Nur eine Freigabe

Einbahnregelung: Radler dürfen Miesbacher Birkenstraße in beide Richtungen nutzen

+
Für Radfahrer gilt die Einbahnregelung der Birkenstraße künftig nicht mehr. Es bleibt die einzige Freigabe in Miesbach.

Miesbach – Einbahnstraße bleibt Einbahnstraße – auch für Radfahrer. In Miesbach gilt das nur nicht für die Birkenstraße. Dort wird nun als einzige Ausnahme erlaubt, auch in die andere Richtung zu radeln. Das hat der Bauausschuss am vergangenen Dienstag beschlossen. Einig waren sich die Räte dabei nicht.

Bürgermeisterin Ingrid Pongratz hat gleich zu Beginn „größte Bedenken“ zu einer Öffnung von Einbahnstraßen für Radfahrer deutlich gemacht. Bauamtsleiter Lutz Breitwieser erklärte, dass eben „ernsthafte Bedenken“ nötig seien, um eine Öffnung zu verhindern. Denn grundsätzlich wäre die Stadt dazu sogar verpflichtet. Nicht infrage kommen laut Breitwieser wegen etwa des unübersichtlichen Verlaufs oder der Enge die Fraunhofer- und Stöger-Ostin-Straße sowie der Markt- und Marienplatz. Damit blieben die Birken- und die Kolpingstraße. Bei Letzterer „spricht nichts dagegen, sie zu öffnen“, findet Manfred Burger (Grüne). Es bestehe ein einseitiges Halteverbot, es münden keine Seitenstraßen ein, und wenn Radfahrer gemäß der jetzigen Vorschriften außenrum fahren, müssen sie die Wallenburger- und Frühlingsstraße inklusive Kreisel nutzen. „Die Alternativen sind gefährlicher, als die Straße freizugeben“, sagte Burger. „Da ist es nicht breit genug“, widersprach Markus Baumgartner. Ein Radfahrer und ein Auto könnten nicht aneinander vorbeifahren, sagte er. „Wohin weicht der dann aus?“, fragte Baumgartner. Das Problem könnte an Engstellen auftreten, größtenteils ist auf der Straße aber genügend Platz. „Gegenseitige Rücksichtnahme“, erklärte Breitwieser, sei wie überall im Straßenverkehr natürlich geboten. Er hatte zuvor auch berichtet, dass andere Städte der Umgebung nur positive Erfahrungen mit der Öffnung von Einbahnstraßen für Radfahrer gemacht haben. Dennoch scheiterte die Freigabe der Kolpingstraße – wegen einer Pattsituation. Vier Räte stimmten dafür, vier dagegen. Bei der Birkenstraße hingegen waren genügend Ausschussmitglieder für eine Freigabe. Nur Ingrid Pongratz und Hedwig Schmid (SPD) stimmten dagegen. ft

Auch interessant

Meistgelesen

Warum der Stadtrat nun monatlich über die Finanzen informiert wird
Warum der Stadtrat nun monatlich über die Finanzen informiert wird
Programm für Sommerferien am Tegernsee heuer nur online
Programm für Sommerferien am Tegernsee heuer nur online
Grüne und SGT fordern mehr Schutz für das Grea Wasserl in Kreuth
Grüne und SGT fordern mehr Schutz für das Grea Wasserl in Kreuth
Vorerst keine DHL-Packstation in Otterfing: Sorge um Filiale an Bahnhofstraße
Vorerst keine DHL-Packstation in Otterfing: Sorge um Filiale an Bahnhofstraße

Kommentare