Freude zu Weihnachten

Frist für Aktion Wunschzettelbaum im Landkreis Miesbach läuft ab

Aktion Wunschzettelbaum im Landkreis Miesbach
+
Der bunt geschmückte Wunschzettelbaum steht und hat, wie die Geschenke zeigen, auch schon die ersten Abnehmer gefunden. Über die Aktion informierten kürzlich (v.l.) Andrea Schneider, Florian Rausch und Martin Weingärtner.

Miesbach/Landkreis – Um die Wünsche bedürftiger Kinder zu erfüllen, steht im Autohaus Weingärtner in Miesbach wieder der Wunschzettelbaum.

Aufmerksame Beobachter haben schon darauf gewartet und jetzt steht er wieder, der buntgeschmückte Christbaum im Autohaus Weingärtner in Miesbach. Seit nunmehr zwölf Jahren ist er aber nicht nur Zierde, sondern dient dazu, Wunschzettel anzuheften. Die stammen von Kindern aus dem Landkreis, die in Familien mit schwierigen finanziellen Verhältnissen leben und sich über ein ganz persönliches Geschenk vom Christkind riesig freuen würden. Für maximal 50 Euro pro Geschenk lässt sich das erfüllen. Spender können die Wunschzettel ab sofort vom Baum abnehmen und dürfen sich sicher sein, dass sie damit zu Weihnachten Kinderaugen zum leuchten bringen.

Auch im augenscheinlich gut situierten Landkreis Miesbach gibt es viele Kinder, die in einkommensschwachen Familien leben. Um diesen zu Weihnachten unabhängig von Konfession oder Herkunft eine Freude zu machen, steht im Autohaus Weingärtner seit Kurzem wieder ein riesiger Christbaum. Und es hängen auch schon die ersten selbstgebastelten Wunschzettel an das Christkind an dem Baum.

Es sind Wunschzettel von Kindern, deren Eltern größte Mühe haben, diese selbst zu erfüllen, weil es finanziell einfach nicht geht. Die Wunschzettel für heuer können ab sofort abgenommen werden. Maximal 50 Euro kosten die Geschenke. Viele sind aber auch deutlich günstiger – und die meisten davon können in hiesigen Geschäften gekauft werden.

Spätestens bis zum 14. Dezember sollten die verpackten Geschenke mit den darauf angebrachten Wunschzetteln wieder beim Autohaus Weingärtner abgegeben werden. Je nach eigenen finanziellen Möglichkeiten kann bei der Aktion jeder mitmachen, der einem Kind ganz einfach eine Freude machen möchte. Am 22. und 23. Dezember schwärmen dann wieder die ehrenamtlichen Caritas-Engel aus und verteilen die Geschenke. Dank der Aktion Wunschzettelbaum konnten sich im Landkreis im vergangenen Jahr 155 Kinder aus 71 Familien über ihr ganz persönliches Weihnachtsgeschenk freuen.

„Wir achten natürlich sehr genau darauf, dass alles anonym abläuft“, versicherte Andrea Schneider vom Caritas-Zentrum in Miesbach kürzlich bei einem Pressetermin. Ihr Kollege Florian Rausch ergänzte: „Die Bedeutung der Aktion Wunschzettelbaum ist ungebrochen hoch.“ Autohauschef Martin Weingärtner macht um sich selbst bei der Aktion Wunschzettelbaum nicht viel Aufhebens. Für ihn ist es ein Zeichen ehrlicher Solidarität: „Wir blicken mit großer Dankbarkeit auf eine nun schon über 50-jährige Firmengeschichte zurück. Nicht zuletzt aus diesem Grund möchten wir uns mit der Aktion gemeinsam mit der Caritas für den Landkreis Miesbach und einem Teil seiner finanziell nicht so gut gestellten Bürger engagieren.“

Noch bis Montag, 30. November, können Familien an der Aktion teilnehmen und für ihre Kinder Wünsche beim Caritas-Zentrum in Miesbach abgeben. Fragen dazu beantwortet Sozialarbeiterin Andrea Schneider telefonisch unter 08025/380620. hac

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

BSZ-Schülerin ist Deutsche Juniorenmeisterin der Hauswirtschaft
BSZ-Schülerin ist Deutsche Juniorenmeisterin der Hauswirtschaft
Coronavirus im Landkreis Miesbach: Kein neuer Impfstoff in den nächsten Wochen
Coronavirus im Landkreis Miesbach: Kein neuer Impfstoff in den nächsten Wochen
Holzkirchner Studenten zeigen heimische Landwirtschaft
Holzkirchner Studenten zeigen heimische Landwirtschaft
Wie weit sind 15 Kilometer? ATS-Tool zeigt Corona-Bewegungsradius
Wie weit sind 15 Kilometer? ATS-Tool zeigt Corona-Bewegungsradius

Kommentare