Für leuchtende Kinderaugen

Eine Miesbacher Weihnachtsgeschichte: Aktion Wunschzettelbaum ist angelaufen

+
Den Startschuss für die Aktion Wunschzettelbaum gaben kürzlich Birgit Landthaler und Martin Weingärtner.

Miesbach/Landkreis – Seit Kurzem steht im Autohaus Weingärtner in Miesbach wieder ein buntgeschmückter Christbaum. Der ist aber nicht nur Zierde, sondern dient vor allem dazu, Wunschzettel anzuheften. Die stammen von Kindern aus dem Landkreis, die in Familien mit schwierigen finanziellen Verhältnissen leben und sich über ihr ganz persönliches Geschenk vom Christkind riesig freuen würden. Spender können die Wunschzettel ab sofort vom Baum abnehmen und dürfen sich sicher sein, dass sie damit zu Weihnachten Kinderaugen zum Leuchten bringen. Die Aktion Wunschzettelbaum des Autohauses Weingärtner und des Caritas-Zentrums Miesbach als Partner geht heuer bereits in die elfte Runde.

Auch im Landkreis Miesbach gibt es viele Kinder in einkommensschwachen Familien. Um diesen zu Weihnachten eine Freude zu machen, steht im Autohaus Weingärtner seit Kurzem ein riesiger Christbaum. Und daran hängen auch schon die ersten selbst gebastelten Wunschzettel. „Wir achten natürlich sehr genau darauf, dass alles anonym abläuft und die Wunschzettel auch wirklich nur aus bedürftigen Familien kommen“, erklärte Birgit Landthaler vom Caritas-Zentrum Miesbach bei der Auftaktveranstaltung. Maximal 50 Euro kostet so ein Geschenk. Es gibt aber auch viele, die weitaus günstiger sind. Oftmals stehen auf den Wunschzetteln existentielle Dinge wie Winterkleidung. Für viele Kinder ist es wirklich etwas ganz Besonderes, das erste Mal eigene neue Schuhe zu besitzen. „Schön wäre es, wenn die Geschenke bei hiesigen Geschäften gekauft und damit der regionale Bezug zusätzlich herausgestellt würde“, sagte Landthaler. Dank der Aktion Wunschzettelbaum konnten sich im Landkreis am vergangenen Weihnachtsfest 153 Kinder aus 71 Familien über ihr ganz persönliches Weihnachtsgeschenk freuen. Für Martin Weingärtner ist die Aktion Wunschzettelbaum ein wichtiges Zeichen der Solidarität und Ehrensache: „Es ist traurig genug, dass es bei uns Familien gibt, die in so schwierigen Lebenssituationen sind. Daher freuen sich mein Team und ich besonders, wenn wir zumindest zu Weihnachten für ein klein wenig Hoffnung und ein Kinderlachen sorgen können.“ Ab sofort können die Wunschzettel vom Baum abgenommen werden. Spätestens bis zum 14. Dezember sollten die verpackten Geschenke dann wieder beim Autohaus Weingärtner abgegeben werden. Am 23. und 24. Dezember schwärmen rund 20 ehrenamtliche Caritas-Engel aus und verteilen die Geschenke. Mitmachen kann bei der Aktion jeder und ganz nach eigenen finanziellen Möglichkeiten. Wie Landthaler sagte, kamen die Spender bisher aus allen Bereichen der Gesellschaft. Oftmals gingen Kindergartengruppen und Schulklassen mit gutem Beispiel voran und auch die eine oder andere Trinkgeldkasse wurde schon für diesen guten Zweck geplündert. Viele der Wunschzettel wurden auch von Privatpersonen abgeholt, einfach, weil sie einem Kind eine Freude machen wollten. So bleibt zu hoffen, dass auch in diesem Jahr die Caritas-Engel wieder möglichst viele Kinderaugen zum Leuchten bringen werden.hac

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Haushamer stirbt bei schwerem Unfall
Haushamer stirbt bei schwerem Unfall
Bürger stimmen über neues Baugebiet Abwinkl in Hausham ab
Bürger stimmen über neues Baugebiet Abwinkl in Hausham ab
Anton Riblinger bleibt Miesbacher Kreisbrandrat
Anton Riblinger bleibt Miesbacher Kreisbrandrat

Kommentare