Aug in Aug mit dem Roboter

„Computational Thinking Workdays“ vermitteln Schülern in Sauerlach Zukunfts-Kompetenzen

+
Viel Spaß hatten die Teilnehmer bei der Interaktion mit dem lernfähigen Roboterarm „Panda“.

Sauerlach – Künftig werden immer mehr intelligente Maschinen im Einsatz sein – beruflich wie privat. Doch was können sie leisten und wie gelingt die Verständigung am besten? Mit diesen und weiteren Fragen beschäftigten sich in dieser Woche 18 Schüler der achten bis elften Klassen bei den ersten „Computational Thinking Workdays“ des Bildungswerks der Bayerischen Wirtschaft auf dem MittelstandsCampus in Sauerlach.

Die Schüler übten sich während der Projekttage im „Computational Thinking“. Das ist eine methodisch-strukturierte Denkweise, die Menschen beispielsweise anwenden, wenn sie ein Kochrezept aufschreiben oder einen Lageplan zeichnen. Sie ist die Grundlage der Verständigung mit intelligenten Maschinen. In der Interaktion mit dem lernfähigen Industrieroboter „Panda“ haben die 13- bis 17-Jährigen die Theorie gleich in die Praxis umgesetzt. In der Diskussion untereinander, mit Fachleuten und Gästen entwickelten sie zudem eine Vision für das Zeitalter der intelligenten Maschinen, dessen Beginn wir gerade erleben. „Die Schülerinnen und Schüler sehen, wie sie mithilfe strukturierten Denkens eigenes Handeln auf den Roboter übertragen können. Das macht natürlich Spaß. Und das ist gut, denn Computational Thinking wird in der Arbeits- und Lebenswelt der heute heranwachsenden Generation eine wichtige Rolle spielen“, sagte Fabian Bremauer, Head of Academy des MittelstandsCampus, der die Workdays mit seiner Robotik-Expertise unterstützte. Die Wichtigkeit dieser neuen Fähigkeit betonte auch Cristina Beck, Projektleiterin Digitale Bildungsprojekte beim Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft: „Computational Thinking ist eine Zukunftskompetenz. Die Jugendlichen lernen Problemstellungen zu analysieren – und sie verstehen, wie wichtig Moral, Werte und Emotionen in der Entwicklung von intelligenten Maschinen sind. Sie bekommen ein Gefühl dafür, welche beruflichen Kompetenzen sie für die Mensch-Maschinen-Kollaboration brauchen werden.“

Die „Computational Thinking Workdays“ sind ein neues Projekt der Bildungsinitiative „Technik – Zukunft in Bayern 4.0“. Hinter der Initiative „Technik – Zukunft in Bayern 4.0“ stehen das Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft (bbw), die bayerischen Metall- und Elektro-Arbeitgeber (bayme vbm) sowie das bayerische Wirtschaftsministerium.she

Auch interessant

Meistgelesen

Anspruchsvolle Manöver: Retter trainieren am Sudelfeld Einsätze aus der Luft
Anspruchsvolle Manöver: Retter trainieren am Sudelfeld Einsätze aus der Luft
Verlosung: Karten fürs Meisterkonzert
Verlosung: Karten fürs Meisterkonzert
Miesbachs Bibliotheksleiterin wechselt nach München
Miesbachs Bibliotheksleiterin wechselt nach München
Er will Bürgermeister in Fischbachau werden
Er will Bürgermeister in Fischbachau werden

Kommentare