Funkelnde Kreisstadt zieht gut gelaunte Besucher an

Galerie: 1000 Lichterglanz in Miesbach

1 von 17
Der 1000 Lichterglanz war wieder ein zauberhaft-leuchtender Veranstaltungs-Höhepunkt.
2 von 17
Der 1000 Lichterglanz war wieder ein zauberhaft-leuchtender Veranstaltungs-Höhepunkt.
3 von 17
Der 1000 Lichterglanz war wieder ein zauberhaft-leuchtender Veranstaltungs-Höhepunkt.
4 von 17
Der 1000 Lichterglanz war wieder ein zauberhaft-leuchtender Veranstaltungs-Höhepunkt.
5 von 17
Der 1000 Lichterglanz war wieder ein zauberhaft-leuchtender Veranstaltungs-Höhepunkt.
6 von 17
Der 1000 Lichterglanz war wieder ein zauberhaft-leuchtender Veranstaltungs-Höhepunkt.
7 von 17
Der 1000 Lichterglanz war wieder ein zauberhaft-leuchtender Veranstaltungs-Höhepunkt.
8 von 17
Der 1000 Lichterglanz war wieder ein zauberhaft-leuchtender Veranstaltungs-Höhepunkt.

Miesbach – In eine glitzernde Welt verwandelte sich Miesbach am vergangenen Samstag beim beliebten „1000 Lichterglanz“. Beleuchtungsvarianten von der Kerze über Feuerschein und Strahler bis hin zu gleißenden Eisfiguren tauchten die Kreisstadt in allerlei Farben. Dieser augenfällige Aspekt der Veranstaltung brachte ebenso Wärme in die kalte Jahreszeit wie das vielfältige – teils bodenständige, teils kreative – Speisenangebot. Der Zuspruch einer wahrlich großen Menge Besucher war dem 1000 Lichterglanz, organisiert von der Gemeinschaftswerbung Kreisstadt Miesbach (GWM), dementsprechend auch heuer wieder beschert.

„Was werd des?“, wollte ein kleiner Junge von Eisschnitzer Christian Staber wissen. „Des woas i ned,“ antwortete der schmunzelnd. Weiter schnitt er mit der Kettensäge an seiner Skulptur und der junge Besucher konnte nur raten. Ein Elefantenohr könnte es zumindest jetzt schon sein, fand er beim Betrachten des Eisblocks in Arbeit. Mit seinem Tipp auf das Tierreich sollte der Junge Recht behalten. Es wurde jedoch ein Fisch, der ebenso verführerisch in der Dunkelheit glänzte wie die anderen Kunstwerke, deren Entstehung die Besucher live miterleben konnten. Das taten sie gerne und scharten sich um den Eisschnitzer.

Sehenswert wie er waren auch andere Akteure des 1000 Lichterglanzes. Zwei Stelzengeher zogen elegant auf dem Marktplatzareal in beleuchteter Kleidung ihre Kreise. Auch sie beantworteten immer wieder Fragen der Besucher, winkten freundlich und hatten von luftiger Höhe aus garantiert einen fürstlichen Blick auf die Menge.

Einen wichtigen Aspekt als Rückgrat des 1000 Lichterglanzes bildete natürlich das kulinarische Angebot. Gut war das an den Standln zu beobachten, an denen sich ansehnliche Schlangen bildeten. Dabei wurde offensichtlich: Beliebt scheint eigentlich alles zu sein. Das galt für Würstl und Grillfleisch, Döner und Waffeln, Glühweinvarianten und Punsch ebenso wie für vielversprechende Kreationen wie den „Heimat Burger“ und die „Blöde Ziege“. Die Besucher ließen sich den Abend bestens schmecken. Dabei hatten sie zudem noch die Möglichkeit, sich in den Miesbacher Geschäften umzusehen, die im Rahmen der Veranstaltung einen langen Samstag bis 20 Uhr anboten. Ob der schönen, stimmungsvollen Atmosphäre fiel auch das Fazit des GWM-Vorsitzenden Florian Brunner durchweg positiv aus: „Es war wieder schön. Wir hatten natürlich wahnsinniges Glück mit dem Wetter und in der Innenstadt war sehr viel geboten.“ An das von der GWM ausgerufene Pappbecher-Verbot hätte man sich zwar offenbar nicht bei allen Standln gehalten, trotzdem sei wenig Müll entstanden. Im nächsten Jahr werde noch einmal verstärkt darauf geachtet, sagte Brunner. maf

Auch interessant

Meistgelesen

Polizei stoppt Auto auf A8 und findet vermisste Kinder
Polizei stoppt Auto auf A8 und findet vermisste Kinder
Freie Wähler Miesbach-Parsberg-Wies treten unabhängig und parteifrei an
Freie Wähler Miesbach-Parsberg-Wies treten unabhängig und parteifrei an
Die Tafel in Hausham muss umziehen – und das nicht zum letzten Mal
Die Tafel in Hausham muss umziehen – und das nicht zum letzten Mal
Christsoziale stellen Kandidaten für Bürgermeisteramt und Gemeinderat
Christsoziale stellen Kandidaten für Bürgermeisteramt und Gemeinderat

Kommentare