Lohnender Einsatz

Eva Burger bleibt Vorsitzende der Ortsgruppe Miesbach im Bund Naturschutz

+
Eva Burger (vorne rechts) steht der BN-Ortsgruppe Miesbach weiter vor. Zur Vorstandschaft gehören (v.l.) Annemarie Brinz (Beisitzer), Manfred Burger (Zweiter Vorsitzender), Verena Wolf und Werner Nawrath (beide Beisitzer), Jürgen Obermaier (Schatzmeister) und Andreas Kempf (Schriftführer).

Miesbach – Der Rückblick fiel durchweg positiv aus. So war es dann auch keine Überraschung, dass es bei den Neuwahlen keine Veränderung an der Spitze gab. Eva Burger bleibt Erste Vorsitzende der Miesbacher Ortsgruppe im Bund Naturschutz. Auch ihr Stellvertreter, Manfred Burger, wurde bei der Jahreshauptversammlung vor kurzem wiedergewählt. Auch ein Vortrag stand auf der Tagesordnung.

Die Bilanz des vergangenen Jahres, die Eva Burger zog, war erfreulich. Der aktive Artenschutz hat auch beim BN im Landkreis Priorität. Die Staudenknöterich-Aktion ist nicht abgeschlossen, die Eindämmung wird den Bund Naturschutz in Miesbach noch viele Jahre beschäftigen. Bei der Bekämpfung des Springkrauts beschränkt sich die Ortsgruppe weiterhin auf zwei Biotop-Standorte. Viel Engagement forderte zudem die Betreuung des Amphibienzauns in Fehn am Bach. „Mehr als zehn Helfer haben im vergangenen Jahr viele Stunden auf den Wiesen verbracht, um Erdkröten und Grasfrösche vor dem Tod auf der vielbefahrenen Straße zu retten – das war ein toller Einsatz, der sich wirklich gelohnt hat“, freute sich die Vorsitzende.

Neuigkeiten gab es bei der Umweltbildung: Unter neuer Leitung wird zukünftig die Kindergruppe „Wolfstatzen“ die Natur erleben. Verstärkt wurde auch die Zusammenarbeit mit Gleichgesinnten wie dem Landesbund für Vogelschutz in Bayern (LBV) und mit der Zivilcourage. Unterstützung vom BN Miesbach erhielt auch die wildtierfreundliche Aktion „Natürlich auf Tour“ von Gebietsbetreuer Marco Müller. Zudem trifft sich die Ortsgruppe mit der Landkreis- und anderen Gruppen. Es gibt auch einen monatlichen Stammtisch.

Von einer positiven finanziellen Entwicklung berichtete Manfred Burger, der für Marlene Wick den Kassenbericht vorstellte. Zur erfolgreichen Haus- und Straßensammlung kam eine Spende der Raiffeisenbank. Und Burger hat „besonders gefreut, dass beim Staudenknöterich-Projekt fast alle Helferinnen und Helfer ihre vom Landratsamt ausbezahlten Helfer-Förderungsbeiträge gespendet haben.“

Ums Geld kümmert sich künftig Jürgen Obermaier als neuer Schatzmeister, neue Kassenprüferin ist Claudia Meier. Wie die Vorsitzenden bleibt Schriftführer Andreas Kempf im Amt, ebenso wie Beisitzer Werner Nawrath. Zu ihm gesellen sich Annemarie Brinz und Verena Wolf.

Wie wichtig „Blühwiesen für Insekten“ sind, machte Henning Fromm in seinem Vortrag deutlich. Er zeigte dabei auch, dass die Pflege von Blühflächen durch streifenweises Mähen die Ansiedlung von einheimischen Pflanzen fördert. Selbst kleine renaturierte Areale sind für die Insekten Nahrungsquelle und Heimat. „Auf Weiden bleiben oft Inseln stehen, die von den Rindern nicht abgefressen werden. Da summt und sirrt es von ganz alleine. Mit großen Erntemaschinen auf großen Flächen ist damit schnell Schluss“, fasste Fromm zusammen. zem

Auch interessant

Meistgelesen

Cannabis in Bayrischzell: Polizei stellt Drogen und Aufzuchtanlage sicher
Cannabis in Bayrischzell: Polizei stellt Drogen und Aufzuchtanlage sicher
Stadtrat: Diskussion über den Denkmalschutz am Miesbacher Kloster
Stadtrat: Diskussion über den Denkmalschutz am Miesbacher Kloster
Waakirchner Gemeinderat verabschiedet Haushalt 2019
Waakirchner Gemeinderat verabschiedet Haushalt 2019
Nach zehn Jahren: Neue Planung für Holzkirchner Bauhof / Gelände bei Marschall
Nach zehn Jahren: Neue Planung für Holzkirchner Bauhof / Gelände bei Marschall

Kommentare