Gemeinsam für den Wandel

BDKJ-Sozialaktion „72 Stunden“: Junge Menschen setzen sich für ihr Umfeld ein

+
Sind schon gespannt, welche Gruppen und Projekte im Zuge der Aktion „72 Stunden im Landkreis entstehen: (v.l.) Jugendseelsorger Markus Holler, Simon Orlando (Zweiter Vorsitzender KJR), Florian Wiedner (BDKJ Kreisvorstand Miesbach) und Jugendreferent Jürgen Batek.

Miesbach/Landkreis – „Wir haben da eine große Sache vor“, freut sich Jürgen Batek von der Katholischen Jugendstelle in Miesbach. Mit „wir“ meint der Jugendreferent den Kreisjugendring Miesbach und die Kreisgruppe des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ). Gemeinsam betreuen sie im Landkreis die BDKJ-Sozialaktion „72 Stunden“, bei der sich junge Menschen vom 23. bis 26. Mai deutschlandweit für verschiedenste Projekte einsetzen können.

Immer wieder freitags gehen Jugendliche in jüngster Zeit nach Vorbild der Schwedin Greta Thunberg im Zuge der „Fridays for Future“-Bewegung auf die Straße, um für einen größeren Einsatz für das Klima zu demonstrieren. Dass sich junge Leute – anders als ihnen gern nachgesagt wird – sehr wohl für mehr interessieren als für ihr Smartphone und Videospiele, wissen die Betreuer der Sozialaktion „72 Stunden“ sehr genau, denn diese fand bereits vor sechs Jahren statt. 170.000 Jugendliche haben 2013 deutschlandweit teilgenommen. Heuer folgt die Neuauflage. Doch zunächst sollten Interessierte ihre grauen Zellen anwerfen: Für die Aktion können sich Gruppen anmelden, die in ihrer Umgebung etwas bewegen wollen. Das können Vereine und Einrichtungen wie Kindergärten, Altenheime, Gemeinden, aber auch einfach ein paar Freunde sein. Die Konfession spielt keine Rolle. Auch der Kreativität sind kaum Grenzen gesetzt, möglich sind zum Beispiel ökologische oder soziale Kleinprojekte. Aber auch, wer weder eine zündende Idee noch eine Gruppe hat, kann teilnehmen: „Wir machen auch eine Gruppe mit der Jugendstelle. Da können sich dann die anmelden, die keine Gruppe haben.“ Wo es für diese Teilnehmer hingeht, erfahren sie bei der Auftaktveranstaltung am Freitag, 23. Mai, um 16.30 Uhr an der Kirche St. Josef in Holzkirchen. Bis zur Abschlussveranstaltung am Sonntag, 26. Mai, um 16 Uhr an der Klosterwiese in Miesbach haben die Teilnehmer Zeit für ihre Aktionen. Am Samstag gibt‘s ein Dankefest mit viel Musik im Haindlkeller in Miesbach. Die Teilnehmer sollen „feiern, was sie geleistet haben“, sagt Batek.

Weitere Infos gibt‘s hier. Anmeldungen nimmt die Katholische Jugendstelle in Miesbach entgegen (E-Mail an 72stunden@bdkj-miesbach.de). Hierhin können sich auch interessierte Sponsoren wie zum Beispiel Handwerker, Baumärkte und Bäcker wenden, die die Teilnehmer bei ihren Vorhaben unterstützen wollen. „Wenn alle sagen: ,Wir machen mit‘, ist das ein toller Impuls für den Landkreis“, findet der Jugendreferent. she

Auch interessant

Meistgelesen

Holzkirchner und Südtiroler Schüler entwickeln Smartphone-App „AlpinPlus“
Holzkirchner und Südtiroler Schüler entwickeln Smartphone-App „AlpinPlus“
Landwirtschaftsauszubildende beweisen sich beim Kälberaufzuchtwettbewerb
Landwirtschaftsauszubildende beweisen sich beim Kälberaufzuchtwettbewerb
Gmunder Bahnhofsareal: Bürger sollen beteiligt werden
Gmunder Bahnhofsareal: Bürger sollen beteiligt werden
Jetzt bewerben: Werde das TrachtenMadl 2019
Jetzt bewerben: Werde das TrachtenMadl 2019

Kommentare