400 Arbeitsplätze bis 2024

Bosch baut in Holzkirchen Kompetenzzentrum für zukünftige Mobilitätslösungen aus

+
Den Spatenstich für die mobile Zukunft setzten (v.l.) Michael Englert, Vizebürgermeisterin Elisabeth Dasch (SPD), Martina Neldel (Grüne), Bürgermeister Olaf von Löwis, Berthold Steinemann, Peter von Wartenberg (Geschäftsführer Bosch Engineering) und Christoph Schmid (CSU). Das Plakat im Hintergrund zeigt, wie die Erweiterung einmal aussehen soll.

Holzkirchen – Mit einem symbolischen Spatenstich haben kürzlich Vertreter von Bosch Engineering und ITK Engineering gemeinsam mit Holzkirchens Bürgermeister Olaf von Löwis und Gemeinderäten den offiziellen Startschuss für die Standorterweiterung im Föchinger Gewerbegebiet gegeben. Bis Herbst 2021 sollen dort ein neues Bürogebäude sowie ein Parkhaus errichtet werden. Auf dreieinhalb Etagen mit einer Fläche von 17.000 Quadratmetern entstehen sowohl Büros als auch Laborflächen für 900 Mitarbeiter.

Die Bosch Engineering GmbH ist seit 2015 im Gewerbegebiet-Nord ansässig und hat sich bereits damals die Option auf eine weitere Fläche gesichert, die an das bestehende Grundstück anschließt (wir haben berichtet). Auf diesen vier Hektar soll in einem dritten Abschnitt jetzt ein Bau mit Campuscharakter entstehen. Der Standort Holzkirchen ist mit rund 190 Mitarbeitern der zweitgrößte des Unternehmens in Deutschland und entwickelte sich innerhalb von Bosch Engineering zum Kompetenzzentrum für Elektromobilität. Zudem werden hier auch die Themenfelder Assistenzsysteme für Land- und Baumaschinen sowie die Entwicklung von Lösungen zum automatisierten Fahren vorangetrieben. „Mit der Erweiterung investieren wir langfristig in die Zukunft des Standortes und die Entwicklung der einzelnen Geschäftsfelder“, sagt Standortleiter Berthold Steinmann von der Bosch Engineering GmbH. „Alle hier angesiedelten Themen sind stark wachsende Felder, weshalb wir weitere Flächen benötigen.“ Vom neuen Campusgelände wird auch die Bosch-Tochter ITK Engineering GmbH profitieren. Das Technologieunternehmen mit Hauptsitz in Rülzheim/Rheinland-Pfalz bietet seinen Kunden maßgeschneiderte Software- und Systemlösungen mittels derer die Zukunft des automatisierten Fahrens, der Elektromobilität, der Industrie 4.0, der Bahntechnik und weiterer Branchen mitgestaltet werden.

Zunächst sollen rund 250 Mitarbeiter in das neue Bosch-Gebäude einziehen. „Für uns ist der heutige Spatenstich ein bedeutender strategischer Schritt. Mit dem neuen Gebäude in Holzkirchen können wir sowohl eine attraktive Arbeitsumgebung schaffen, als auch das Wachstum realisieren, das wir anstreben“, sagt Michael Englert, Gründer und Geschäftsführer der ITK Engineering. Geplant ist, wie Englert weiter sagte, in Holzkirchen bis 2024 insgesamt rund 400 Arbeitsplätze zu schaffen – vorwiegend für Ingenieure, Informatiker und Naturwissenschaftler.

Neben dem Forschungsgebäude entsteht ein Parkhaus mit rund 800 Stellplätzen und bis zu 200 Ladepunkten für Elektrofahrzeuge. „Bereits heute kommt rund ein Viertel unserer Mitarbeiter mit dem Rad zur Arbeit“, sagt Berthold Steinmann. Um dies weiter zu fördern, werden außerdem rund 130 überdachte Fahrradabstellplätze inklusive Ladestationen für E-Bikes gebaut.

„Wir bringen hier etwas wirklich Großes auf den Weg, das mit innovativen Ideen die Mobilität der Zukunft gestalten wird“, sagte Bürgermeister Olaf von Löwis erfreut, wobei er aber nicht verkannte, dass so viele zusätzliche Arbeitsplätze auch Herausforderungen in Hinblick auf Wohnraum, Kinderbetreuung und Verkehr mit sich bringen. „Mit seiner Nachhaltigkeitsphilosophie ist Bosch aber genau das, was sich die Gemeinde bei der Schaffung dieses Gewerbebetriebes gewünscht und vorgestellt hatte“, sagte von Löwis. „Außerdem habe ich von ihnen sehr klare Signale bekommen, dass sie sich bei der Suche und eventuell auch Schaffung von Wohnraum und Kita-Plätzen beteiligen möchten“, verriet der Rathauschef mit Blick auf Steinmann und Englert und ergänzte augenzwinkernd: „Ich würde es auch sehr begrüßen, wenn hier demnächst ein Betriebskindergarten entstehen würde.“ hac

Auch interessant

Meistgelesen

Die Gewissheit, in guten Händen zu sein!
Die Gewissheit, in guten Händen zu sein!
Diebe rollen Schubkarre samt Tresor über Hof – Anwohner verständigt sofort die Polizei
Diebe rollen Schubkarre samt Tresor über Hof – Anwohner verständigt sofort die Polizei
Wiesseerin (52) geht über Zebrastreifen, wird von Auto erfasst und stirbt
Wiesseerin (52) geht über Zebrastreifen, wird von Auto erfasst und stirbt
Verfolgung wie im Film: Chef der Kreissparkasse schnappt Randalierer
Verfolgung wie im Film: Chef der Kreissparkasse schnappt Randalierer

Kommentare