Aktuelle Infos im News-Ticker

Corona im Landkreis Miesbach: Omikron ist angekommen / Ein Jahr Impfungen

Corona-Regeln
+
Trotz Corona-Impfung gilt es, vorsichtig zu sein, um sich nicht mit Covid-19 anzustecken.
  • VonKatja Schlenker
    schließen

Landkreis – Corona-Mutationen sind auch im Landkreis Miesbach aktiv. Aktuelle Infos zur 7-Tage-Inzidenz gibt es in unserem News-Ticker.

Das Wichtigste in Kürze:

  • 7-Tage-Inzidenz: 181,7; Intensivbetten insgesamt: 21; Intensivbetten frei: 5
  • Infektionen seit Beginn der Pandemie: 11.262; Todesfälle: 139
  • Vollständig Geimpfte: 69.084; Erstgeimpfte: 71.127; Auffrischung: 41.053

Service:

Update, 30. Dezember, 10.54 Uhr: Weitere Omikron-Fälle im Landkreis und Impf-Jubiläum

Das Infektionsgeschehen im Landkreis ist weiterhin diffus. „Die niedrige Zahl der Neuinfektionen über die Weihnachtsfeiertage sind möglicherweise darauf zurückzuführen, dass an den Weihnachtsfeiertagen die Arztpraxen geschlossen haben und weniger getestet wird“, erklärt das Landratsamt. Die Omikron-Variante ist derweil im Landkreis angekommen.

Omikron im Landkreis Miesbach

Insgesamt wurden bisher 18 Fälle der Virus-Mutation offiziell bestätigt. „Die Fälle sind nicht mehr allein auf Reiserückkehrer zurückzuführen“, erklärt das Landrats­amt.

Bei der als ansteckender geltenden Mutation gebe es laut Gesundheitsamt teilweise bereits zwei bis drei Tage nach dem Kontakt zu einem Infizierten Krankheitssymptome bei engen Kontaktpersonen. „Daher raten die Ärzte bei klassischen Erkältungssymptomen und typischen Corona-Symptomen zeitnah mindestens einen Selbsttest, vorzugsweise einen PoC-Schnelltest zu veranlassen“, bittet das Landrats­amt.

Enge Kontaktpersonen zu mit Omikron infizierten Personen müssen unabhängig von ihrem G-Status in 14-tägige Quarantäne – ohne Möglichkeit sich vorher freizutesten.

Um die komplexen Abläufe der Quarantäneregelungen nachvollziehbar darzustellen, hat das Landratsamt die Handlungsempfehlung für Kontaktpersonen und positiv getestete Personen aktualisiert.

Ein Jahr Corona-Schutzimpfung im Landkreis

Seit einem Jahr wird im Landkreis gegen das Corona-Virus geimpft. Am 27. Dezember 2020 wurden die ersten Impfungen in Pflegeeinrichtungen verabreicht. Seither gab es (Stand 28. Dezember) im Landkreis 71.127 Erst-, 69.084 Zweit- und 41.053 Auffrischungsimpfungen. 

Allein in der Woche vom 20. Dezember wurden durch das Impfzentrum 2951 Erst-, Zweit- und Auffrischungsimpfungen vorgenommen. Spitzenreiter war der 22. Dezember mit 700 Impfungen. Aber auch an Weihnachten und an den Feiertagen war die Nachfrage groß: Am 24. Dezember waren es 142 Impfungen, am 25. Dezember erfolgten 303 Impfungen und am 26. Dezember wurden 425 Impfungen verabreicht.

Impfangebot an Silvester und im neuen Jahr

  • Impfzentrum Hausham: 31. Dezember 9 bis 13 Uhr und 14 bis 17 Uhr, am 1. Januar 2022 von 14 bis 17 Uhr, am 2. Januar von 9 bis 12 Uhr und 14 bis 20 Uhr
  • Nächste Haltestellen ImpfbusPlus (von 9 bis 13 Uhr):
  • Dienstag, 4. Januar: Vitalwelt Schliersee
  • Donnerstag, 6. Januar: Rathaus Bayrischzell
  • Samstag, 8. Januar: Rathaus Holzkirchen


Keine freie Impfstoffwahl für Personen über 30 Jahre

Die Liefermengen des Impfstoffs BioNTech an die Impfzentren werden weiter durch die Regierung reglementiert, erklärt das Landratsamt.

Dies hat zur Folge, dass ab dem 1. Januar der BioNTech-Impfstoff für Auffrischungsimpfungen „nur noch für die von der STIKO empfohlenen Gruppen wie zum Beispiel Schwangere und Personen unter 30 Jahren verwendet werden kann und solche Personen, die die Erstimpfung mit BioNTech erhalten haben und die zweite Impfung der ,Serie‘ noch aussteht“.

Auffrischungsimpfungen und Erstimpfungen für Personen über 30 Jahren können nunmehr im Impfzentrum in Hausham ausschließlich mit dem Impfstoff von Moderna getätigt werden oder eben Johnson und Johnson bei Erstimpfungen.

Die STIKO empfiehlt derzeit Auffrischungsimpfungen nur für Personen über 18 Jahre. Ausgenommen sind im Einzelfall Immungeschwächte und Jugendliche, die zum Beispiel in der Pflege oder im Krankenhaus arbeiten.

Update, 28. Dezember, 08:52 Uhr: Ab heute verschärfte Kontaktbeschränkungen in Bayern 

Ab Dienstag (28. Dezember) gelten in Bayern neue Kontaktbeschränkungen, auch für Geimpfte und Genesene.So dürfen höchstens zehn Personen privat zusammentreffen, die geimpft oder genesen sind. Die Kontaktbeschränkungen für Treffen mit ungeimpften Personen – ein Hausstand plus zwei weitere Personen eines Hausstands – gelten weiterhin. Das Ministerium appelliert, sich an die Kontaktbeschränkungen zu halten. „Wir müssen alle gemeinsam verhindern, dass sich – gerade im Hinblick auf die besorgniserregende Virusvariante Omikron – Infektionen weiter ausbreiten“, heißt es in der Mitteilung.

