16 neue Diabetesfachkräfte

Kerscher’sche Stiftung unterstützt Weiterbildungsprojekt am Krankenhaus mit 25.000 Euro

+
Spendenübergabe im Krankenhaus Agatharied (v.l.): Sandy Dietzsch und Nathalie Kidjosi (Diabetesfachkräfte), Benjamin Bartholdt, Stefan Müller, Sven Steppat, Karin Schäpe, Uwe Gottschlich, Stefanie Pfeiffer und Ardian Imeri sowie Sara Saverino (beide Diabetesfachkräfte).

Agatharied – Der erste Meilenstein ist geschafft: 16 Mitarbeiter im Pflegebereich des Krankenhauses Agatharied wurden zu Diabetesfachkräften qualifiziert. Mit einer großzügigen Spende in Höhe von 25.000 Euro unterstützt die Kerscher’sche Stiftung dieses Weiterbildungs-Projekt. Der nächste geplante Schritt ist ein Aufbaukurs in der zweiten Jahreshälfte 2019.

„Die Unterstützung ist für uns ein wahrer Segen“, hob Benjamin Bartholdt, Prokurist des Krankenhauses und Leiter Unternehmensentwicklung- und Steuerung, im Rahmen einer kleinen Feier hervor und bedankte sich bei den Vertretern der Kerscher’schen Stiftung: „Mit Ihrer Hilfe können wir einen weiteren ‚Blumenstrauß‘ in unserem Haus anbieten“, richtete Bartholdt die Worte an den Vorstands-Vorsitzenden Stefan Müller und Beirat Uwe Gottschlich.

„Der Initialfunke kam von Karin Schäpe, unserer Stationssekretärin in der Neurologie“, berichtete Pflegedirektor Sven Steppat. Er brachte seine Freude darüber zum Ausdruck, dass sich das Krankenhaus Agatharied für eine Förderung durch die Kerscher’sche Stiftung beworben und den Zuschlag erhalten habe. Vergangenen November sei dann das umfangreiche Weiterbildungsprogramm gestartet, das insgesamt 80 Unterrichtseinheiten umfasste. Zwischen November 2018 und März 2019 sei in Inhouse Seminaren geschult worden. Ziel der Weiterbildung sei es, im Rahmen der ständigen Verbesserung der Betreuung von Diabetikern qualifizierte Kenntnisse, Fertigkeiten und Kompetenzen zu vermitteln und zu festigen, erklärten Bartholdt und Steppat. Als sehr positiv wurde von ihnen gewertet, dass an der Weiterbildung Mitarbeiter aus allen Sparten der Allgemeinpflege und der Notaufnahme teilgenommen haben.

Vom Erfolg des Projekts zeigte sich auch Stefanie Pfeiffer, Mitarbeiterin der Pflegedirektion und zuständig für den Bereich Personalentwicklung Pflege, überzeugt. „Es war eine intensive Zeit mit inhaltlichen Tiefen“, zog Pfeiffer zufrieden Bilanz. Die Teilnehmer hätten ihr bereits vorhandenes Wissen zum Thema Diabetes mellitus vertiefen und erweitern können. „Das wirkt sich positiv auf die Qualitätssicherung und –Entwicklung in unserem Krankenhaus aus“, war der einmütige Tenor beim Pressetermin, bei dem auch vier frischgebackene Diabetesfachkräfte zugegen waren. Durch die Weiterbildung sei das Krankenhaus Agatharied in der Lage, den Patienten ein noch besseres, qualitativ hochwertiges Versorgungsangebot zu bieten und auch den Angehörigen beratend und anleitend zur Seite zu stehen. Beim Aufbaukurs, der in der zweiten Jahreshälfte geplant ist, sollen dann auch Ärzte mit ins Boot geholt werden. 

Kerscher’sche Stiftung

Sie wurde 2004 durch die inzwischen verstorbenen Eheleute Eberhard und Karin Kerscher gegründet und setzt sich für die Förderung der öffentlichen Gesundheitspflege durch Verbesserung der strukturierten Versorgung, der Diagnostik und der Betreuung von an Diabetes mellitus erkrankten Personen ein. Eberhard Kerscher war ein erfolgreicher und angesehener Unternehmer in der Recycling-Branche. Sowohl der geschäftliche als auch private Mittelpunkt war stets die Heimatstadt Nürnberg. rei

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Coronavirus im Landkreis Miesbach: 7-Tage-Inzidenz in einer Woche verdreifacht
Coronavirus im Landkreis Miesbach: 7-Tage-Inzidenz in einer Woche verdreifacht
Er will Bürgermeister in Fischbachau werden
Er will Bürgermeister in Fischbachau werden
Coronavirus im Landkreis Miesbach: Die wichtigsten Beschlüsse des Corona-Gipfels
Coronavirus im Landkreis Miesbach: Die wichtigsten Beschlüsse des Corona-Gipfels
Ungewöhnliche Entscheidung im Warngauer Gemeinderat
Ungewöhnliche Entscheidung im Warngauer Gemeinderat

Kommentare