Gut gewirtschaftet und solide ins neue Jahr

Von

MARTINA FISCHER, Weyarn – Der Start ist geglückt und das Etappenziel erreicht, so das Fazit der ersten Jahreshauptversammlung des „MuKK (Verein zur Förderung von Musik und Kleinkunst im Oberland) im Kulturforum WeyHalla“. Sowohl finanziell, als auch mit Blick auf die Veranstaltungsfülle kann der Verein zufrieden sein. Zudem standen Neuwahlen und eine partielle Neubesetzung des Vorstandes an. Genauso wurde noch einmal kurz über die Abgrenzung des MuKK e. V. zum Arbeitskreis (AK) MuKK gesprochen. Vor einem Jahr war der MuKK angetreten, um die WeyHalla als Standort zu erhalten und als Kulturforum auszubauen, wie 1. Vorstand Bernd Villwock erklärte. Seitdem ließen sich 87 Mitglieder, unter ihnen drei Firmen und zwei Prominente – das Komikerpaar Herbert & Schnippsi – für die Idee begeistern. Das liege auch an der WeyHalla und deren Wirt Girgl Ertl, der mit seinem Lokal „Kultstatus“ habe, so Villwock. Über rund 6000 Euro Sponsoring und Spenden konnte man sich bei MuKK genauso freuen wie über eine kontinuierliche Presseresonanz. Die geplanten zwei Großveranstaltungen, das „Geburtstagsfest“ der Vereinigung im Mai und der Benefizauftritt von Bruno Jonas im Juni dieses Jahres seien Erfolge gewesen, so der Vorstand. Zusätzliche Angebote waren ein Konzert der Band Bonafide, Disco-Abende, Kindertheater, Familienbrunch oder Kneipen-Kino. „Die Bekanntheit, das Image und die Besuchsfrequenz der WeyHalla haben sich spürbar verbessert“, war Villwocks Fazit. Zudem habe sich der Zusammenhalt der MuKK-Mitglieder „wirklich toll entwickelt“. Weiter beibehalten werden soll die Zweiteilung der Vereinigung in MuKK e. V. und AK MuKK, um einerseits Teil des Gemeindelebens durch den Arbeitskreis zu sein, andererseits aber auch ein breit gefächertes Musik- und Kleinkunstangebot mit Blick über die Gemeindegrenzen hinaus bieten zu können. Darüber waren sich die anwesenden Vereinsmitglieder einig. Finanziell ist die Vereinigung für neue Aktionen und Planungen solide aufgestellt, wie Kassier Freddy Waizmann aufzeigen konnte. Mit 2663 Euro Einnahmen und 1230 Euro Ausgaben konnte 2009 ein Plus von 1432 Euro erwirtschaftet werden. Bis Mitte 2010 schlugen 7826 Euro Einnahmen und 7011 Euro Ausgaben zu Buche, entsprechend einem Überschuss von 814 Euro. Der Kontostand belaufe sich derzeit auf 2247 Euro, wenn alle Forderungen eingerechnet seien sogar auf 3717 Euro, so Waizmann. „Es ist toll gelaufen“, freute sich Villwock über den beruhigenden finanziellen Puffer. Nach der guten Anlaufphase plant die Vereinigung natürlich weiter. Großveranstaltungen soll es auch im kommenden Jahr wieder geben: das zweite Geburtstagsfest des MuKK wird eine von ihnen sein. Zudem laufen Gespräche mit Bruno Jonas und Herbert und Schnippsi. Konzerte sind genauso geplant wie eine gezielte Nachwuchsförderung, unter anderem mit einem Bandwettbewerb, dessen Siegergruppe beim Geburtstagsfest spielen wird. Das nächste Halbjahresprogramm für die Kindertheateraufführungen von Oktober bis April ist fertig, die Veranstaltungen des Kneipen-Kino für denselben Zeitraum werden mit einer DVD-Vorführung des Rockmusicals „Artifex Maximus“ von Tobias Öller starten. Auf Sponsoren- und Förderersuche wird sich der MuKK weiterhin begeben. Zudem will sich die Vereinigung verstärkt innerhalb der Gemeinde mit anderen Arbeitskreisen vernetzen, genauso wie darüber hinaus mit anderen Kulturorganisationen. Bei den Neuwahlen der Vorstandschaft ergaben sich einige Neuerungen. Bernd Villwock bleibt 1. Vorstand, Gernot Schwarz ist der neue zweite Vorstand. Freddy Waizmann fungiert weiterhin als Kassier. Neue Schriftführerin ist Esther Rzehulka.

Auch interessant

Meistgelesen

Letzter Neujahrsempfang als Miesbachs Bürgermeisterin
Letzter Neujahrsempfang als Miesbachs Bürgermeisterin
Neueröffnung Orient Mark-Et
Neueröffnung Orient Mark-Et
Freie Wähler Waakirchen nominieren Kandidaten für Bürgermeisteramt
Freie Wähler Waakirchen nominieren Kandidaten für Bürgermeisteramt
Wie Senioren in Miesbach von einem Computer fit gehalten werden
Wie Senioren in Miesbach von einem Computer fit gehalten werden

Kommentare