Private Feiern an Silvester

Geimpfte und Genesene dürfen sich im Rahmen von privaten Zusammenkünften mit maximal zehn Personen treffen.

Sobald eine ungeimpfte Person dabei ist, gelten die Kontaktbeschränkungen für Ungeimpfte. Somit sind private Zusammenkünfte, egal ob im privaten oder im öffentlichen Raum, an denen auch Ungeimpfte teilnehmen, grundsätzlich nur mit Mitgliedern des eigenen Hausstandes sowie höchstens zwei weiteren Personen eines weiteren Hausstands möglich – und zwar unabhängig von deren Impfstatus.

Feiern in Gastronomie und Co.

Kinder unter 14 Jahren zählen nicht dazu. Für private Veranstaltungen außerhalb privater Räumlichkeiten, zum Beispiel in angemieteten Räumlichkeiten, gilt die Obergrenze von zehn Personen ebenfalls. Tanzveranstaltungen sind untersagt.

Die Sperrstunde in der Gastronomie (von 22 Uhr bis 5 Uhr) ist für die Silvesternacht aufgehoben.

In Bayern gibt es an Silvester auf publikumsträchtigen Plätzen und ihrem weiteren Umfeld ein landesweites Verbot von Menschenansammlungen, die über zehn Personen hinausgehen. Die hiervon konkret betroffenen Gebiete müssen die Kreisverwaltungsbehörden festlegen.

Kein Verkauf von Böllern und Feuerwerk soll Krankenhäuser entlasten

„Das Ministerium begrüßt, dass sich Bund und Länder bei ihren Beratungen am 2. Dezember darauf geeinigt haben, den Verkauf von Böllern und Feuerwerk zu Silvester erneut zu verbieten. Denn klar ist: Die Lage in den Kliniken ist noch immer höchst angespannt. Beim Abschießen von Feuerwerk und Böllern kommt es leider jedes Jahr zu zahlreichen Verletzungen. Das müssen wir unbedingt vermeiden, um die Kliniken nicht noch weiter zu belasten“, erklärt das Bayerische Gesundheitsministerium.

Aktuelle Zahlen für den Landkreis

Die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis Miesbach liegt laut den aktuellen Zahlen des Robert-Koch-Instituts am Dienstag (28. Dezember) bei 187,7 Fällen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen 7 Tagen. Diese verteilen sich auf den Landkreis Miesbach wie folgt:

  • Miesbach: 26 aktive Fälle
  • Holzkirchen: 33
  • Warngau: 21
  • Hausham: 16
  • Schliersee: 10
  • Fischbachau: 15
  • Waakirchen: 5
  • Rottach-Egern: 9
  • Otterfing: 15
  • Weyarn: 11
  • Gmund und Irschenberg: 6
  • Tegernsee und Kreuth: 6
  • Bad Wiessee: 1
  • Bayrischzell: 2
  • Valley: 2

Update, 23. Dezember, 17.55 Uhr: Appell des Landrats

Die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis Miesbach liegt laut den aktuellen Zahlen des Robert-Koch-Instituts am Donnerstag (23. Dezember) bei 239,6 Fällen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen 7 Tagen. Die Zahl der positiv Getesteten liegt aktuell bei 11.131 – 238 davon aktiv. Diese verteilen sich auf den Landkreis Miesbach wie folgt:

  • Miesbach: 33 aktive Fälle
  • Holzkirchen: 32
  • Warngau: 25
  • Hausham und Schliersee: 21
  • Fischbachau: 17
  • Waakirchen: 16
  • Rottach-Egern: 12
  • Otterfing: 11
  • Weyarn: 10
  • Gmund und Irschenberg: 8
  • Tegernsee: 7
  • Bad Wiessee: 6
  • Bayrischzell und Kreuth: 4
  • Valley: 3

Landrat bittet um Vorsicht rund um Feiertage

Gerade vor dem Hintergrund der Virusmutation Omikron, die nun auch im Landkreis Miesbach angekommen ist, ruft Landrat Olaf von Löwis zu Vorsicht rund um die Feiertage auf: "Bitte feiern Sie Weihnachten und Silvester im kleinstmöglichen Kreis! Gehen Sie kein Risiko ein, meiden Sie Personenansammlungen und beachten Sie die Hygieneregeln! Experten gehen davon aus, dass die Weihnachtsfeiertage zukunftsweisend sein werden dafür, wie wir durch die Wintermonate kommen werden. Ich habe größte Befürchtungen vor einer besonders heftigen Infektionswelle, wenn wir jetzt nicht Acht geben. Bitte lassen Sie uns weiterhin zusammenhalten!"

Vor sämtlichen Treffen sollten alle Teilnehmer sicherheitshalber mindestens einen ordentlich ausgeführten Selbsttest durchführen, lautet der Hinweise des Landratsamtes. Das Testzentrum ist nur am 24. Dezember und 1. Januar geschlossen. Infos über Öffnungszeiten und Terminbuchungen gibt es hier.

Lage an den Schulen zu Beginn der Weihnachtsferien

„In der vergangenen Woche wurden nur 36 Schüler von 276 Landkreisbürgern positiv auf das Virus getestet“, teilt das Landratsamt mit. „Das Gesundheitsamt erachtet die Strategie des engmaschigen Testens und der Maskenpflicht als wirksam, um Folgeinfektionen im Klassenverband zu unterbinden.“ Inzwischen sei es die absolute Ausnahme, dass ganze Klassen in Quarantäne müssen.

