Ehrung mit der Bürgermedaille

Josef Bierschnedier zeichnet Maria Lewanskowski für Einsatz gegen Neophyten aus

+
Bei der Bürgerversammlung zeichnete Kreuths Gemeindechef Josef Bierschneider Maria Lewanskowski mit der Bürgermedaille aus.

Kreuth – Im Rahmen der Bürgerversammlung (ein ausführlicher Bericht folgt) vor kurzem in der Naturkäserei ehrte Gemeindechef Josef Bierschneider eine Kreutherin. Maria Lewanskowski erhielt die Bürgermedaille samt Urkunde.

Von 2000 bis 2008 war die Geehrte erste Vorsitzende des Obst- und Gartenbauvereins Rottach-Kreuth. Er ist ein aktiver Verein, der sich im Ortsgeschehen einbringe, sei es mit dem internen Blumenschmuckwettbewerb, beim Christkindl- sowie beim Pflanzlmarkt, mit Obstschnittkursen und vielem mehr, sagte Bierschneider. „Die Gemeinde würdigt, dass du dich in deiner Vorstandzeit, aber auch darüber hinaus in ganz besonderem Maß der Bekämpfung des indischen Springkrauts angenommen hast“, lobte der Bürgermeister und erklärte: „Das indische Springkraut ist ein Neophyt, der – wie der Name schon sagt – nicht heimisch ist und bei uns eingeschleppt wurde.“ Diese Pflanze verbreitet sich explosionsartig, wächst und erstickt die heimische Pflanzenwelt. Seine Samen, die aus der Samenkapsel regelrecht herausgeschleudert werden, verbreiten sich sehr weit und richten großen Schaden an. Sichtlich gerührt nahm Maria Lewanskowski die Ehrung an und sorgte für Lacher bei der Begründung ihrer Aktivitäten: „Die Heimat ist es wert, sich darum zu kümmern. Das Graffl können wir bei uns nicht brauchen“. iv

Auch interessant

Meistgelesen

250 fesche Madln haben sich bereits beworben. Ist deine Favoritin schon dabei?
250 fesche Madln haben sich bereits beworben. Ist deine Favoritin schon dabei?
Wasser steigt weniger stark als angenommen
Wasser steigt weniger stark als angenommen
Kinderbetreuung in Miesbach: Ausschuss spricht sich deutlich für Anbau am Kloster aus
Kinderbetreuung in Miesbach: Ausschuss spricht sich deutlich für Anbau am Kloster aus
Vier Fragen an die Irschenberger Bürgermeisterkandidaten
Vier Fragen an die Irschenberger Bürgermeisterkandidaten

Kommentare