Verjüngt in neue Dekade

Premiere für Kinder bei 31. Auflage des Musikfestes am Tegernsee

+
Präsentieren das Programm zum 31. Musikfest in Kreuth: (v.l.) der künstlerische Leiter Helge Augstein, Intendant Dieter Nonhoff und Schatzmeister Rudi Wolf.

Gmund – Bei der 31. Auflage des Musikfestes am Tegernsee gibt es eine Premiere speziell für Kinder. Jüngst ist das Programm auf Gut Kaltenbrunn vorgestellt worden.

Drei Veranstaltungsorte, über ein Dutzend exzellente Künstler, herausragende klassische Musik: Das 31. Internationale Musikfest Kreuth am Tegernsee sorgt vom 18. Juli bis 2. August mit ausgesuchten Höhepunkten für außergewöhnliche Konzerterlebnisse. Nach dem Jubiläum im vergangenen Jahr geht heuer das hochkarätige Kulturereignis verjüngt in eine neue Dekade. Auf Gut Kaltenbrunn wurde kürzlich das Programm für 2020 vorgestellt.

Seit dem Wegfall des Festsaales in Wildbad Kreuth ist das renommierte Kammermusik-Festival nun bereits im fünften Jahr auf Wanderschaft. „Die unterschiedlichen Spielorte erfordern mehr Organisation und Geld“, sagte Intendant und Gesamtleiter Dieter Nonhoff und hob hervor: „Unser Anliegen ist es, das Musikfest für die Zukunft zu sichern.“

Obwohl der Kartenverkauf etwa 60 Prozent der Kosten decke, müsse jedes Jahr ein Defizit in beachtlicher Größe ausgeglichen werden. In diesem Zusammenhang kam die Sprache auch auf die im Jahr 2002 gegründete Oleg-Kagan-Stiftung Tegernseer Tal, die regelmäßig dem Musikfest finanziell unter die Arme greift. Wie Rudi Wolf, Schatzmeister und Organisator des Musikfestes, berichtete, habe man den diesjährigen Zuschuss des Freistaates Bayern im Vergleich zu 2019 mehr als verdoppeln können. „Das ist ein guter Schritt“, meinte Wolf.

Das Musikfest trage sich, weil es Gönner und Sponsoren habe und die Arbeit dahinter von vielen engagierten ehrenamtlichen Mitarbeitern geleistet werde. Wolf würdigte deren unbezahlbare Dienste. Insgesamt mache dieses große Miteinander die inzwischen mehr als 30-jährige Geschichte des Festes aus. Um auch weiterhin erfolgreich zu bleiben, sei es wichtig, immer wieder neue Besuchergruppen zu gewinnen. „Der Vorverkauf ist gut angelaufen“, verkündete Wolf und merkte schmunzelnd an: „Selbstverständlich freue ich mich als Schatzmeister, wenn die Kassen klingeln.“

Als logistische Herausforderung bezeichnete der künstlerische Leiter Helge Augstein die Spielortewanderung. Zumal der Traum der Musikfest-Macher von einem eigenen Haus aber wohl noch in weiter Ferne liegen dürfte, finden die Konzerte im Seeforum Rottach-Egern, auf Schloss Ringberg in Bad Wiessee und auf Gut Kaltenbrunn in Gmund statt. Das Durchschnittsalter der Künstler sei gesunken, teilte Nonhoff mit und brachte seine Freude darüber zum Ausdruck, neben bereits etablierten, nun auch junge Musiker auf der Bühne zu sehen. Erstmals bietet das Musikfest auch ein eigenes Konzert für Kinder an, das in erster Linie Spaß machen und den jungen Besuchern die Scheu vor klassischer Musik nehmen soll. Kinder haben freien Eintritt, begleitende Erwachsene zahlen jeweils zehn Euro.

Apropos Eintrittspreise: Auch da gibt es etwas Neues. Für die regulären Konzerte sind nunmehr drei feste Kategorien von 90, 60 und 30 Euro festgelegt. Zudem seien die Ticketpreise für die Konzerte vereinheitlicht, was selbst starbesetzte Aufführungen erschwinglich mache, erläuterte Augstein. Den einen teurer als den anderen Künstler zu verkaufen, missfällt dem Programmdirektor. „Mir sind alle gleich viel wert“, sagte er.