Um auch nach den Weihnachtsferien daran anknüpfen zu können, rät das Gesundheitsamt zu engmaschigen (Selbst-)Tests für alle Schüler gegen Ende der Ferien.

Neuigkeiten rund ums Impfen

Über das Impfzentrum wurden in der vergangenen Woche genau 3.500 Erst-, Zweit- und Booster-Impfungen vorgenommen. Spitzenreiter war diese Woche der Freitag im Impfzentrum in Hausham mit 611 Impfungen. Insgesamt wurden 411 Erst-, 514 Zweit- und 2.575 Booster-Impfungen durchgeführt.

Organisatorische Anpassungen im Impfzentrum:

  • Sonntagvormittag kann wieder jeder zum Impfen ins Impfzentrum kommen. Alle Sonderaktionen wurden aufgehoben.
  • Der Standort gibt nicht her, eine Schnelllinie am Impfzentrum einzurichten. Das Impfteam begrüßt, wenn Wartende älteren Menschen oder Kinder den Vortritt lassen.

Öffnungszeiten während der Feiertage:

  • 24. Dezember, 9 bis 13 Uhr
  • 25. Dezember, 9 bis 13 und 14 bis 17 Uhr
  • 26. Dezember, 9 bis 13 und 14 bis 17 Uhr
  • 31. Dezember, 9 bis 13 und 14 bis 17 Uhr
  • 1. Januar, 14 bis 17 Uhr

Nächste Haltestellen Impfbus plus:

  • 23. Dezember: Seeforum Rottach-Egern
  • 28. Dezember: Vitalwelt Schliersee
  • 30. Dezember: Seeforum Rottach-Egern
  • 4. Januar: Vitalwelt Schliersee
  • 6. Januar: Rathaus Bayrischzell
  • 8. Januar: Rathaus Holzkirchen

Update, 22. Dezember, 16.55 Uhr: Regeln im Krankenhaus

Angesichts der bevorstehenden Feiertage lockert das Krankenhaus Agatharied seine Besuchszeiten. An Weihnachten und über Neujahr dürfen Patienten Angehörige und Freunde empfangen.

Es gelten aber Auflagen: Die Ausnahme des Besuchsverbots gilt ausschließlich für die Zeit vom 24. bis 26. Dezember sowie vom 31. Dezember bis 2. Januar. Besuchszeit ist an diesen Tagen von 11 bis 17 Uhr. Ein Patient darf pro Tag maximal zwei Besucher für bis zu einer Stunde empfangen. Jeder Gast muss einen aktuellen negativen Corona-Test vorlegen. Diesen im Krankenhaus durchzuführen, sei nicht möglich, heißt es in einer Mitteilung. Es gilt FFP2-Maskenpflicht im gesamten Gebäude.

„Da die Corona-Lage nach wie vor angespannt ist, ist darauf hinzuweisen, dass der Besuch auf eigenes Risiko erfolgt“, erklärt das Krankenhaus Agatharied zudem. „Besucher werden gebeten, zu ihrem eigenen und zum Schutz der Patienten, die gültigen Hygieneregeln einzuhalten“. Also Abstand halten, Niesetikette beachten, regelmäßiges Desinfizieren der Hände und Lüften des Patientenzimmers nicht vergessen.

Update, 21. Dezember, 12.15 Uhr: Mutante nachgewiesen

Die Corona-Variante Omikron ist nun auch im Landkreis Miesbach angekommen: Viermal wurde die Virusmutation in den vergangenen Tagen bei Landkreisbürgern auf der Rückreise aus Südafrika und Großbritannien festgestellt. Alle vier Fälle wurden direkt am Einreiseflughafen festgestellt, sodass voraussichtlich nicht mit einem Eintrag beziehungsweise einer Weiterverbreitung durch diese vier Personen im Landkreis zu rechnen ist.

„Bedauerlicherweise werden längst nicht alle Abstriche von Laboren auf die Omikron-Variante untersucht, sodass möglicherweise bereits eine deutlich höhere Dunkelziffer besteht“, teilt die Behörde. „Offiziell bestätigt sind im Zuständigkeitsbereich des Gesundheitsamts Miesbach aber nur diese insgesamt vier Fälle.“

Alle positiv auf die Omikron-Variante getesteten Personen müssen unabhängig von ihrem G-Status für 14 Tage in Quarantäne. Für Einreisende aus Virusvariantengebieten gelten zudem spezielle Regeln.

Update, 20. Dezember, 18 Uhr: Aktuelle Fallzahlen

Die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis Miesbach liegt laut den aktuellen Zahlen des Robert-Koch-Instituts am Montag (20. Dezember) bei 265,5 Fällen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen 7 Tagen. Die Zahl der positiv Getesteten liegt aktuell bei 11.003 – 276 davon aktiv. Diese verteilen sich auf den Landkreis Miesbach wie folgt:

  • Miesbach: 40 aktive Fälle
  • Hausham: 30
  • Schliersee: 28
  • Holzkirchen: 25
  • Waakirchen: 22
  • Warngau: 20
  • Fischbachau und Rottach-Egern: 16
  • Gmund: 14
  • Bad Wiessee: 12
  • Otterfing: 10
  • Tegernsee und Weyarn: 9
  • Irschenberg und Kreuth: 8
  • Bayrischzell: 6
  • Valley: 3

Update, 17. Dezember, 14.55 Uhr: Virologe antwortet

Am Samstag, 18. Dezember, kommt von 9 bis 13 Uhr das mobile Impfteam ins Holzkirchner Rathaus. Ob Erst-, Zweit- oder Booster-Impfung gegen Corona – jeder kann ohne Voranmeldung vorbeikommen. Virologe Dirk Kreder berät vor Ort und ist während der Impfaktion unter Telefon 08024/642109 zu erreichen.

