Gmunds Bürgermeister testet

Zwei neue Sportgeräte an der Seepromenade

+
Der Bewegungsparcours in Gmund wurde erweitert: Im Beisein von Gemeinderätin und Seniorenbeauftragten Martina Ettstaller sowie Bauhofleiter Friedhelm Mette probierte Bürgermeister Alfons Besel gleich eines der beiden neuen Sportgeräte aus.

Gmund – Die Gemeinde spendierte für rund 15.000 Euro zwei neue Sportgeräte für den Bewegungsparcours an der Seepromenade – eines zum Rückenstrecken, das andere für Sit-ups.

Mit dem Slogan „Gmund macht fit“ werbend wurde 2015 an der Uferpromenade in Seeglas ein Bewegungsparcours für alle Generationen errichtet. Jetzt erfuhr die beliebte Outdoor-Anlage eine Erweiterung: Die Gemeinde spendierte für rund 15.000 Euro zwei neue Sportgeräte – eines zum Rückenstrecken, das andere für Sit-ups.

Den Stein, einen generationenübergreifenden Bewegungsparcours an der Seepromenade in Gmund zu schaffen, hatte vor vier Jahren die Gemeinderätin und Seniorenbeauftragte Martina Ettstaller ins Rollen gebracht (wir berichteten). Die wetterfeste Trainingsanlage lädt das ganze Jahr über jegliche Altersgruppen – angefangen bei Kindern bis hin zu Senioren – dazu ein, sich kostenfrei und ohne vorherige Anmeldung sportlich betätigen zu können. Und das noch dazu draußen, umgeben von Grün.

Die inzwischen neun Geräte sind stabil und leicht zu bedienen, sodass die Übungen auch in Alltagskleidung absolviert werden können, also zum Beispiel in der Mittagspause oder bei einem kurzen Spaziergang. Als Anleitung dienen spezielle Informationstafeln. Wer sich nach dem Training ein wenig ausruhen möchte, kann dies auf den bereitgestellten Himmelsliegen tun.

Unter den wachsamen Augen von Martina Ettstaller und Bauhofleiter Friedhelm Mette probierte Gmunds Bürgermeister Alfons Besel vor Kurzem gleich eines der beiden neu installierten Trainingsgeräte aus. „Unser Bewegungsparcours ist ein Treffpunkt für Einheimische und Gäste, für Jung und Alt“, hob der Rathauschef begeistert hervor. Zudem brachte Besel seine Freude darüber zum Ausdruck, dass die Anlage mit herrlichem Blick auf den nahe gelegenen Tegernsee sehr gut genutzt werde. rei

Auch interessant

Meistgelesen

Oberland-Werkstätten ehren langjährige Mitarbeiter
Oberland-Werkstätten ehren langjährige Mitarbeiter
Warum Rottach-Egern den neuen 5G-Mobilfunk ablehnt
Warum Rottach-Egern den neuen 5G-Mobilfunk ablehnt
Junge Weyarner bei Neujahrsempfang ausgezeichnet
Junge Weyarner bei Neujahrsempfang ausgezeichnet
Darum appelliert Rathauschef Leonhard Wöhr an Vernunft und Einsicht
Darum appelliert Rathauschef Leonhard Wöhr an Vernunft und Einsicht

Kommentare