„Das Musikfest Kreuth genießt einen hohen Stellenwert und bereichert unser Kulturangebot. Es ist eine Leuchtturmveranstaltung fürs Tegernseer Tal und weit darüber hinaus“, bescheinigte auch Peter Rie von der Tegernseer Tal Tourismus GmbH den Organisatoren.

Das Programm im Überblick:

  • Samstag, 18. Juli, 18 Uhr: „Königliche Pracht! Die Kunst der Hoftrompeter und Heerpauker“ – Open-Air-Konzert auf Schloss Ringberg mit dem Barocktrompeten-Ensemble Berlin (50 Euro auf allen Plätzen; bei schlechtem Wetter um 19.30 Uhr im Seeforum Rottach-Egern).

Veranstaltungen im Seeforum:

  • Mittwoch, 22. Juli, 19.30 Uhr: Eröffnungskonzert mit Benjamin Appl (Bariton) und David Fray (Klavier); Lieder von Robert Schumann, Gustav Mahler und Richard Strauss.
  • Donnerstag, 23. Juli, 19.30 Uhr: Star-Pianist Kit Armstrong konzertiert mit dem Programm „Wanderer“.
  • Freitag, 24. Juli, 19.30 Uhr: Armida-Quartett mit zwei Streichquartetten von Ludwig van Beethoven und einem Quartett von Wolfgang Amadeus Mozart.
  • Samstag, 25., 19.30 Uhr, und Sonntag, 26. Juli, 18 Uhr: Matt Haimovitz (Violoncello) und Dennis Russel Davies (Klavier) laden zur Beethoven-Hommage.
  • Sonntag, 26. Juli, 11 Uhr: Fröhliches Konzert für Kinder mit Stephan Weh und Marcel Dorn (Klavier). Altersempfehlung: Sechs bis zwölf Jahre (Kinder freier Eintritt).

Veranstaltungen auf Gut Kaltenbrunn (Tenne):

  • Mittwoch, 29. Juli, 19.30 Uhr: Jugendensemble „LGT Young Soloists“ mit Werken großer skandinavischer Komponisten.
  • Donnerstag, 30. Juli, 19.30 Uhr: Das A-cappella-Ensemble „The Queen’s Six“ (in der Tat angestellt bei der Queen) präsentiert royalen Gesang.
  • Freitag, 31. Juli, 19.30 Uhr: Sergey Malov (Violine) und Raphaela Gromes (Violoncello) spielen mit dem erfahrenen Klavierduo Yaara Tal und Andreas Groethuysen Sinfonien von Felix Mendelssohn Bartholdy, Franz Schubert und Ludwig van Beethoven.
  • Samstag, 1. August, 19.30 Uhr: Musik aus Frankreich mit den Weltstars Baiba Skride (Violine), Xavier de Maistre (Harfe) und Daniel Müller-Schott (Violoncello).
  • Sonntag, 2. August, 18 Uhr, grandioser Schlusspunkt: Isabelle Faust (Violine), Kristin von der Goltz (Violoncello), Elizabeth Kenny (Laute) und Kristian Bezuidenhout (Cembalo) spielen Meisterwerke des Barock.

Das detaillierte Programm ist im Internet unter www.musikfest-am-tegernsee.de zu finden. Eintrittskarten sind auch beim Gelben Blatt in Miesbach (Schlierseer Straße 4) erhältlich. rei

Auch interessant

Meistgelesen

Diese neuen Züge rollen ab Juni durchs Oberland
Diese neuen Züge rollen ab Juni durchs Oberland
Bad Wiessees Bürgermeister mit eindringlichem Appell an Einwohner
Bad Wiessees Bürgermeister mit eindringlichem Appell an Einwohner
Wie die Stichwahl um das Amt von Landrat und Bürgermeister abläuft
Wie die Stichwahl um das Amt von Landrat und Bürgermeister abläuft
Mit 1,8 Promille am Steuer in Valley unterwegs – und Kind auf dem Beifahrersitz
Mit 1,8 Promille am Steuer in Valley unterwegs – und Kind auf dem Beifahrersitz

Kommentare