Ehrung für Peiffer, Bögl, Zellermayer und Wilmsmann

Holzkirchner Spitzensportler tragen sich ins Goldene Buch ein

+
Bürgermeister Olaf von Löwis(l.) empfing die erfolgreichsten Holzkirchner Wintersportler, (v.l.) Florian Wilmsmann, Stefan Zellermayer, Arndt Peiffer und Lucas Bögl im Rathaus. Mit dabei war der Sportbeauftragte der Marktgemeinde, Jörg Wedekind (nicht im Bild).

Holzkirchen – Ehre wem Ehre gebührt, sagte sich Holzkirchens Bürgermeister Olaf von Löwis und lud die erfolgreichsten Wintersportler der Marktgemeinde zu einem Empfang ins Rathaus ein. Biathlet Arnd Peiffer, Langläufer Lucas Bögl, Skicrosser Florian Wilmsmann und Stockschütze Stefan Zellermayer folgten der Einladung mit Stolz.

„Diesmal fiel die Party nicht ganz so groß und aufwendig aus, wie vor gut einem Jahr, als wir unsere Olympiateilnehmer empfingen“, erklärte Jörg Wedekind, Sportbeauftragter der Gemeinde, mit einem Augenzwinkern das Treffen im kleinen Sitzungssaal. „Umso g‘miadlicher und auch persönlicher ist‘s heut“, freute sich Lucas Bögl trotz vollen Terminkalenders über die Einladung. Das Langlauf-Ass ist ja Ehrungen inzwischen gewohnt. Als Deutscher Meister im Teamsprint und vor allem als dreifacher Landkreissportler des Jahres ist Bögl nicht nur in Holzkirchen ein gern gesehener Gast bei Empfängen.

Auch wenn es Arnd Peiffer gar nicht so gern hört, als amtierender Weltmeister war der sympathische und immer bescheidene Biathlet trotzdem der Star-Gast des Vormittags. Der frischgebackene Vater einer süßen Tochter lobte die Begeisterung für den Sport im Holzkirchner Rathaus „und was hier so alles für den Nachwuchs getan wird“. Ein gewichtiger Grund, warum er nach seiner aktiven Karriere auch Holzkirchner bleiben will.

Auch für Florian Wilmsmann, zuletzt immerhin Zweiter beim Weltcup auf dem Feldberg, ist es „keine Selbstverständlichkeit, bei solchen Events dabei zu sein“. „Skicross steht nicht so in der Öffentlichkeit. Ehrungen wie diese sind deshalb echte Motivation für mich“, gibt der 23-Jährige vom TSV Hartpenning strahlend zu. Ebenfalls mit dem Hartpenninger Wappen auf der Brust erzielte Eisstock-Ass

Stefan Zellermayer seine Erfolge. Der erst 20-Jährige räumte bei Bayerischen, Deutschen und Weltmeisterschaften geradezu inflationär die Titel ab. „Stefan ist eigentlich unser erfolgreichster Titelsammler“, verriet darum von Löwis, „den müssten wir normal alle paar Wochen auszeichnen“. Zellermayer wusste die Ehre, hier dabei zu sein, richtig einzuordnen:„Ich freue mich sehr, in diesem hochkarätigen Kreis von Sportlern aufgenommen zu werden! Denn trotz der vielen Titel, Eisstockschießen ist im Gegensatz zu den anderen nicht olympisch.“ Das könnte sich jedoch schon bald ändern, 2020 sollen die Stockschützen in Peking dabei sein. Jörg Wedekind mutmaßte schon einmal, „dass Stefan wohl der nächste Olympiasieger aus Holzkirchen sein könnte.“

Bevor bei einem leichten Frühstücksbuffet in gemütlicher Runde gefachsimpelt wurde, durften sich die vier Topsportler noch ins Goldene Buch der Gemeinde eintragen. Und natürlich gab es auch noch ein Geschenk-Körbchen mit Leckereien aus dem Landkreis. „Regionale Stärkung für die nächsten Erfolge“, versprach von Löwis mit einem schelmischen Lachen. sb

Auch interessant

Meistgelesen

Knigge für die Alm
Knigge für die Alm
Oberland-Schienennetz sollen elektrifiziertet werden
Oberland-Schienennetz sollen elektrifiziertet werden
Öffentlicher Bücherschrank am Miesbacher Marktplatz ist endlich fertig
Öffentlicher Bücherschrank am Miesbacher Marktplatz ist endlich fertig
Hotel Bussi Baby: Neues Personalhaus in Bad Wiessee wird breiter statt höher
Hotel Bussi Baby: Neues Personalhaus in Bad Wiessee wird breiter statt höher

Kommentare