Gemeinsam an einem Strang ziehen

Abstand halten als Gebot der Stunde: Polizei zieht Bilanz zu Corona-Kontrollen

Polizeipräsident Robert Kopp ist zufrieden mit dem Verhalten der Menschen in Oberbayern in Zeiten der Corona-Pandemie.
+
Polizeipräsident Robert Kopp ist zufrieden mit dem Verhalten der Menschen in Oberbayern in Zeiten der Corona-Pandemie.

Landkreis – Erneut hat das Polizeipräsidium Oberbayern-Süd das Einhalten der Corona-Regeln kontrolliert. Und appelliert weiter an die Bevölkerung.

Seit dem 21. März kontrollieren die Dienststellen des Polizeipräsidiums Oberbayern-Süd das Einhalten der Ausgangsbeschränkung sowie der Abstands- und Schutzregeln, die für den Freistaat Bayern zum Eindämmen der Covid-19-Pandemie gelten. Wie in den Wochen zuvor fällt auch die Bilanz nach der nunmehr vierten Woche positiv aus. Fast alle Menschen im südlichen Oberbayern akzeptieren die Regeln und halten sich nach wie vor an die Beschränkung.

Knapp 13.000 Kontrollen führte die Polizei seit dem Ostermontag (13. April) bis Sonntagmorgen (19. April) im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Oberbayern-Süd durch. Dabei wurden 1.149 Verstöße festgestellt. In 799 Fällen wurden Anzeigen erstattet, die meisten (791) davon, weil die Ausgangsbeschränkung missachtet wurde.

Am Samstag (18. April) war zwar im Vergleich zum Osterwochenende deutlich stärkerer Ausflugsverkehr festzustellen, jedoch hielten sich Wanderer und Radfahrer mehrheitlich an die Vorgaben, sodass kaum etwas beanstandet werden musste. Das Einhalten der Ausgangsbeschränkung wurde wie bereits an den vergangenen Wochenenden nicht nur von den Dienststellen des Polizeipräsidiums Oberbayern-Süd kontrolliert, sondern von der alpinen Einsatzgruppe, der Reitergruppe, der Kontrollgruppe Motorrad, der Wasserschutzpolizei sowie der bayerischen Bereitschaftspolizei unterstützt.

Polizeipräsident Robert Kopp dazu: „Die Menschen im südlichen Oberbayern verhalten sich überwiegend sehr diszipliniert und beachten die Schutzregeln. Aber wir müssen weiter gemeinsam an einem Strang ziehen, um die Pandemie einzugrenzen. Deshalb kann ich auch für die ab Montag geltenden Lockerungen nur dringend appellieren: Einhalten des Mindestabstands von 1,5 Metern ist das Gebot der Stunde. Nur gemeinsam können wir den Kampf gegen das Coronavirus gewinnen.“

Alle aktuellen Nachrichten zum Coronavirus im Landkreis Miesbach lesen Sie in unserem Ticker.

Die neuen Regeln sehen unter anderem vor, dass Bau- und Gartenmärkte, Gärtnereien, Baumschulen und Fahrradwerkstätten wieder öffnen dürfen. Für das Benutzen von Verkehrsmitteln des öffentlichen Personennahverkehrs sowie für den Aufenthalt in Geschäften wird dringend empfohlen, eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Bisher waren nur Bewegung und Sport mit Personen des eigenen Hausstands oder dem Lebenspartner erlaubt. Nun darf die Wohnung zu Sport und Bewegung an der frischen Luft alternativ auch mit einer weiteren nicht im selben Hausstand lebenden Person verlassen werden. Maximal zwei Personen dürfen sich treffen. Familientreffen sowie Besuche bei Freunden bleiben auch weiterhin wegen des Infektionsrisikos untersagt. ksl

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Nahverkehr für den Landkreis Miesbach: So läuft's aktuell
Nahverkehr für den Landkreis Miesbach: So läuft's aktuell
Bayrischzeller Bürgerversammlung: Positives Haushaltsjahr / Tourismus fördern
Bayrischzeller Bürgerversammlung: Positives Haushaltsjahr / Tourismus fördern
Bürger stimmen über neues Baugebiet Abwinkl in Hausham ab
Bürger stimmen über neues Baugebiet Abwinkl in Hausham ab

Kommentare