Eine Impfauffrischung ist frühestens fünf Monate nach der jüngsten Impfung möglich. Eine Ausnahme stellt Johnson&Johnson dar. Danach kann man bereits nach vier Wochen eine erneute Impfung erhalten. Generell wird darum gebeten, an Impfpass, Ausweis und mögliche relevante medizinische Dokumente zu denken.

Auch im Januar wird das mobile Impfteam im Ratssaal zu Gast sein. Der vorerst nächste Termin ist am Samstag, 8. Januar, wie gewohnt von 9 bis 13 Uhr.

Update, 16. Dezember, 16.45 Uhr: Aktuelle Fallzahlen

Die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis Miesbach liegt laut den aktuellen Zahlen des Robert-Koch-Instituts am Donnerstag (16. Dezember) bei 315,4 Fällen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen 7 Tagen. Die Zahl der positiv Getesteten liegt aktuell bei 10.894 – 305 davon aktiv. Diese verteilen sich auf den Landkreis Miesbach wie folgt:

  • Miesbach: 51 aktive Fälle
  • Holzkirchen: 41
  • Hausham: 33
  • Schliersee: 31
  • Fischbachau: 17
  • Warngau: 16
  • Rottach-Egern: 15
  • Bad Wiessee und Waakirchen: 14
  • Kreuth: 12
  • Gmund, Tegernsee und Weyarn: 11
  • Otterfing: 10
  • Valley: 7
  • Irschenberg: 6
  • Bayrischzell: 5

Update, 14. Dezember, 18.55 Uhr: Impfungen für Kinder

Der Trend sinkender Neuinfektionen im Landkreis Miesbach setzt sich weiterhin fort. „Auch wenn der Montag mit sechs Neuinfektionen wohl eher ein Ausreißer ist, weil die Arztpraxen am Wochenende geschlossen haben und daher weniger getestet wird, ist die Entwicklung positiv“, erklärt das Landratsamt. „Von einer Entwarnung kann man dennoch nicht sprechen, da das Gesundheitssystem weiterhin belastet ist.“ Der Bundeswehreinsatz von sieben Soldaten im Gesundheitsamt wurde bis zum 23. Dezember verlängert.

3.045 Impfungen wurden in der vergangenen Woche über das Impfzentrum vorgenommen. Die Angebote des Impfbus plus gehen mit 560 Impfungen in die Statistik ein. Dabei wurden wiederholt die meisten Impfungen in Holzkirchen verabreicht. Dort waren es am Samstag 293 Impfungen. In der Vitalwelt in Schliersee wurden am Dienstag 71 Impfungen und in Otterfing am Donnerstag 196 Impfungen verabreicht.

Kinderimpfangebote des Impfzentrums

Das Team des Impfzentrums in Hausham habe alles vorbereitet, um ab Mittwochnachmittag (15. Dezember) auch Kinder von 5 bis 11 Jahren impfen zu können. Zwei Behandlungsräume werden dafür kindgerecht gestaltet. Um alles vorbereiten zu können, ist das Impfzentrum am 15. Dezember vormittags geschlossen und öffnet erst ab 14 Uhr.

Für Familien mit Kindern gibt es folgende Impfangebote:

  • die regulären Öffnungszeiten des Impfzentrums
  • die mobilen Angebote des Impfbus plus
  • den exklusiv dafür vorgesehenen Sonntagvormittag im Impfzentrum

„Wie bei allen Impfangeboten erfolgt vorab eine ärztliche Aufklärung und gibt es die Möglichkeit, Fragen zu stellen“, erläutert das Landratsamt. „Alle Angebote unterliegen der Entscheidungsfreiheit der Eltern.“ Kinder erhalten bei den Angeboten des Impfzentrums den speziell für Kinder vorgesehenen Biontech-Impfstoff.

Seniorenvormittag wird zu Kinderimpfangebot

„Das Team des Impfzentrums steckt viel Energie in die angepasste Planung der Angebote“, erklärt das Landratsamt. „Da der sonntägliche Seniorenvormittag im Impfzentrum nur bedingt angenommen wurde, wird dieser nun exklusiv für Kinder beziehungsweise Eltern mit ihren Kindern umfunktioniert.“ Konkret bedeute dies, dass Eltern mit Kindern bis auf Weiteres immer sonntags, von 9 bis 13 Uhr, die Möglichkeit haben, ihren Nachwuchs impfen zu lassen. Es gibt keine Terminvergabe.

Haltestellen des Impfbus plus

Am Donnerstag, 16. Dezember, hält der Impfbus plus von 9 bis 13 Uhr erstmals am Seeforum in Rottach-Egern. Dort gibt es eine Schnelllinie für Landkreisbürger über 60 und Schwerbehinderte. Die Räume sind durch den Aufzug im Gebäude barrierefrei. Außerdem macht der Impfbus plus in dieser Woche am Dienstag Station bei der Vitalwelt in Schliersee und am Samstag in Holzkirchen am Rathaus.

Testzentrum geschlossen

„Die Nachfrage der Schnelltests geht analog zu den sinkenden Infektionszahlen zurück“, teilt das Landratsamt mit. Über www.reihentestung.de wurden in der vergangenen Woche im Durchschnitt täglich 1.100 PoC-Schnelltests durchgeführt. Das Testzentrum des Landkreises hat zwischen den Jahren an folgenden Tagen geschlossen: 24. Dezember und 1. Januar. Weitere Infos unter www.landkreis-miesbach.de.

