Fischbachau erhält Geld für zwei Projekte

Zeitplan für Bau von Pumptrack und Bienenlehrpfad steht

+
Die Fördergelder erfreuen (v.l.) Michael Pelzer (Vorsitzender LAG-Kreisentwicklung Miesbacher Land), Sebastian Wittmoser, Fabienne Nadjar, Josef Lechner und Leader-Manager Simon Kortus.

Fischbachau – Für zwei Projekte erhält Fischbachau Geld. Bereits im Frühjahr starten die Arbeiten an Pumptrack und Bienenlehrpfad.

Zwei neue Attraktionen – zwei Förderbescheide: Diese hat Sebastian Wittmoser, Leader-Koordinator am AELF Rosenheim, vergangenen Donnerstag 21. November) an Fischbachaus Bürgermeister Josef Lechner übergeben.

In Lehenpoint plant die Gemeinde einen Pumptrack, eine Wellenbahn für Mountainbiker, Skateboarder und Co., angestoßen hatte das Projekt Schülerin Fabienne Nadjar. Mit gut 80.000 Euro rechnet die Gemeinde für den asphaltierten Pumptrack, 40.212,50 Euro gibt es dafür nun aus dem Topf des europäischen Förderprogramms Leader. Die 160 Meter lange Rundbahn ist ein Angebot für Einheimische und Gäste, in erster Linie für Kinder und Jugendliche. Auch an eine touristische Vermarktung wird gedacht.

Als touristisches Angebot ist auch der sehbehindertengerechte Bienenlehrpfad gedacht, der in Elbach entstehen soll. Er soll zudem zur Schaffung und Erhaltung eines Grundverständnisses für die Artenvielfalt und der Honigbiene im Besonderen beitragen, wie es in der Projektbeschreibung heißt. Somit geht es also auch um Umweltbildung. Die Grundschule Elbach ist beteiligt. Der drei Kilometer lange Rundweg wird auch mit Kinderwagen und Gehhilfen zu bewältigen sein. Für das Projekt – die Gesamtkosten belaufen sich auf gut 88.000 Euro – gibt es 44.153,32 Euro Leader-Zuschuss für die Gemeinde.

Die Grundsteinlegung soll im Mai erfolgen, beim Pumptrack beginnen die Arbeiten im April. ft

Auch interessant

Meistgelesen

Oberland-Werkstätten ehren langjährige Mitarbeiter
Oberland-Werkstätten ehren langjährige Mitarbeiter
Warum Rottach-Egern den neuen 5G-Mobilfunk ablehnt
Warum Rottach-Egern den neuen 5G-Mobilfunk ablehnt
Junge Weyarner bei Neujahrsempfang ausgezeichnet
Junge Weyarner bei Neujahrsempfang ausgezeichnet
Darum appelliert Rathauschef Leonhard Wöhr an Vernunft und Einsicht
Darum appelliert Rathauschef Leonhard Wöhr an Vernunft und Einsicht

Kommentare