzahlen. Dabei wurden 896 Unfälle für das Jahr 2019 verzeichnet. Dies stellt eine Steigerung um 1 Prozentpunkt dar. Hervorzuheben ist die Tatsache, dass die Anzahl der Unfälle mit Personenschäden um 11 Prozent auf 141 Unfälle verringert werden konnte. Eine Ursache ist in der gesteigerten Zahl von Verwarnungen und Anzeigen im Verkehrsbereich zu finden, die um 35 Prozent gesteigert wurden. Zusätzlich wurden 145 Messungen mit dem Laser-Handmessgerät der Polizeiinspektion Bad Wiessee durchgeführt. „Dabei darf angemerkt werden, dass die Unfallursache Geschwindigkeit gemessen an der Schwere der Folge und Schaden nach wie vor der Spitzenreiter ist“, erklärt die Polizei.

Weiter wurde die Veranstaltungslage im Bereich der Polizeiinspektion Bad Wiessee erörtert. Neben der Vielzahl von Brauchtums- und Sportveranstaltungen, die über das ganze Jahr verteilt sind, waren auch wieder verschiedene politische Veranstaltungen zu betreuen. Insgesamt handelte es sich um 60 Veranstaltungen, bei denen 390 Beamte eingesetzt waren.

Neben diesen Zahlen wurden auch die begleitenden Tätigkeiten seitens der Polizeiinspektion Bad Wiessee dargestellt. Dabei handelte es sich um 45 Veranstaltungen, die durch die Jugendbeamtin an den Schulen zu Gewalt-, Sucht- und Medienfeldern durchgeführt wurden. Im Anschluss wurden die Aufgaben des Jugendverkehrserziehers erläutert, der 2019 neben anderen Tätigkeiten das Schulwegtraining an den Kindergärten mit etwa 230 Kindern und die Jugendverkehrsschule mit 245 Teilnehmern durchführte.

Weiter wurden die umfangreich geleisteten Dienste der wasserschutzpolizeilichen Komponente der Polizeiinspektion Bad Wiessee und der alpinen Einsatzgruppe im Bereich Rosenheim für 2019 dargestellt. Inspektionsleiter Thomas Heinrich zog das Fazit: „Trotz dieser guten Entwicklung wollen wir als Polizeiinspektion Bad Wiessee weiterhin hart daran arbeiten, um auch künftig die Sicherheit der Bewohner und Besucher des Dienstbereichs zu gewährleisten.“ ksl

Auch interessant

Meistgelesen

Wechsel im FDP-Vorstand: Béatrice Vesterling wird neue Schatzmeisterin
Wechsel im FDP-Vorstand: Béatrice Vesterling wird neue Schatzmeisterin
Plan für neues Wohngebiet in Hausham geht in zweite Runde
Plan für neues Wohngebiet in Hausham geht in zweite Runde
Tour um den Tegernsee zeigt Defizite beim Radverkehr
Tour um den Tegernsee zeigt Defizite beim Radverkehr
Dieses Schmankerl gibt es ab sofort nur im Landkreis Miesbach zu kaufen
Dieses Schmankerl gibt es ab sofort nur im Landkreis Miesbach zu kaufen

Kommentare