Neue Gebühren

Nach Beschluss im Gemeinderat: Ab sofort kostet Parken in Gmund

Parken kostet künftig in Gmund. Der Gemeinderat hat neue Gebühren beschlossen.
+
Parken kostet künftig in Gmund. Der Gemeinderat hat neue Gebühren beschlossen.

Gmund – Der Gemeinderat in Gmund hat im Juli neue Parkgebühren beschlossen. Die neuen Regeln treten ab sofort in Kraft.

Der Gemeinderat in Gmund hat vor Kurzem eine neue Parkgebührenverordnung beschlossen, wenn auch nicht ohne kontroverse Diskussion im Vorfeld. Nachdem die Parkscheinautomaten nun geliefert und aufgestellt werden konnten, treten diese neuen Parkgebühren ab sofort in Kraft.

Folgende Parkgebühren gelten ab sofort in Gmund:

  • Der Parkplatz See/Volksfestplatz und Mangfallstraße ist täglich gebührenpflichtig von 8 bis 18 Uhr. Die Höchstparkdauer dort beträgt 72 Stunden. Bis zu zwei Stunden sind kostenlos, danach kostet jede angefangene halbe Stunde 50 Cent. Das Tagesticket kostet 5 Euro.
  • An den Bahnhöfen in Gmund und Moosrain sowie am Bahnhalt Finsterwald (Bernöckersiedlung) ist Parken ebenfalls täglich gebührenpflichtig, jedoch rund um die Uhr. Die Höchstparkdauer liegt dort bei einer Woche. Das Tagesticket kostet 1 Euro und eine Wochenkarte für siebenmal 24 Stunden kostet 5 Euro.
  • Auf den Wanderparkplätzen Gasse, Strandbad Seeglas, Wiesseer Straße und Ostin (Ende Neureuthstraße) gelten folgende Regeln: Sie sind täglich gebührenpflichtig von 8 bis 18 Uhr. Die Höchstparkdauer beträgt 24 Stunden. Bis zu zwei Stunden sind kostenlos, danach kostet jede angefangene halbe Stunde 50 Cent. Das Tagesticket kostet ebenfalls 5 Euro.
  • Für Volksfestplatz und Mangfallstraße sowie die Wanderparkplätze Gasse, Strandbad Seeglas und Wiesseer Straße (Strandbad Kaltenbrunn) stellt die Gemeinde Gmund Saisonausweise für 60 Euro aus, die jeweils vom 1. Mai bis 31. Oktober und vom 1. November bist 30. April des Folgejahres gültig sind. Der Jahresparkausweis kostet 120 Euro und ist gültig ab dem Datum, an dem er ausgestellt wurde.
  • Für Alpenüberquerer steht ein ausgewiesener Parkplatz am Oedberg in Ostin zur Verfügung. Die Parkplätze können vorab nicht reserviert werden. Wanderer, die planen, die Alpen zu überqueren, dürfen dort eine Woche gegen eine Gebühr in Höhe von 20 Euro parken. Diese ist vor Ort auf der Oedbergalm zu bezahlen. „Von dem Parkplatz aus können Sie die Alpenüberquerung direkt starten“, erläutert die Gemeinde in einer Mitteilung. „Hierzu laufen Sie über Niemandsbichl zum Höhenweg. Dieser ist der Weg der Alpenüberquerung.“

Die aktuelle Satzung zu den Parkgebühren kann im Internet unter www.gemeinde.gmund.de und dort unter „Rathaus-Service-Satzungen und Verordnungen“ ab sofort eingesehen werden. Unter „Aktuelles“ ist der Antrag auf Saison- und Jahresparkausweise zu finden. ksl

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tödlicher Wanderausflug: Mann (54) bricht in Tegernseer Bergen zusammen
Tödlicher Wanderausflug: Mann (54) bricht in Tegernseer Bergen zusammen
Coronavirus im Landkreis Miesbach: Zwei weitere Schulklassen in Quarantäne
Coronavirus im Landkreis Miesbach: Zwei weitere Schulklassen in Quarantäne
Was mit dem Müll bei der Vivo in Warngau passiert
Was mit dem Müll bei der Vivo in Warngau passiert
Führungswechsel im Medical-Park St. Hubertus in Bad Wiessee
Führungswechsel im Medical-Park St. Hubertus in Bad Wiessee

Kommentare