Update, 13. Dezember, 16.25 Uhr: Aktuelle Fallzahlen

Die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis Miesbach liegt laut den aktuellen Zahlen des Robert-Koch-Instituts am Montag (13. Dezember) bei 358,3 Fällen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen 7 Tagen. Die Zahl der positiv Getesteten liegt aktuell bei 10.726 – 351 davon aktiv. Diese verteilen sich auf den Landkreis Miesbach wie folgt:

  • Miesbach: 70 aktive Fälle
  • Holzkirchen: 53
  • Fischbachau: 31
  • Bad Wiessee und Hausham: 30
  • Schliersee: 26
  • Rottach-Egern: 17
  • Weyarn: 15
  • Waakirchen: 12
  • Warngau: 11
  • Valley: 10
  • Gmund, Irschenberg und Tegernsee: 9
  • Kreuth: 8
  • Bayrischzell: 6
  • Otterfing: 5

Update, 17.15 Uhr: Aktuelle Fallzahlen

Die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis Miesbach liegt laut den aktuellen Zahlen des Robert-Koch-Instituts am Donnertag (9. Dezember) bei 385,3 Fällen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen 7 Tagen. Die Zahl der positiv Getesteten liegt aktuell bei 10.591 – 426 davon aktiv. Diese verteilen sich auf den Landkreis Miesbach wie folgt:

  • Miesbach: 83 aktive Fälle
  • Holzkirchen: 53
  • Fischbachau: 41
  • Bad Wiessee: 40
  • Hausham: 35
  • Gmund und Waakirchen: 26
  • Schliersee: 23
  • Rottach-Egern: 16
  • Weyarn: 15
  • Warngau: 13
  • Valley: 12
  • Irschenberg und Tegernsee: 11
  • Kreuth: 9
  • Bayrischzell: 7
  • Otterfing: 5

„Die Zahl der Verstorbenen steigt leider weiter an“, teilt das Landratsamt Miesbach zudem mit. „Plus zwei in den vergangenen zwei Tagen – ein Mann und eine Frau im Alter von 65 bis 75 Jahren.“

Update, 9. Dezember, 11.25 Uhr: Neues Impfangebot

„Um das Impfangebot des Landkreises zu erweitern und zu unterstützen, haben mehrere Ärzte einen Booster-Advent organisiert“, teilt Sprecherin Vanessa Schallmoser vom Landratsamt in Miesbach mit. „Diese Angebote sind losgelöst von den Angeboten des Landratsamtes beziehungsweise Impfzentrums. Das Landratsamt begrüßt die Initiative der Ärzte sehr.“

Auch dabei sei das Ziel, Impfungen niederschwellig für die Bevölkerung zu ermöglichen. Die Termine und Anmeldemöglichkeiten sind online zu finden.

Zusätzlich zu den Impfsamstagen bei den Ärzten gibt es das Angebot eines Drive-through am Samstag, 11. Dezember, von 10 bis 14 Uhr, in der ehemaligen Viehzuchthalle am Volksfestplatz in Gmund. Dieses wird organisiert durch die Gmunder Ärzte Dr. Pawlak und Dr. Strassmüller. Geimpft wird ohne Termin aber NUR mit dem Impfstoff Moderna für Personen über 30 und nicht schwanger.

Die Details:

  • Angebot nur für Personen über 30 und nicht schwanger
  • Impfungen ausschließlich mit Moderna
  • unbedingt ausgefüllte Anamnese- und Aufklärungsbogen pro Person mitbringen
  • Eine ärztliche Aufklärung kann beim Drive-through nur bedingt stattfinden, bitte bewusst davor mit der Impfentscheidung auseinandersetzen.
  • zweispurige Verkehrsregelung durch die Lagerhalle, Impfwillige verbleiben im eigenen Fahrzeug
  • Wartezeit nach Impfung 15 Minuten vor Ort im eigenen Fahrzeug – Notfallausstattung und Notfallmediziner sind vor Ort – bitte Hupen bei Unwohlsein nach der Impfung

Update, 18.15 Uhr: 3G im Gemeinderat

„Ab Dezember 2021 muss jeder Bürger, der an einer öffentlichen Sitzung des Marktgemeinderats, eines Ausschusses oder der Bürgersprechstunde teilnehmen möchte, einen 3G-Nachweis vorlegen“, meldet das Holzkirchner Rathaus. Das bedeutet, der Teilnehmer ist entweder geimpft oder genesen oder kann ein aktuelles, negatives Schnelltestergebnis vorlegen.

Der Zutritt ist nur nach dem Schnelltest an einer offiziellen Teststation möglich. Der Nachweis kann sowohl digital als auch in Papierform über den QR-Code erfolgen und muss gemeinsam mit einem Ausweisdokument zur Identifikation vor der Sitzung vorgezeigt werden. Die Verwaltung überprüft den QR-Code per CovPass-App sowie die Personalien mithilfe eines Ausweisdokuments.

Das bisher angewandte Hygienekonzept für den Ratssaal gilt weiterhin. So muss während der gesamten Sitzung FFP2-Maske getragen werden. Die Sitzplatzanzahl ist auf zehn Besucherplätze begrenzt – sechs im Ratssaal und vier auf der Empore.

Update, 13.55 Uhr: Impftermin mit Virologe

Am Samstag, 11. Dezember, öffnet das Holzkirchner Rathaus von 9 bis 13 Uhr für eine Impfaktion. Der Zutritt erfolgt über den Hintereingang am Herdergarten. Jeder kann ohne Voranmeldung vorbeikommen. Für Fragen zur Impfung steht Dirk Kreder, Virologe und Wissenschaftler in der pharmazeutischen Entwicklung, zur Verfügung. Er ist auch telefonisch unter 08024/642109 zu erreichen.

Es gilt FFP2-Maskenpflicht. Impfpass, Ausweis und möglicherweise relevante medizinische Dokumente sollten mitgebracht werden, bei einer Auffrischungsimpfung zudem alle Unterlagen zu den vorangegangenen Corona-Impfungen. Wichtig: Eine Auffrischung ist frühestens fünf Monate nach der Zweitimpfung möglich. Eine Ausnahme stellt die Impfung mit Johnson & Johnson dar. Danach gibt es bereits nach vier Wochen eine erneute Impfung.

