Abschied und Neuanfang

Führungswechsel im Medical-Park St. Hubertus in Bad Wiessee

Christian Gores Thomas Pfeifer Medical-Park St. Hubertus Bad Wiessee
+
Christian Gores (l.), bisheriger Geschäftsführer des Medical-Park St. Hubertus in Bad Wiessee, übergibt an Thomas Pfeifer.

Bad Wiessee – Der Medical-Park St. Hubertus in Bad Wiessee bekommt ab 1. Oktober einen neuen Geschäftsführer. Thomas Pfeifer übernimmt von Christian Gores.

Der Medical-Park St. Hubertus in Bad Wiessee bekommt einen neuen Geschäftsführer. Thomas Pfeifer wird die Geschäfte nahtlos von Christian Gores übernehmen, der die Klinik zehn Jahre und einen Monat als Geschäftsführer geleitet hat.

„Herr Gores hat den Medical-Park St. Hubertus mit ruhiger Hand, aber entschlossen geführt und war gerade auch in den stürmischen Corona-Monaten ein stets verlässlicher und sachkundiger Partner für Mitarbeiter und Unternehmensleitung“, sagte Ulf Ludwig, Vorsitzender geschäftsführender Direktor von Medical bei der offiziellen Abschiedsfeier. „Wir bedauern seinen Entschluss, Medical-Park zu verlassen sehr, respektieren aber seinen Wunsch nach einer Auszeit und beruflichen Neuorientierung. Er hat viele Jahre Verantwortung für die größte Klinik von Medical-Park getragen. Dafür danken wir ihm.“

Den Staffelstab übernimmt der in Kirchheim bei München lebende Thomas Pfeifer. Er war bis zu seinem Wechsel zu Medical-Park Geschäftsführer der Schwestern­schaft München beim Bayerischen Roten Kreuz. Der gelernte Bankkaufmann, studierte Betriebswirt und Steuerberater ist seit 14 Jahren in leitender Position im Klinikbereich tätig, nachdem er zunächst einige Jahre als Prüfungsleiter bei einer renommierten Wirtschaftsprüfungsgesellschaft gearbeitet hat. Er ist verheiratet und Vater eines Kindes. „Thomas Pfeifer übernimmt eine bestens aufgestellte Klinik in schwierigen Zeiten Wir wollen mit ihm die Klinik und den Medical-Park-Standort in Bad Wiessee inhaltlich weiterentwickeln. Dafür wünschen wir ihm ein gutes Händchen und viel Erfolg“, sagte Ulf Ludwig im Namen der Unternehmensleitung.

Christian Gores, der zusammen mit Thomas Wessinghage von zahlreichen Weggefährten, Kollegen, Mitarbeitern und der Unterneh­mensführung mit einer offiziellen Feier verabschiedet wurde, geht mit einem lachenden und einem weinenden Auge. „Der Medical-Park St. Hubertus ist etwas ganz Beson­deres und in den zehn Jahren ist er mir, sind mir die Menschen hier sehr ans Herz gewachsen“, sagt der scheidende Geschäftsführer. „Ich möchte nach zehn anstrengenden Jahren eine Auszeit, möchte meine privaten Prioritäten neu definieren. Aber der St. Hubertus hat mich schon sehr geprägt.“

Das Team, zu dem viele langjährige Mitarbeiter gehören, sei einfach super. Zusammen habe man viele Höhen und Tiefen erlebt wie das Hochwasser im Jahr 2013 oder auch den Lockdown im April. Man habe viel Neues geschaffen wie den Therapie-Stadl auf dem ehemaligen Parkdeck oder die Bettenerweiterung. Immer sei es um die Patienten gegangen, denen man nach Verletzungen oder Operationen wieder auf die Beine geholfen habe.

„Das ist einfach ein schönes Gefühl, wenn man mit Gastfreundschaft, medizinisch-therapeutischem Know-how und viel persönlichem Engagement den Menschen bei der Genesung helfen kann“, resümiert Gores. Dabei sei es egal, ob es sich um Prominente aus der Politik oder Spitzensportler handelte oder um die Straßenbahnfahrerin aus München, die ein neues Kniegelenk bekam. „Alle bekommen bei uns die gleiche Therapie. Bei allen geben wir uns die gleiche Mühe und freuen uns über den Genesungserfolg“, sagte Gores. Darauf sei er am meisten stolz. Auch er wünscht seinem Nachfolger alles Gute. ksl

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Coronavirus im Landkreis Miesbach: Wendelsteinbahn macht zu
Coronavirus im Landkreis Miesbach: Wendelsteinbahn macht zu
Wegen Corona-Krise: Schulschachverein schaltet neues Angebot für Kinder
Wegen Corona-Krise: Schulschachverein schaltet neues Angebot für Kinder
Unterricht startet wieder: Warum den Schülern dabei nicht ganz wohl ist
Unterricht startet wieder: Warum den Schülern dabei nicht ganz wohl ist
Mit Abstand das Beste: Lebenszeichen vom Bergfilm-Festival
Mit Abstand das Beste: Lebenszeichen vom Bergfilm-Festival

Kommentare