Kurze Wege

Rettungswache Aurach: Gemeinde und Ambulanz Rosenheim unterzeichnen Mietvertrag

+
Der Rettungswagen der Ambulanz Rosenheim in Aurach bekommt ein neues Zuhause.

Fischbachau – Kurze Wege soll es für die Rettungswache in Aurach geben. Dafür haben die Gemeinde und die Ambulanz Rosenheim nun erste Weichen gestellt.

Die Ambulanz Roesnheim bekommt für ihren Rettungswagen in Aurach eine neue Unterkunft. Die Gemeinde Fischbachau wird die Wache bauen. Vergangene Woche haben die Beteiligten den Mietvertrag unterzeichnet. Er läuft zunächst über zehn Jahre mit Verlängerungsoption. „Das ist in unser aller Sinn“, freut sich Bürgermeister Josef Lechner. Er und Bauamtsleiter Werner Wagner haben für die Gemeinde unterzeichnet, Robert Schmitt und Gabriel Mayer als Geschäftsführer für die Ambulanz Rosenheim.

Bis der Rettungsdienst in das rund 200 Meter vom bisherigen Standort – der Mietvertrag läuft aus – entfernte neue Domizil umziehen kann, dauert es aber noch ein wenig. Denn die neue Rettungswache muss erst gebaut werden. Im Februar befasst sich der Bauausschuss der Gemeinde noch einmal mit dem Vorhaben, danach sollten die Genehmigungen bald vorliegen. „Durch die Planung des Architekten Johannes Wegmann und mit der einheimischen Zimmerei Josef Vogt als Generalunternehmer ist der sensiblen Lage der neuen Rettungswache bestmöglich Rechnung getragen“, teilt die Ambulanz Rosenheim mit.

Die Wache entsteht auf einem rund 1.500 Quadratmeter großen Gelände an der Bundesstraße westlich des Wölfhofs, also am Ortseingang von Aurach in Richtung Bayrischzell. Bürgermeister Lechner rechnet nicht mit Schwierigkeiten. Der Denkmalschutz und alle anderen Belange seien beachtet worden. „Da gibt es nichts zu befürchten“, zeigt sich Lechner zuversichtlich.

Ursprünglich hatte die Ambulanz Rosenheim, die mit einem Rettungswagen bereits seit mehr als 20 Jahren bei Notfällen in Bayrischzell, Fischbachau und am Süd­ende des Schliersees im Einsatz ist, selber bauen wollen. Doch dann kamen die Beteiligten überein, dass die Gemeinde baut und die Rettungswache an die Ambulanz Rosenheim vermietet. Ab November, sonst steht der Rettungsdienst wohl buchstäblich auf der Straße.

Und er ist dringend nötig, wie die Zahlen zeigen. Laut Ambulanz Rosenheim werden im Durchschnitt rund 1.400 Einsätze pro Jahr von den in Aurach stationierten Rettungswagenbesatzungen gefahren. Die Rettungswache ist täglich von 7 bis 22 Uhr besetzt. Nur durch den Standort in Aurach ist gewährleistet, dass alle Ortsteile der Gemeinden Fischbachau und Bayrischzell sowie das Südende des Schliersees innerhalb der gesetzlich vorgeschriebenen Hilfsfristen bei Rettungsdiensteinsätzen erreicht werden können.

Von der neuen Rettungswache aus soll in Zukunft auch ein Fahrzeug ausrücken, das die Ärzte des Kassenärztlichen Bereitschaftsdienstes zu dringend notwendigen Hausbesuchen bringt. Ehrenamtliche des Vereins Ambulanz Rosenheim werden laut der Mitteilung ein Fahrzeug des Katastrophenschutzes in Aurach stationieren. ft

Auch interessant

Meistgelesen

Caritas-Suchtambulanz zeigt beunruhigende Entwicklung in Hausham auf
Caritas-Suchtambulanz zeigt beunruhigende Entwicklung in Hausham auf
Neuwahl bei Kindergarten- und Grundschulverein Kreuth
Neuwahl bei Kindergarten- und Grundschulverein Kreuth
Sie treten in Bayrischzell um das Amt des Bürgermeisters an
Sie treten in Bayrischzell um das Amt des Bürgermeisters an
So hilft die Montgolfiade auch Kindern mit angeborenem Herzfehler
So hilft die Montgolfiade auch Kindern mit angeborenem Herzfehler

Kommentare