„Ihr seid der größte Schatz“

Erster Ehrenamtsempfang der Gemeinde Kreuth / Bierschneider würdigt besondere Persönlichkeiten

+
Bürgermeister Josef Bierschneider (r.) überreichte Urkunden und Bürgermedaillen an: (v.l.) Hans Leo , Ingrid Strauß und Franz Zehendmaier für deren Verdienste. Nicht dabei war Maria Lewanskowski, deren Ehrung auf der Bürgerversammlung nachgeholt wird.

Kreuth – „Für die Gemeinde Kreuth seid Ihr und auch die ehrenamtlich Tätigen, die heute nicht da sind, der größte Schatz, den wir in der Gemeinde haben.“ Dieses außergewöhnliche Bekenntnis sprach Bürgermeister Josef Bierschneider jüngst beim ersten Ehrenamtsempfang der Gemeinde den rund 100 geladenen Gästen in der Naturkäserei aus.

„Wir können uns glücklich schätzen über die vielen Vereine und Institutionen, die sich bei uns engagieren, die mit der Gemeinde so gut zusammenarbeiten und sich einbringen“, setzte der Gemeindechef noch eins drauf. Bei musikalischer Umrahmung durch die „Feierabend-Musi“ überreichte Bierschneider unter großem Beifall zudem Urkunden und Bürgermedaillen an vier Ortsbewohner samt Laudatio.

Eine von ihnen ist Ingrid Strauß. Sie war von 2008 bis 2018 Mitglied im evangelischen Kirchenvorstand. In diese Zeit fielen die Entstehung von sieben Kindertagesstätten sowie die Gründungen des ökumenischen Kirchbauvereins und der Nachbarschaftshilfe. Die Medizinerin ist Ehrenvorsitzende des Deutschen Sozialwerks, organisierte Gemeindenachmittage, Ausflüge und Konzerte, besonders für Senioren. „Am bekanntesten ist Frau Dr. Strauß wohl für ihren Einsatz für Menschen mit Behinderungen im Rahmen der Hippotherapie am Straußenhof, die sie begründet hat“, berichtete der Bürgermeister. Für ihr vielseitiges ehrenamtliches Engagement über Jahrzehnte wurde Strauß bereits mit dem Bundesverdienstkreuz sowie dem Bayerischen Verdienstorden ausgezeichnet. „Einer allein ist gar nichts, denn nur der Zusammenhalt zählt“, bedankte sich die Ärztin sichtlich gerührt über die Würdigung in Kreuth, wo sie sich rundherum wohlfühlt. Dies unterstreicht auch das von ihr herausgegebene Büchlein zu Leonhardi und das Heft „Schöpfung Tegernseer Tal“.

Maria Lewanskowski wurde geehrt für ihr Engagement als Vorsitzende des Obst- und Gartenbauvereins, insbesondere für ihren großen Einsatz zur Bekämpfung des Indischen Springkrauts in Kreuth und der Nachbargemeinde Rottach-Egern.

„Hans Leo ist aktiver Feuerwehrmann und war insgesamt 23 Jahre im Vorstand der freiwilligen Feuerwehr Kreuth tätig, davon sechs Jahre als Vize-Vorstand und von 2012 bis 2018 als Erster Vorstand“, berichtete Bürgermeister Bierschneider. Unter der Ägide von Leo habe es auch ein sehr gutes und konstruktives Zusammenarbeiten mit dem Feuerwehrverein gegeben. „Als Mitbegründer und Vorstand der Naturkäserei Tegernseer Land ist der Hans mittlerweile weit über die Grenzen unserer Gemeinde hinaus bekannt“, würdigte Bierschneider dessen Idee, den Landwirten durch die regionale Verarbeitung und Vermarktung der hier produzierten Lebensmittel auch für die Zukunft ein Auskommen zu sichern. Hans Leo sei das Gesicht der Naturkäserei und werde stellvertretend geehrt für alle, die sich in das Projekt „Naturkäserei“ eingebracht haben. „Ihr könnt wirklich stolz sein auf das, was ihr unter großen Mühen, großen finanziellem Risiko und wahnsinnig viel Engagement geschaffen habt“, würdigte der Gemeindechef.

Der vierte Geeehrte war Franz Zehendmaier. Dieser hat sich Jahrzehnte im Trachtenverein d’Hirschbergler engagiert, von 1977 bis 2000 als Vize-Vorstand und von 2000 bis 2017 als Erster Vorstand. In die Zeit der Verantwortung von Zehendmaier fällt auch der Anbau des Saales an der Hirschberglerhütte. Aktiv war der Geehrte auch als Gemeinderat in Kreuth von 1984 bis 2008. Allseits bekannt ist Zehendmaier auch als Tüftler und Erfinder, der für jeden Unsinn zu haben ist, und der gerade auch in der fünften Jahreszeit, dem Fasching, so richtig aufgeht. Bierschneider: „Du warst Mitinitiator der ersten Kreuther Bettelhochzeit vor 50 Jahren und bist auch nach wie vor bei den Kreuther Faschingszügen aktiv dabei“. iv

Auch interessant

Meistgelesen

Holzkirchner und Südtiroler Schüler entwickeln Smartphone-App „AlpinPlus“
Holzkirchner und Südtiroler Schüler entwickeln Smartphone-App „AlpinPlus“
Landwirtschaftsauszubildende beweisen sich beim Kälberaufzuchtwettbewerb
Landwirtschaftsauszubildende beweisen sich beim Kälberaufzuchtwettbewerb
Gmunder Bahnhofsareal: Bürger sollen beteiligt werden
Gmunder Bahnhofsareal: Bürger sollen beteiligt werden
Jetzt bewerben: Werde das TrachtenMadl 2019
Jetzt bewerben: Werde das TrachtenMadl 2019

Kommentare