Runter vom Gas!

Blitzer-Standort in Hundham ist genehmigt – Kontrollen folgen

+
So rücksichtsvoll wie dieses Auto fahren nicht alle in den Ort. Rasern drohen nun hohe Strafen, demnächst wird geblitzt.

Fischbachau – Der Raserei in Hundham soll Einhalt geboten werden. Wenn so weitergefahren werde, seien innerhalb einer Woche 30 bis 40 Führerscheine weg, meint der Bürgermeister.

„Da werden Führerscheine fliegen“, glaubt Bürgermeister Josef Lechner. Seine Prophezeiung hat er schon mehrfach kundgetan. Und demnächst könnte es soweit sein: Denn in Hundham wird bald geblitzt.

Wie Lechner auf Nachfrage erklärte, hat die Polizei mittlerweile die Erlaubnis erteilt, den sogenannten Blitzer-Anhänger in Hundham an die Straße zu stellen. Damit soll endlich der Raserei Einhalt geboten werden. Vor allem in nördlicher Richtung, also von Dürnbach kommend, rauschen regelmäßig Autos viel zu schnell in den Ort. Mehr als hundert Sachen sind keine Seltenheit, beim unrühmlichen Spitzenreiter zeigte die Geschwindigkeitsmessanlage 141 km/h.

In der Oktobersitzung des Gemeinderats hatte Michael Gartmaier (CSU) angefragt, ob schon Vorkehrungen getroffen worden seien, um der Raserei in Hundham Einhalt zu gebieten – gerade in einem Bereich, wo viele Menschen die Straße überqueren. Geschwindigkeitskontrollen wurden beantragt. „Wenn so weitergefahren wird, sind innerhalb einer Woche 30 bis 40 Führerscheine weg“, warnte Bürgermeister Lechner alle, die zu stark aufs Gas drücken. ft

Auch interessant

Meistgelesen

Neueröffnung Orient Mark-Et
Neueröffnung Orient Mark-Et
Gisela Hölscher setzt als Landratsanwärterin auf mehr Tempo in der Politik
Gisela Hölscher setzt als Landratsanwärterin auf mehr Tempo in der Politik
Letzter Neujahrsempfang als Miesbachs Bürgermeisterin
Letzter Neujahrsempfang als Miesbachs Bürgermeisterin
Tag der offenen Werkstatt
Tag der offenen Werkstatt

Kommentare