Stichwahl bei Vertreterposten

Bürgermeisterwahlen in Irschenberg: Meixner vereidigt

+
Mit der Vereidigung von Klaus Meixner (M.) fand die Irschenberger Bürgermeisterwahl nun auch ihren verwaltungsrechtlichen Abschluss. Als erster Stellvertreter Meixners wurde Franz Gasteiger (l.) und als Dritter Bürgermeister Tom Niggl gewählt.

Irschenberg – Nachdem Klaus Meixner (CSU) Ende Mai die Wahl zum Bürgermeister der Gemeinde Irschenberg im ersten Wahlgang für sich entschieden hatte, erfolgte nun jüngst bei der Gemeinderatssitzung die Vereidigung. Unmittelbar im Anschluss wählte das Gremium seine zwei Stellvertreter – mit einem etwas unerwarteten Kandidaten.

Die Vereidigung Meixners, der bis zum überraschenden Tod seines Vorgängers Hans Schönauer Ende Januar die Funktion des Zweiten Bürgermeisters innehatte, nahm Wahlleiter Franz Gasteiger (FW Niklasreuth) vor. Nach dieser Formalie ging es an die Wahl seiner zwei Stellvertreter. Wie erwartet, wurde der bisherige Dritte Bürgermeister Hans Nirschl (FW Irschenberg/Reichersdorf) als Meixners erster Stellvertreter vorgeschlagen. „Der Hans hat bei der Bürgermeisterwahl ein gutes Ergebnis geholt und hat sich auch bisher sehr für die Gemeinde eingesetzt“, begründete seine Fraktionskollegin Regina Gruber ihren Vorschlag. Nirschl war bereit, das Amt anzutreten. „Die Bürger haben ein Votum abgegeben, dem ich gerne nachkomme“, sagte er. Etwas unerwartet schickte daraufhin Franz Kirchberger (FW Niklasreuth) Franz Gasteiger ins Rennen. Hans Maier (FDP/aktive Bürger) schlug schließlich noch den Irschenberger Feuerwehrkommandanten Tom Niggl (CSU) vor, weil dieser sich akribisch um die Belange der Feuerwehr kümmere und damit zum Wohl aller Bürger agiere. „Außerdem würde es Sinn machen, einen Kandidaten für künftige Wahlperioden aufzubauen“, sagte Maier. Niggl bedankte sich für das Vertrauen, bat aber um Verständnis, dass er aufgrund seiner beruflichen und ehrenamtlichen Situation dieses Amt nicht antreten und bestenfalls als zweiter Stellvertreter Verantwortung übernehmen wolle. Somit gingen Nirschl und Gasteiger in die Stichwahl. Das in geheimer Wahl gefasste Ergebnis mit 10:7 Stimmen für Gasteiger gab Maier für den Wahlausschuss bekannt. Da Nirschl bei der Wahl zum zweiten Stellvertreter nicht mehr antreten wollte, wurde Niggl per Handzeichen einstimmig zum Dritten Bürgermeister gewählt. Der war dann auch wirklich überrascht: „Noch vor einer halben Stunde habe ich mit dem überhaupt nicht gerechnet. Aber ich nehme die Wahl gerne an und werde mich einsetzen, wie es von mir erwartet wird.“ In ähnlichem Wortlaut sagte Meixner: „Lasst uns alle miteinander so gut weiterarbeiten wie bisher. Sagt, was ihr möchtet, wir können über alles reden.“ Gasteiger erinnerte daran, dass ihm das Projekt Wilparting besonders am Herzen liegt: „Ich habe zwar nur eine kurze Amtszeit, aber ich hoffe, dass wir in der alles dazu notwendige auf den Weg bringen.“hac

Auch interessant

Meistgelesen

Anspruchsvolle Manöver: Retter trainieren am Sudelfeld Einsätze aus der Luft
Anspruchsvolle Manöver: Retter trainieren am Sudelfeld Einsätze aus der Luft
Verlosung: Karten fürs Meisterkonzert
Verlosung: Karten fürs Meisterkonzert
Miesbachs Bibliotheksleiterin wechselt nach München
Miesbachs Bibliotheksleiterin wechselt nach München
Er will Bürgermeister in Fischbachau werden
Er will Bürgermeister in Fischbachau werden

Kommentare