Viel bewegt

Pfarrverband Tegernsee-Egern-Kreuth feiert Erstkommunion

Erstkommunion 2021 in St. Quirinus Tegernsee
1 von 3
Erstkommunion in Tegernsee: Zum ersten Mal an den Tisch des Herrn traten in St. Quirinus Constantin Schmitt, Francesca Sabbatella, Johannes Runow und Emilia von Spiegel. Gruppenleiterin war Danuta Wieczorek.
Erstkommunion 2021 in St. Leonhard Kreuth
2 von 3
Ihre Erstkommunion feierten in St. Leonhard in Kreuth: Maximilian Breunig, Rafael Fernández Diez, Thomas Gasteiger, Florian Kandlinger, Wilhelm Kuntzsch, Rosa Kutzner, Julian Leis, Veronika Mayr, Marinus Mehringer, Anton Radke, Quirin Räß, Elisabeth Schmitt und Sophie Spiel. Gruppenleiterinnen waren Barbara Gasteiger, Magdalena Mehringer, Irmgard Räß, Michaela Schmitt, Veronika Spiel und Carmen Fernández Diez.
Erstkommunion 2021 in St. Laurentius Rottach-Egern
3 von 3
Die erste heilige Kommunion empfingen in St. Laurentius in Rottach-Egern: Julia Baranowska, Corbinian Brunner, Lisa Felicitas Bucher, Julio Carrera, Henry Dimpel, Emily Fährmann, Johanna Flach, Alexandra Gall, Maximilian Gebhardt, Adrian Kaiser, Michael Kaco, Felicitas Miller, Lena Plodek, Kilian Rauh und Sebastian Stettner. Gruppenleiterinnen waren Annabell Bucher, Rosemarie Miller, Magdalena Kaiser, Juliane Stettner, Franziska Gebhardt und Maria Kacová.

Tegernsee – Zunächst corona-bedingt verschoben, fanden vor Kurzem im Pfarrverband Tegernsee-Egern-Kreuth die Erstkommunionfeiern statt.

Ganz anders als sonst hatte dieses Jahr die Vorbereitung der Erstkommunionfeiern im Pfarrverband Tegernsee-Egern-Kreuth schwerpunktmäßig in gemeinsamen Familien- und Weggottesdiensten stattgefunden, die von Pastoralreferentin Maria Thanbichler und Gemeindereferentin Magdalena Mehringer geleitet wurden. Einige Kommunionsgruppen schafften nach den Pfingstferien auch Gruppenstunden. „Nichtsdestotrotz freuten sich die Kinder auf diesen Tag und waren die Seelsorger überzeugt, dass Gott in den Herzen der Kinder viel bewegt und das Seine dazutut“, erklärt Maria Thanbichler.

Unter dem Motto „Vertrau mir, ich bin da“ stand dieses Jahr die biblische Geschichte vom Gang des Apostels Petrus auf dem Wasser im Mittelpunkt. Monsignore Walter Waldschütz erzählte eindrücklich von einem eigenen Erlebnis am Meer bei Ebbe und Flut, wie er Angst verspürt hat und im Vertrauen auf Gott aus der schwierigen Situation herausgekommen ist. Er lud die Kinder und ihre Familien ein, diesem Gott, der uns grenzenlos und bedingungslos liebt und uns nicht alleine lässt, zu vertrauen und mit ihm durchs Leben zu gehen. ksl

Rubriklistenbild: © Pfluger

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Lenggrieser (64) kommt in Gmund mit Auto von Straße ab und landet in Bach
Miesbach
Lenggrieser (64) kommt in Gmund mit Auto von Straße ab und landet in Bach
Lenggrieser (64) kommt in Gmund mit Auto von Straße ab und landet in Bach
BRK-Rettungshundestaffel Miesbach richtet landesweite Trümmerprüfung aus
Miesbach
BRK-Rettungshundestaffel Miesbach richtet landesweite Trümmerprüfung aus
BRK-Rettungshundestaffel Miesbach richtet landesweite Trümmerprüfung aus
Neu in Miesbach: Physiotherapie Regine Duve-Bezdiek
Miesbach
Neu in Miesbach: Physiotherapie Regine Duve-Bezdiek
Neu in Miesbach: Physiotherapie Regine Duve-Bezdiek
Corona-Inzidenz in Miesbach so hoch wie nie – was bedeutet das jetzt?
Miesbach
Corona-Inzidenz in Miesbach so hoch wie nie – was bedeutet das jetzt?
Corona-Inzidenz in Miesbach so hoch wie nie – was bedeutet das jetzt?

Kommentare