Heimat im Herzen

Empfang im Gmunder Rathaus für Bierkönigin Vroni Ettstaller

+
Blumen und ein Glas Honig für die Gesundheit überreichte Alfons Besel Vroni Ettstaller beim Empfang im Gmunder Rathaus.

Gmund – Eine echte Liebeserklärung an ihre „Hoamat“ hat Bierkönigin Vroni Ettstaller der Gemeinde Gmund ins Goldene Buch geschrieben. Bürgermeister Alfons Besel empfing die 21-Jährige am vergangenen Mittwoch im Rathaus und bat sie um einen Eintrag. „Das ist wirklich eine Ehre für mich“, strahlte die neue Monarchin des Gerstensafts.

„Für meine Gemeinde Gmund, in der ich geboren und aufgewachsen bin! Es gibt für mich keinen schöneren Ort.“ Ihre herzlichen Worte, die sie zu Papier brachte, begeisterten den Rathauschef ebenso wie Ettstaller als Mensch. „Du hast den Titel zu Recht gewonnen“, sagte Besel. „Charme“ und „Fachwissen“ attestierte er der jungen Gmunderin ebenso wie das „Glück des Tüchtigen“. Und: „Schee sei aloa glangt net“, wies der Bürgermeister darauf hin, dass Ettstaller für den Titel auch hart gekämpft hat. „Die ganze Gemeinde ist sehr stolz auf dich“, sagte Besel, „du bist auch unser Aushängeschild“. Als zehnte Bierkönigin vertritt sie nun den bayerischen Brauerbund mit seinen Spezialitäten rund um den Globus. Und nebenbei wird sie natürlich auch den Namen Gmund in die Welt hinaus tragen. Schon nächste Woche geht‘s nach Mexiko. Die Spezialität Tequila habe die Spezialität Bayerisches Bier eingeladen, erzählte Ettstaller. Sie freut sich auf die vielen Termine sowie die „tolle Zeit“ und „interessanten Begegnungen“, die ihr auch Bürgermeister Besel wünschte. Die erst vergangene Woche gekrönte Hoheit versprach, ihre Herkunft immer im Herzen zu haben: „Gmund is mei Hoamat und bleibt immer mei Hoamat.“

Seit sie sich gegen ihre Konkurrentinnen durchgesetzt hat, geht es Schlag auf Schlag. Mit ihrem Dienstauto düst sie von Termin zu Termin, einer der ersten hatte sie ins Landwirtschaftsministerium in München geführt. Natürlich gratulierte auch die für die Brauwirtschaft zuständige Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber der 21-Jährigen aus Gmund zur Wahl und wünschte ihr eine spannende Zeit als Vertreterin des bayerischen „Nationalgetränks“. Bei der Auswahl der Termine hat Ettstaller ein Mitspracherecht. Und so wird sie im kommenden Jahr auch hierzulande öfter zu sehen sein. „Mir ist schon wichtig, auch Veranstaltungen hier im Landkreis wahrzunehmen“, bekräftigte Ettstaller. Die Heimat ist ihr wichtig.ft

Auch interessant

Meistgelesen

So prächtig war die Leonhardifahrt in Reichersdorf - mit Bildergalerie
So prächtig war die Leonhardifahrt in Reichersdorf - mit Bildergalerie
30 Jahre Feuerlöschgeräte Swatosch-Bolz in Neuhaus
30 Jahre Feuerlöschgeräte Swatosch-Bolz in Neuhaus
Seit 80 Jahren am Tresen: Bedienungsurgestein Kathi Kink geehrt
Seit 80 Jahren am Tresen: Bedienungsurgestein Kathi Kink geehrt
Tesla macht sich selbstständig: Otterfingerin (57) verletzt
Tesla macht sich selbstständig: Otterfingerin (57) verletzt

Kommentare