Bürgermeister setzt Zeichen

Was ein Überraschungsei mit der Wahl in Gmund zu tun hat

Alfons Besel (vorne, M.) mit seinen Vertretern Herbert Kozemko (r.) und Christine Zierer (l.) im Kreise der alten und neuen Gemeinderatsmitglieder.
+
Alfons Besel (vorne, M.) mit seinen Vertretern Herbert Kozemko (r.) und Christine Zierer (l.) im Kreise der alten und neuen Gemeinderatsmitglieder.

Gmund – Eine spannende Wahl der Stellvertreter des Bürgermeisters hat es in Gmund gegeben. Am Ende hat das Losglück aus dem Überraschungsei entschieden.

Abstimmungskrimi im Neureuthersaal: Die Wahl der Stellvertreter für den seit 2018 amtierenden Gmunder Bürgermeister Alfons Besel sorgte jüngst für Nervenkitzel. Zwischen Herbert Kozemko (CSU) und Georg Rabl (FWG) entfachte sich ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen. Am Ende brachte das Losglück die Entscheidung.

Man hätte wahrlich eine Stecknadel fallen hören können, als nach dem ersten Wahlgang – ein Stimmzettel war leer abgegeben worden – die Ergebnisse bekannt gegeben wurden. Auf Kozemko – zwölf Jahre Dritter Bürgermeister und seit 18 Jahren Mitglied im Gemeinderat – entfielen neun Stimmen. Rabl – seit zwölf Jahren erster Vize – konnte zehn Stimmen verbuchen. Neu-Rätin Andrea Schack (Grüne) eine Stimme.

Der zweite Wahlgang endete mit einem 10:10 Unentschieden für Kozemko und Rabl. „Jetzt entscheidet das Los“, verkündete Geschäftsleiter Florian Ruml und steckte die Namenszettel in Überraschungseier. Die Aufgabe, Glücksfee zu spielen, wurde Bauamtsleiterin Christine Wild zuteil. Sie zog den Namen Kozemko.

Auch bei der Wahl des Dritten Bürgermeisters wurde es spannend: Vorgeschlagen wurden Christine Zierer (FWG), Barbara von Miller (SPD) und Franz von Preysing (CSU). Im zweiten Durchgang konnte sich Zierer mit zwölf Stimmen gegenüber von Preysing mit neun Stimmen behaupten.

Vor besagten Urnengängen stand in der konstituierenden Sitzung aber erst einmal die Vereidigung der sechs neuen Gemeinderatsmitglieder Korbinian Kohler, Tobias Bauer und Franz Huber (CSU), Florian Floßmann und Maria Kaulfersch (FWG) sowie Andrea Schack auf dem Programm.

Die wichtigsten Ausschüsse im Überblick

  • Finanzausschuss: Bürgermeister Alfons Besel (Vorsitzender), Martina Ettstaller, Franz von Preysing, Tobias Bauer, Franz Huber, Georg Rabl, Bernd Ettenreich, Martin Mayer, Florian Floßmann, Michael Huber und Johann Schmid.
  • Bau- und Umweltausschuss: Alfons Besel (Vorsitzender), Herbert Kozemko, Franz von Preysing, Josef Berghammer, Tobias Bauer, Georg Rabl, Bernd Ettenreich, Christine Zierer, Florian Floßmann, Michael Huber und Barbara von Miller.
  • Rechnungsprüfungsausschuss: Martina Ettstaller, Franz von Preysing, Martin Mayer, Maria Kaulfersch, Laura Wagner und Johann Schmid. Ein Ausschussmitglied wird vom Gemeinderat noch zum Vorsitz bestimmt.
  • Verwaltungsrat des Kommunalunternehmens: Alfons Besel (Vorsitzender), Tobias Bauer, Franz von Preysing, Georg Rabl, Christine Zierer und Michael Huber.

Referate/Referenten

  • Senioren und Soziales: Martina Ettstaller.
  • Energie und Klimaschutz: Johann Schmid.
  • Straßen und Wege: Herbert Kozemko.
  • Jugend und Vereine: Christine Zierer.
  • Wasserversorgung: Johann Huber.
  • Kultur: Josef Stecher.

Zügig ging die Besetzung der Ausschüsse sowie Benennung der Delegierten und Referenten über die Bühne. Außerdem wurde am Sitzungsabend festgelegt, die Entschädigung der beiden weiteren Bürgermeister – Herbert Kozemko und Christine Zierer wurden übrigens auch zu Trauungsstandesbeamten bestellt – von 400 auf 510 Euro beziehungsweise von 150 auf 200 Euro anzuheben. Das Sitzungsgeld bleibt vorerst unverändert bei 30 Euro. Es stehe der Gemeinde Gmund gut an, in der Corona-Krise ein Zeichen zu setzen und nichts zu erhöhen, meinte Bürgermeister Alfons Besel. rei

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Coronavirus im Landkreis Miesbach: 17 Neuinfektionen in einer Woche
Coronavirus im Landkreis Miesbach: 17 Neuinfektionen in einer Woche
Kopf-an-Kopf-Rennen in Otterfing, Holzkirchen und Valley
Kopf-an-Kopf-Rennen in Otterfing, Holzkirchen und Valley
Ein neues Gedenken am Schlierseer Weinberg 
Ein neues Gedenken am Schlierseer Weinberg 

Kommentare