TuS feiert mit 2:0 gegen Freising vorzeitig Landesliga-Titel und Bayernliga-Aufstieg

Holzkirchen im Meisterrausch

+
So sehen Sieger aus: Der TuS Holzkirchen ist Meister der Landesliga Südost. Beide Treffer im Spiel gegen Freising schoss Sebastian Pummer. Jetzt geht‘s in die erste Bayernliga-Saison.

Holzkirchen – Jubel, Trubel, Heiterkeit an der Haidroad! Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte hat der TuS Holzkirchen den Aufstieg in die Fußball-Bayernliga geschafft.

Mit dem 2:0-Sieg gegen SE Freising sicherte sich die Crew von Erfolgscoach und Meistermacher „Gedi“ Sugzda den Titel in der Landesliga Südost – und das in souveräner Manier bereits am vorletzten Spieltag. Auch ein Unentschieden hätte gegen die Gelb-Schwarzen schon gereicht, um die große Meisterfete zu starten. 

„Es ist ein überragendes Gefühl und ein historischer Moment für Holzkirchen“, freute sich TuS-Kapitän und Goalie Benedikt Zeisel, der Charakter der Mannschaft sei entscheidend gewesen für die grandiose Saison, die man auf den Rasen gezaubert hat. „Wir haben so ein überragendes Team aufgebaut – und sind jetzt natürlich alle überglücklich“, schlug Sugzda in dieselbe Kerbe. Und gar von der „geilsten Mannschaft, in der ich je spielen durfte“, sprach Offensivmann Josef Sontheim. Als „wahnsinnige Sensation“, die ihn fast sprachlos mache, bezeichnete Abteilungschef Adrian Saft den Triumph. 

Matchwinner gegen die Domstädter war vor 425 Zuschauern Sebastian Pummer, der beide Treffer erzielte. Zunächst traf er per Kopf nach Freistoß von Benedict Gulielmo (66. Minute), dann nach einer Ecke in ähnlicher Manier, wobei Gäste-Keeper Stefan Wachenheim – eigentlich ein absoluter Meister seines Fachs – nicht die allerbeste Figur machte (75.). Verdient war der Holzkirchner Sieg allemal, denn man ließ in der Defensive nichts anbrennen und hatte die besseren Tormöglichkeiten – unter anderem scheiterten Stefan Lechner (4. und 75.), Pummer (33./Distanzschuss und 60./Kopfball) sowie Julian Allgeier (59.). 

Das letzte Saisonspiel am kommenden Samstag um 14 Uhr beim FC Töging wird also zu einem lässigen Schaulaufen des Meisters – ohne jeglichen Druck. Danach gehen die Sugzda-Schützlinge in die wohlverdiente Sommerpause, ehe schon bald die Vorbereitung auf die erste Bayernliga-Saison beginnen wird. 

Ganz gemütlich können die TuS-Meisterkicker ganz nebenbei die Relegation auf diversen Plätzen verfolgen – das macht unter den gegebenen Umständen sicher auch großen Spaß, zumal man viele (weitere) Glückwünsche entgegennehmen darf. Mit Spannung können sie dann auch das Match „ihres“ Vizemeisters verfolgen, der im Übrigen noch gar nicht feststeht. Aktuell ist Traunstein Zweiter, gewinnt jedoch der ASV Dachau am Samstag beim ESV Freilassing, dann spielen die Dachauer die Aufstiegsrunde – weil sie den besseren Direktvergleich gegenüber den Chiemgauern aufweisen. 

set

Auch interessant

Meistgelesen

Neues und Altbewährtes
Neues und Altbewährtes
Einfacher ans Ziel
Einfacher ans Ziel
Etwas "anders"
Etwas "anders"
Viele Stärken vereint
Viele Stärken vereint

Kommentare