Elektroherd wohl Brandursache / Verdacht auf Rauchgasvergiftung

Brand in Wiesseer Mehrfamilienhaus verläuft glimpflich

+
Vor Ort waren die Feuerwehren Rottach-Egern und Bad Wiessee, das BRK und die Polizei.

Bad Wiessee – Zum Glück war die Feuerwehr rasch vor Ort: So konnte am heutigen Freitag ein Brand in einem Mehrfamilienhaus an der Anton-von-Rieppel-Straße in Bad Wiessee schnell gelöscht werden.

Gegen 15.20 Uhr wurden die Rettungskräfte alarmiert. Im Erdgeschoss hatte ersten Erkenntnissen zufolge eine glühende Herdplatte zum Brandausbruch geführt. „Die genauen Umstände sind noch Gegenstand der Ermittlungen“, erklärt die Polizei. Die 87-jährige Bewohnerin hatte rechtzeitig ihre Tochter alarmiert, die wiederum die schnelle Hilfe anforderte. „Die 87-Jährige und zwei weitere Damen mussten notärztlich versorgt und ins Krankenhaus gebracht werden“, heißt es im Bericht. Es bestand Verdacht auf Rauchgasvergiftung. In der Wohnung entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 20.000 Euro. Die Feuerwehren Rottach-Egern und Bad Wiessee waren mit etwa 60 Einsatzkräften vor Ort. Das BRK versorgte mit drei Rettungsteams die Verletzten. she

Auch interessant

Meistgelesen

58 Jahre nach der Schließung: Bergbauverein Marienstein aus der Taufe gehoben
58 Jahre nach der Schließung: Bergbauverein Marienstein aus der Taufe gehoben
Bilanz der Bücherei: Was die Haushamer am liebsten lesen
Bilanz der Bücherei: Was die Haushamer am liebsten lesen
Aus diesem Grund wird die Großhartpenninger Schule nicht reaktiviert
Aus diesem Grund wird die Großhartpenninger Schule nicht reaktiviert
Wie die Holzkirchner Südumfahrung aussehen könnte
Wie die Holzkirchner Südumfahrung aussehen könnte

Kommentare