Update, 8. Dezember, 5.35 Uhr: Neues Impfzentrum

Ein Impfzentrum wird ab Mitte Dezember im Seeforum in Rottach-Egern eingerichtet. So kann sich jeder ohne großen Aufwand vor Corona schützen. Mehr dazu in unserem Artikel.

Update, 7. Dezember, 12.30 Uhr: Landrat lobt Bürger

„Die Zahl der Neuinfektionen weist erfreulicherweise auch in der vergangenen Woche im Vergleich zu den Vorwochen eine gleichbleibende beziehungsweise sinkende Tendenz auf“, teilt das Landratsamt Miesbach mit.

„Ich denke, dass das ein gemeinsamer Erfolg der Landkreisbürger ist, dass die Zahlen im Landkreis rückläufig sind“, sagt Landrat Olaf von Löwis dazu. „Angesichts der sehr hohen Inzidenz in unserem Landkreis im Oktober und November haben viele ihr eigenes Handeln überdacht und sind vorsichtiger geworden.“

Der Landrat geht zudem davon aus, dass das frühzeitige Eingreifen sinnvoll war. „Wir waren mit unseren Maßnahmen zusammen mit den Landkreisen Altötting, Mühldorf, Berchtesgaden, Traunstein und Rosenheim immer ein paar Tage früher dran als der Rest Bayerns“, resümiert der Landrat. „Das ist mein Ziel: Endlich vor die Lage kommen. Deshalb möchte ich auch weiterhin einen Weg der Vorsicht gehen und rate eher zu weiteren Einschränkungen, um die Lage endlich in den Griff zu bekommen.“

Das Gesundheitsamt erhalte allerdings nahezu täglich neue Meldungen von im Zusammenhang mit Corona verstorbenen Landkreisbürgern. Im Zeitraum November bis heute seien 29 Landkreisbürger im Zusammenhang damit verstorben. Es handele sich um 19 Männer und zehn Frauen im Alter von 60 bis 95 Jahren. In den Vormonaten September und Oktober seien jeweils nur drei Landkreisbürger im Zusammenhang mit dem Virus verstorben.

Nachfrage nach Impfungen gleichbleibend

3.492 Impfungen wurden in der vergangenen Woche über die Angebote des Impfzentrums vorgenommen, erklärt der Landkreis Miesbach. Zusätzlich zu den Auffrischungsimpfungen wurden 470 Erst- und 620 Zweitimpfungen verabreicht. Die Angebote des Impfbus plus fallen mit 591 Impfungen in die Statistik. Von den mobilen Angeboten werden wiederholt die meisten Impfungen in Holzkirchen verabreicht. Dort waren es am Samstag (4. Dezember) 290 Impfungen.

Besondere Angebote für Landkreisbürger über 60

Das Team des Impfzentrums passt sich der dynamischen Lage an und damit gilt das Angebot der Fast-Lane am Impfbus plus ab sofort für Landkreisbürger über 60 statt zuvor über 70.

„Auch die Seniorenvormittage im Impfzentrum, immer sonntags, jeweils von 9 bis 12 Uhr, stehen ab sofort für Landkreisbürger über 60 zur Verfügung“, heißt es weiter. „Das Angebot des Seniorenvormittags ist ab sofort auch für Landkreisbürger über 60 ohne Terminreservierung möglich, weil die Terminvereinbarung über das starre Impfportal des Freistaats gerade für ältere Menschen herausfordernd ist.“ Bereits gebuchte Termine für Landkreisbürger über 70 bleiben bestehen. Die Behörde bittet um Verständnis, dass am Eingang Alter und Wohnort kontrolliert werden und nicht berechtigte Personen zu diesem Zeitpunkt keine Impfung erhalten können.

Haltestellen des Impfbus plus

Am Donnerstag, 9. Dezember, hält der Impfbus plus von 9 bis 13 Uhr in Otterfing an der Turnhalle am Nordring 39. „Derzeit laufen Planungen für die Haltestellen in den kommenden Wochen“, teilt das Landratsamt mit. „Erfreulich ist, dass als weitere Haltestelle das Seeforum in Rottach-Egern gewonnen werden konnte“. Der Impfbus plus hält dort am 16., 23. und 30. Dezember sowie 13., 20. und 27. Januar, jeweils von 9 bis 13 Uhr. Während des Impfzeitraums könne der große Parkplatz gegenüber dem Seeforum kostenlos genutzt werden.

Der Impfbus plus hält derzeit zudem dienstags immer vor der Vitalwelt in Schliersee und samstags vor dem Rathaus in Holzkirchen. Geimpft wird im Inneren des Hauses, vor dem der Impfbus parkt, weil das aufgrund der kalten Witterung angenehmer ist als im unbeheizten Impfbus, der im Sommer und Herbst unterwegs war.

Testen

Die Nachfrage für Schnelltests sei erwartungsgemäß gestiegen. Alleine über www.reihentestung.de wurden in der vergangenen Woche im Durchschnitt täglich 1.800 PoC-Schnelltests durchgeführt – dreimal so viele wie zu der Zeit, als die Tests noch kostenpflichtig waren. Alle Infos zum Testen im Testzentrum und die Links zur Terminbuchung gibt es unter www.landkreis-miesbach.de/testzentrum.

