Doppelte Jubilarin

Fischbachauer Gemeinde gratuliert und lobt Kathi Reisberger

+
Auch Bürgermeister Josef Lechner beglückwünschte Kathi Reisberger zu ihren Jubiläen.

Fischbachau – Gleich doppelten Grund zu feiern hatte kürzlich Katharina Reisberger. Ihr 80. Geburtstag und ihr Arbeitsjubiläum, 65 Jahre in der Gemeinde Fischbachau, lagen gerade mal zwei Wochen auseinander. So würdigte auch diese die Verdienste der Jubilarin.

„Kathi“ Reisberger ist ein Fischbachauer Urgestein. Sie trat im Juli 1954 ihre Lehrstelle bei der Gemeinde an und ist bis heute ununterbrochen dort beschäftigt. Seit dem Eintritt in den gesetzlichen Ruhestand betreut Reisberger das Gemeindearchiv. „Für diese verantwortungsvolle Tätigkeit ist Frau Reisberger aufgrund ihres unendlichen Erfahrungsschatzes in allen die Gemeinde Fischbachau betreffenden Angelegenheiten geradezu prädestiniert“, teilt die Gemeinde mit. Während Reisbergers langer Dienstzeit hat sie sechs Bürgermeister erlebt, den Umzug der Verwaltungsräume des Rathauses von der Birkensteinstraße zum Kirchplatz mitgestaltet sowie die politisch nicht einfache Zusammenlegung der Gemeinde Fischbachau mit den früher selbstständigen Gemeinden Hundham und Wörnsmühl im Rahmen der Gebietsreform gemeistert. Sie war langjährige Leiterin des Bürgerbüros mit Standesamt und hatte laut der Gemeinde stets zu allen Kollegen ein sehr gutes Verhältnis: „Dabei kamen ihr ihr freundliches Wesen und ihre große Hilfsbereitschaft sehr entgegen.“ Reisbergers Engagement wurde auch schon von höchster Stelle gewürdigt. 1995 erhielt sie vom Bundespräsidenten die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland.ft

Auch interessant

Meistgelesen

13-Jähriger leistet Erste Hilfe: So bedankt sich das THW bei seinem jungen Mitglied
13-Jähriger leistet Erste Hilfe: So bedankt sich das THW bei seinem jungen Mitglied
Waakirchner Kommunalunternehmen: Diese neuen Pläne gibt es
Waakirchner Kommunalunternehmen: Diese neuen Pläne gibt es
Auftakt zum Flottentausch: 25 neue Züge für die Oberlandbahn
Auftakt zum Flottentausch: 25 neue Züge für die Oberlandbahn
Diese neue Regel stoppt die Buslinie zwischen Monialm und Spitzingsee
Diese neue Regel stoppt die Buslinie zwischen Monialm und Spitzingsee

Kommentare