1. dasgelbeblatt-de
  2. Lokales
  3. Miesbach

Über eine Million Euro für Katholische Kirchenstiftung Holzkirchen

Erstellt:

Kommentare

 (v.l.) LAG-Vorsitzender Michael Pelzer, Pfarrer Gottfried Doll, Landrat Olaf von Löwis, Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber, Stimmkreisabgeordnete Ilse Aigner und Holzkirchens Bürgermeister Christoph Schmid
Für den Treffpunkt: (v.l.) LAG-Vorsitzender Michael Pelzer, Pfarrer Gottfried Doll, Landrat Olaf von Löwis, Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber, Stimmkreisabgeordnete Ilse Aigner und Holzkirchens Bürgermeister Christoph Schmid bei der Förderungs-Übergabe. © Helmut Hacker

Holzkirchen – Die Kirchenstiftung St. Laurentius und St. Josef Holzkirchen erhielt für über eine Million Euro für ihren „Treffpunkt der Generationen“.

In einem großen Kuvert übergab Staatsministerin Michaela Kaniber die bisher höchste Leader-Fördersumme dieser Periode: Sie ging an die Katholische Kirchenstiftung St. Laurentius und St. Josef Holzkirchen. Mit über einer Million Euro würdigte der Leader-Lenkungsausschuss damit das Engagement für den Bau eines „Treffpunkts der Generationen“ im Pfarrzentrum.

Die Katholische Kirchenstiftung Holzkirchen ist nach der evangelischen Kirchengemeinde Miesbach bereits die zweite, die in der vergangenen Förderperiode durch das Leader-Programm eine gesellschaftliche Öffnung durch generationen- und konfessionsübergreifende Angebote verfolgt. Sichtlich angetan zeigte sich Staatsministerin Kaniber: „Wer übergibt nicht gerne einen Förderbescheid in der Höhe?“ Wie sie sagte, sei es wichtig, solche generationen- und glaubensübergreifende Projekte zu fördern: „Heimat bedeutet Weltoffenheit und Bayern ist weltoffen für alle seine Bürger. Aber ohne Moos ist halt nun mal nix los, deshalb freue ich mich heute hier sein zu dürfen.“ Wie Holzkirchens Pfarrer Gottfried Doll bei der Feierstunde in St. Josef erklärte, wird für den „Treffpunkt der Generationen“ das alte Pfarrbüroareal komplett umgestaltet.

Außenanlagen rund um St. Josef soll so ein Ort der Begegnung, der Inklusion, der Zusammenarbeit, der demografischen Vielfalt und auf diese Weise der identitätsstiftenden Gemeinschaft entstehen.“ Mit der Neugestaltung, so Doll, werden das Ortsbild Holzkirchens gewinnen und die Bewohner aus der ganzen Umgebung durch ein vielfältiges Angebot einen merklichen Zuwachs an Lebensqualität erlangen.

Die Bauarbeiten dazu sind bereits im vollen Gang. Das alte Pfarrbürogebäude wurde schon abgerissen und das Gelände bis zur St. Josef Kirche freigeräumt. Auf der Freifläche entsteht ein barrierefreier öffentlicher Raum, der die Kirche mit dem Pfarrzentrum verbindet. Die bislang noch im Souterrain liegenden Jugend- und Gruppenräume sind in Zukunft ebenerdig und barrierefrei durch bodentiefe Fenster zu erreichen. In den ersten Stock gelangt man per neu eingebautem Lift. Für die Erreichbarkeit des St. Josef Saals erschließt eine Rampe den Zugang. Der Innenhof wird so zu einer Art offenem Amphitheater, in dem Gruppenstunden und Veranstaltungen aus den Räumen hinaus ins Freie übergehen können. Die Einweihungsfeier soll dann Ende 2024 sein.

Mit dem EU-Förderprogramm Leader werden Initiativen und Maßnahmen zur Entwicklung ländlicher Regionen unterstützen. Die bislang höchste Fördersumme bekam nun die Katholische Kirchenstiftung St. Laurentius und St. Josef Holzkirchen für ihr Projekt zugeschrieben. Gemanagt wird das Programm im Landkreis Miesbach neben dem Lenkungsausschuss und dessen Ersten Vorsitzenden Michael Pelzer durch die die Regionalentwicklung Oberland (REO), die im Sommer 2022 aus der Standortmarketing-Gesellschaft Landkreis Miesbach und dem Tourismusverband Alpenregion Tegernsee Schliersee entstanden ist. Helmut Hacker

Auch interessant

Kommentare