Update, 6. Dezember, 17.10 Uhr: Aktuelle Fallzahlen

Die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis Miesbach liegt laut den aktuellen Zahlen des Robert-Koch-Instituts am Montag (6. Dezember) bei 561 Fällen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen 7 Tagen. Die Zahl der positiv Getesteten liegt aktuell bei 10.382 – 538 davon aktiv. Diese verteilen sich auf den Landkreis Miesbach wie folgt:

  • Miesbach: 94 aktive Fälle
  • Holzkirchen: 74
  • Hausham: 44
  • Waakirchen: 40
  • Bad Wiessee: 36
  • Gmund: 34
  • Schliersee und Tegernsee: 28
  • Fischbachau: 26
  • Irschenberg, Rottach-Egern und Weyarn: 23
  • Kreuth und Valley: 17
  • Otterfing: 14
  • Warngau: 10
  • Bayrischzell: 7

„Die Zahl der Verstorbenen steigt leider weiter an“, teilt das Landratsamt Miesbach zudem mit. „Plus 2 in den vergangenen drei Tagen – zwei Männer im Alter von 80 bis 85 Jahren.“

Update, 5. Dezember, 11 Uhr: Tests im Bräuwirt

In Miesbach gibt es ab Montag zusätzliche Möglichkeiten, sich auf das Coronavirus testen zu lassen – und zwar täglich in der Innenstadt. Bienen-, Spitzweg- und Alte Stadtapotheke öffnen aufgrund der hohen Nachfrage und des zu erwartenden hohen Bedarfs an Schnelltests während der Adventszeit.

  • Ab 6. Dezember ist von Montag bis Freitag, jeweils von 8 bis 11 und 16 bis 18 Uhr, geöffnet,
  • samstags, von 8 bis 11 Uhr, und
  • sonntags, von 15 bis 17 Uhr.

„Tests werden ohne Terminreservierung oder Voranmeldung durchgeführt“, teilen die drei Apotheken mit, hoffen aber, dass sich möglichst viele unter www.reihentestung.de registrieren, bevor sie zum Testzentrum in der Miesbacher Innenstadt gehen.

Update, 3. Dezember, 14.30 Uhr: Aktuelle Impfangebote

Diese Impfangebote gibt es in der kommenden Woche im Landkreis Miesbach:

Impfzentrum Alte Miesbacher Straße 11 in Hausham

  • montags, 9 bis 13 Uhr und 14 bis 20 Uhr
  • dienstags, 14 bis 20 Uhr
  • mittwochs, 9 bis 13 Uhr und 14 bis 20 Uhr
  • donnerstags, 14 bis 20 Uhr
  • freitags, 9 bis 13 Uhr und 14 bis 20 Uhr
  • samstags, 14 bis 20 Uhr
  • sonntags, 9 bis 12 Uhr Impfen für Landkreisbürger über 70 mit Terminbuchung und 14 bis 20 Uhr für alle
  • grundsätzliche keine Terminbuchung, außer Sonntagvormittag für Landkreisbürger über 70 Jahren über www.impfzentren.bayern.

Impfbus plus

  • immer zwischen 9 und 13 Uhr
  • mit Schnelllinie für Senioren über 70 Jahren
  • dienstags immer in der Vitalwelt Schliersee
  • Donnerstag, 9. Dezember: Otterfing Turnhalle/Otterfinger Hof, Nordring 39
  • samstags immer im Rathaus Holzkirchen

Bitte daran denken:

  • Für Booster-Impfungen alle Unterlagen zu den vorangegangenen Impfungen mitbringen
  • Booster-Impfungen für alle über 30 Jahren nur noch mit Moderna

Update, 17.55 Uhr: Aktuelle Fallzahlen

Die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis Miesbach liegt laut den aktuellen Zahlen des Robert-Koch-Instituts am Donnerstag (2. Dezember) bei 517,1 Fällen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen 7 Tagen. Die Zahl der positiv Getesteten liegt aktuell bei 10.169 – 568 davon aktiv. Diese verteilen sich auf den Landkreis Miesbach wie folgt:

  • Holzkirchen: 98 aktive Fälle
  • Miesbach: 82
  • Hausham: 49
  • Waakirchen: 39
  • Tegernsee: 32
  • Schliersee: 31
  • Irschenberg und Rottach-Egern: 27
  • Fischbachau, Gmund und Otterfing: 26
  • Bad Wiessee, Valley und Weyarn: 23
  • Kreuth: 17
  • Warngau: 10
  • Bayrischzell: 9

„Die Zahl der Verstorbenen steigt leider weiter an“, teilt das Landratsamt Miesbach zudem mit. „Plus sieben in den vergangenen sieben Tagen – vier Frauen und drei Männer im Alter von 60 bis 90 Jahren.“

Update, 2. Dezember, 15.45 Uhr: 3G beim Blutspenden

Aufgrund der bundesweit rasant ansteigenden Neuinfektionen mit dem Coronavirus sowie der damit verbundenen Hospitalisierungsrate wird der BRK-Blutspendedienst sein bisheriges Sicherheitskonzept weiter verstärken. Ab sofort gilt bei den Terminen fürs Blutspenden die 3G-Regel.

„Zutritt erhalten ausschließlich Menschen, die den Status geimpft, genesen oder getestet vorweisen können“, teilt Sprecher Patric Nohe mit. „Um Wartezeiten und größere Menschenansammlungen vor Ort zu vermeiden, kann der für nicht geimpfte und nicht genesene Personen erforderliche Antigen-Schnelltest oder PCR-Test nicht unmittelbar vor den Spendelokalen erfolgen.“

Außerdem wird darum gebeten, weiterhin Termine fürs Blutspenden zu reservieren. Die nächsten Möglichkeiten im Landkreis Miesbach:

Update, 14 Uhr: Mehr Impfangebote

„In der vergangenen Woche hat sich das Team des Impfzentrums viele Gedanken gemacht, wie das Impfangebot mit den vorhandenen Kapazitäten an die hohe Nachfrage angepasst werden kann“, teilt das Landratsamt Miesbach mit. „Gerade die vulnerablen Gruppen liegen dem Team am Herzen und deshalb wurden verschiedene Maßnahmen getroffen, um das Impfangebot zu erweitern und die Impfungen für Senioren voranzutreiben.“ Diese sind:

