Bauarbeiten in Gmund

Nach Sperre des beliebten Spazierwegs: Neubau des Mangfallstegs beginnt

Mangfallsteg in Gmund
+
Der Mangfallsteg in Gmund muss erneuert werden.

Gmund – Im April 2020 musste der Steg über die Mangfall in Gmund gesperrt werden. Doch die Umwege für Spaziergänger haben bald ein Ende. Der Neubau startet.

Der Steg über die Mangfall, der Anfang April 2020 in Gmund gesperrt werden musste, wird nun neu gebaut. Nachdem von Ämtern und Behörden alle Genehmigungen vorliegen, konnte das Ausschreibungsverfahren eingeleitet werden. Für alle Gewerke wurden Angebote abgegeben und konnten fachkundige Firmen beauftragt werden. Nun stehe dem Bauvorhaben, den Mangfallsteg neu zu errichten, nichts mehr im Wege.

Am Montag, 10. Mai, haben vorbereitende Maßnahmen bereits begonnen. Unter anderem wurden Wege zum Baufeld angelegt. Ab Montag, 17. Mai, wird die Firma, die mit den Gründungsarbeiten beauftragt wurde, die Baustelle und eine Lagerfläche einrichten. Darüber informiert die Gemeindeverwaltung. So müssen Stahlrohre in den Baugrund eingebracht und eine Unterkonstruktion erstellt werden. Dies wird voraussichtlich bis Anfang Juli 2021 dauern. Anschließend kann mit der Holzkonstruktion begonnen werden.

„Wenn alles nach Plan abläuft und das Material, das zurzeit ungewisse Lieferzeiten hat, zur Verfügung steht, soll der Mangfall­steg zu Beginn der Sommerferien begehbar sein“, teilt die Gemeinde mit. „Witterungsbedingte Verzögerungen oder Verzögerungen aufgrund des Baufortschritts können nicht ausgeschlossen werden.“

Während der Bauphase ist die Max-Obermayer-Straße bis Triftstraße befahrbar und ab der Schranke nur für Baustellenverkehr frei. Fußgänger und Radfahrer können vom Volksfestplatz über den Fischerweg zur Seepromenade gelangen. Ebenso der Rettungsdienst. Der Gehweg westlich der Mangfall ist wegen der Baumaßnahmen zeitlich nach Bedarf ab Ludwig-Erhard-Platz–Bahnunterführung bis Strandbadweg, der zum Parkplatz Wiesseer Straße führt, gesperrt. ksl

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bajonett, Elektroschocker und Stahlrute: Kurioser Waffenfund an der A8
Bajonett, Elektroschocker und Stahlrute: Kurioser Waffenfund an der A8
Corona: Erste Schritte in Richtung Normalität im Krankenhaus Agatharied
Corona: Erste Schritte in Richtung Normalität im Krankenhaus Agatharied
Bedeutsame Kapelle in Marienstein muss renoviert werden
Bedeutsame Kapelle in Marienstein muss renoviert werden
Hohe Gefahr: Risiko eines Waldbrandes im Landkreis Miesbach steigt
Hohe Gefahr: Risiko eines Waldbrandes im Landkreis Miesbach steigt

Kommentare