Auf dem Weg von Belgien in die Türkei

Bei Kontrolle auf A8: Polizei findet Waffen und gefälschten Führerschein

Polizei-Kontrolle
+
Schleierfahnder waren im Einsatz.

Irschenberg – Waffen und einen gefälschten Führerschein haben Schleierfahnder der Grenzpolizei Raubling am Irschenberg in einem Mercedes gefunden.

In der Nacht zu Mittwoch (9. Juni) fanden Schleierfahnder der Grenzpolizeiinspektion Raubling in einem Mercedes einen Schlagring, ein verbotenes Springmesser und einen falschen Führerschein.

Die beiden Insassen des Fahrzeugs mit belgischer Zulassung waren kurz nach 2 Uhr auf der Autobahn A8 in Richtung Salzburg unterwegs und wurden am Irschenberg einer Kontrolle unterzogen. Nach ihren Angaben waren die Männer auf dem Weg von Belgien in die Türkei.

„Der Beifahrer hatte einen belgischen Führerschein dabei, der deutliche Gebrauchsspuren aufwies“, berichtet die Polizei. „Allerdings stellten die Fahnder fest, dass es sich bei dem Dokument um eine Totalfälschung handelt.“

Im Mercedes fanden die Polizisten anschließend noch einen Schlagring sowie ein verbotenes Springmesser, die ebenfalls dem Beifahrer gehörten.

Der 30-Jährige mit belgischer und türkischer Staatsangehörigkeit wurde vorläufig festgenommen und wegen Verschaffens von falschen amtlichen Ausweisen sowie Vergehen nach dem Waffengesetz zur Anzeige gebracht. Die Beamten stellten das Falschdokument und die Waffen sicher. Nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen wurde der Mann entlassen. ksl

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bajonett, Elektroschocker und Stahlrute: Kurioser Waffenfund an der A8
Bajonett, Elektroschocker und Stahlrute: Kurioser Waffenfund an der A8
Corona: Erste Schritte in Richtung Normalität im Krankenhaus Agatharied
Corona: Erste Schritte in Richtung Normalität im Krankenhaus Agatharied
Bedeutsame Kapelle in Marienstein muss renoviert werden
Bedeutsame Kapelle in Marienstein muss renoviert werden
Corona in Miesbach: Bunte Plakate zeigen aktuelle Regeln in Geschäften
Corona in Miesbach: Bunte Plakate zeigen aktuelle Regeln in Geschäften

Kommentare