Ein besseres Zusammenleben

Fünf Landkreisbürger mit Ehrenzeichen des Ministerpräsidenten geehrt

+
Ein großer Dank für ihr Engagement erging an die Geehrten Stephanie Doenecke und Ludwig Bleier (3. und 4.v.l.) sowie Brigitte Liebhardt, Anna Bichler und Gerhard Langosch (vorne ab 3.v.l.) von Landrat Wolfgang Rzehak (2.v.l.) und den Gemeindevertretern Georg Kittenrainer (l., Bayrischzell), Elisabeth Dasch (5.v.l., Holzkirchen) sowie (hinten ab 4.v.l.) Jakob Eglseder (Otterfing), Klaus Thurnhuber (Warngau) und Christian Köck (Rottach-Egern).

Landkreis – Fünf Landkreisbürger haben jüngst das Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten erhalten, eine hohe Auszeichnung des Freistaats Bayern. Die Ausgezeichneten haben sich über Jahrzehnte uneigennützig für das Gemeinwohl verdient gemacht.

In seiner Laudatio merkte Landrat Wolfgang Rzehak an, dass „ehrenamtliches Engagement den Zusammenhalt zwischen den Generationen sichert, es fördert die Solidarität und pflegt das Zusammenleben zwischen den Menschen“. Die Geehrten haben immer Verantwortung übernommen. „Hinter Ihrem Engagement stehen oft viele Stunden Arbeit, die Sie selbstlos, ohne Bezahlung, oftmals unauffällig oder sogar ganz im Stillen verrichten“, sagte der Landrat.

Unter den Geehrten ist Stephanie Doenecke aus Holzkirchen. Sie bringt Jung und Alt zusammen: Einmal in der Woche besucht sie zusammen mit Schülern die Bewohner des St. Anna Hauses. Gemeinsam geht‘s auf Spaziergänge und zu Kegelnachmittagen. Doenecke ist damit für viele Bewohner des Altenheims eine wichtige Stütze und Kontaktpartner geworden.

Ludwig Bleier aus Bayrischzell war viele Jahre Vorstand des Eisschützenvereins. Während seiner Amtszeit wurde das Vereinsheim gebaut und später erweitert sowie die Asphaltschießbahn erneuert. Besonders kümmert sich Bleier um die Förderung der Jugend. Zehn Jahre lang organisierte er das Dorffest. Seit 1977 ist er aktives Mitglied der Musikkapelle Bayrisch­zell. Rund 50 Mal im Jahr rückt er zu kirchlichen und weltlichen Anlässen aus.

Die große Leidenschaft von Brigitte Liebhardt sind höfische und bayerische Volkstänze. Seit 30 Jahren unterrichtet die Otterfingerin bayerischen Volkstanz an der Volkshochschule. Sie hat die Tanzgruppe „Vivunto Saltatores“ gegründet. Ihre Lehrtätigkeit umfasst auch den Behindertentanz, zudem ist sie Referentin in vielen Vereinen, wie etwa im Arbeitskries „Boarisch Tanzen Zukunft Tanzen“.

Anna Bichler ist seit 1982 im Pfarrverband Warngau ehrenamtlich tätig, unter anderem im Pfarrgemeinderat. Sie ist Caritasbeauftragte, Seniorenbeauftragte, Mitglied der Kirchenverwaltung und organisiert viele Feste und Aktivitäten. Seit 2013 ist sie Verbundkirchenpflegerin. Anna Bichler ist die von der Kirchenverwaltung beauftragte Person für Bauvorhaben, wie die Renovierung des Pfarrhauses, des Pfarrheims und der Pfarrkirche, den Bau der Kinderkrippe und des Kindergartens.

Gerhard Langosch ist seit 1975 im Ski Club Rottach-Egern aktiv. Er setzt sich besonders für die Förderung von Nachwuchssportlern ein. Seit mehr als 30 Jahren startet er selbst bei alpinen und nordischen Wettkämpfen. Als Kampfrichter ist er bei regionalen, nationalen und internationalen Wettkämpfen eingesetzt. Seit 1990 ist er Zeugwart. gb

Auch interessant

Meistgelesen

Stadtrat: Diskussion über den Denkmalschutz am Miesbacher Kloster
Stadtrat: Diskussion über den Denkmalschutz am Miesbacher Kloster
Waakirchner Gemeinderat verabschiedet Haushalt 2019
Waakirchner Gemeinderat verabschiedet Haushalt 2019
Nach zehn Jahren: Neue Planung für Holzkirchner Bauhof / Gelände bei Marschall
Nach zehn Jahren: Neue Planung für Holzkirchner Bauhof / Gelände bei Marschall
Leader: Projekt „Unterstützung Bürgerengagement“ erhält Förderung
Leader: Projekt „Unterstützung Bürgerengagement“ erhält Förderung

Kommentare