Erweiterte Öffnungszeiten im Impfzentrum

Ab Mittwoch, 1. Dezember, erweitert das Impfzentrum die Öffnungszeiten wie folgt:

  • montags, 9 bis 13 Uhr und 14 bis 20 Uhr
  • dienstags, 14 bis 20 Uhr
  • mittwochs, 9 bis 13 Uhr und 14 bis 20 Uhr
  • donnerstags, 14 bis 20 Uhr
  • freitags, 9 bis 13 Uhr und 14 bis 20 Uhr
  • samstags, 14 bis 20 Uhr
  • sonntags, 9 bis 12 Uhr Impfen für Landkreisbürger über 70 und 14 bis 20 Uhr für alle geöffnet

Impfen mit Termin für Landkreisbürger über 70

Um Wartezeiten für Landkreisbürger über 70 Jahren zu verkürzen, bietet das Impfzentrum in Hausham an Sonntagen, jeweils von 9 bis 12 Uhr, feste Termine für diese Personengruppe an. Die Terminreservierung für den 5., 12. und 19. Dezember sowie 2. Januar 2022 erfolgt ausschließlich über www.impfzentren.bayern. Wer bereits Erst- und/oder Zweitimpfung über das Portal abgewickelt hat, muss sich erneut registrieren. „Bitte unterstützen Sie in Familie und Nachbarschaft bei der Registrierung der Personen, wenn dies erforderlich ist“, appelliert das Landratsamt. „Die Terminreservierung ist ausschließlich für das Portal möglich, nicht über die Hotline oder per E-Mail.“ Senioren, die sich nicht registrieren können, sollten einen Termin beim Hausarzt vereinbaren oder die Schnellspur bei den mobilen Impfangeboten nutzen.

Die Termine seien ausschließlich für Landkreisbürger über 70 Jahren reserviert. Es erfolge eine strenge Kontrolle vor dem Impfzentrum. „Geimpft werden in diesem Zeitraum nur Personen, die über 70 Jahre alt sind und Im Landkreis Miesbach wohnen“, betont das Landratsamt. Um eindeutig identifiziert werden zu können, sei ein Personalausweis vorzuzeigen. Alle gebuchten Termine für Personen, welche die beiden Kriterien nicht erfüllen, würden konsequent storniert beziehungsweise werde am Impfzentrum kein Einlass gewährt.

Informationen zur Auffrischungsimpfung

Landkreisbürger erhalten bald Post vom Impfzentrum. Das Anschreiben erinnert an die Auffrischungsimpfung und erläutert die Impfangebote im Landkreis Miesbach. „Es handelt sich um ein standardisiertes Schreiben aller Impfzentren, das noch zu einem Zeitpunkt in Auftrag gegeben und versendet wurde, als Booster-Impfungen erst ab sechs Monaten nach der Zweitimpfung empfohlen wurden“, erläutert das Landratsamt. „Jeder kann sich seine Booster-Impfung inzwischen nach fünf Monaten abholen.“

Keine freie Impfstoffwahl

Die Liefermengen des Impfstoffs Biontech an die Impfzentren werden durch die Regierung reglementiert. Dies habe zur Folge, dass ab Mittwoch, 1. Dezember, der Biontech-Impfstoff für Auffrischungsimpfungen nur noch an die von der Stiko empfohlenen Gruppen wie zum Beispiel Schwangere und Personen unter 30 verwendet werden kann. Auffrischungsimpfungen für Personen über 30 Jahren können im Impfzentrum ausschließlich mit dem Impfstoff von Moderna getätigt werden.

Testen

Das Testzentrum des Landkreises Miesbach passt seine Öffnungszeiten ab Mittwoch, 1. Dezember, an:

  • Montag bis Freitag: 13.30 bis 16 Uhr
  • Wochenende/Feiertag: 10 bis 12 Uhr

Sowohl Schnell- als auch PCR-Tests sind nur nach vorheriger Anmeldung unter www.landkreis-miesbach.de/testzentrum möglich. Am Freitag, 24. Dezember, und am Samstag, 1. Januar 2022, ist das Testzentrum geschlossen.

Vorbericht vom 1. Dezember:

Am Donnerstag, 2. Dezember, ist das Impf-Team des Landkreises Miesbach im Rathaus in Bad Wiessee zu Gast und wird von 9 bis 13 Uhr im Sitzungssaal Corona-Impfungen verabreichen. „Wie bereits bei den beiden vorhergehenden Impfaktionen werden keine Termine vergeben, sondern wird darum gebeten, ein großzügiges Zeitfenster einzuplanen – je nachdem wie stark der Andrang an diesem Tag sein wird“, teilt die Verwaltung mit. Der Zugang ins Rathaus werde ausschließlich über den Nordeingang möglich sein.

ksl

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Haushamer (19) prallt mit VW gegen Verkehrsschild – Retter können ihm nicht mehr helfen
Miesbach
Haushamer (19) prallt mit VW gegen Verkehrsschild – Retter können ihm nicht mehr helfen
Haushamer (19) prallt mit VW gegen Verkehrsschild – Retter können ihm nicht mehr helfen
Holzkirchen verhängt Veränderungssperre: Dieser Bereich ist betroffen
Miesbach
Holzkirchen verhängt Veränderungssperre: Dieser Bereich ist betroffen
Holzkirchen verhängt Veränderungssperre: Dieser Bereich ist betroffen
Darum bietet Familie Berger eine eigene Karte für den Rankenlift an
Miesbach
Darum bietet Familie Berger eine eigene Karte für den Rankenlift an
Darum bietet Familie Berger eine eigene Karte für den Rankenlift an
Neuer Name: Wie Meridian, BOB und BRB künftig heißen
Miesbach
Neuer Name: Wie Meridian, BOB und BRB künftig heißen
Neuer Name: Wie Meridian, BOB und BRB künftig heißen

Kommentare