Diskussionen in den Gemeinderäten

Gmund und Rottach-Egern erhöhen die Kurbeiträge

Ortsschild Gmund
+
Gäste in Gmund müssen künftig höhere Kurbeiträge zahlen, ebenso wie in Rottach-Egern.

Gmund/Rottach-Egern – Die Gemeinderäte in Gmund und Rottach-Egern haben sich in ihren jüngsten Sitzungen für einen höheren Kurbeitrag ausgesprochen. Allerdings entfachte der Tagesordnungspunkt eine hitzige Debatte.

Es ging dabei um ein diffiziles und die Gemüter bewegendes Thema: Wie viele Tagesausflügler kann das Tegernseer Tal noch verkraften und was passiert mit den Mehreinnahmen?

Braucht es im Tal noch mehr Werbung, noch mehr Touristen? Diese Fragen wurden bei der jüngsten Ratssitzung in Gmund aufs Tapet gebracht. Dabei fielen unter anderem Sätze wie: „Was wir am Tegernsee gerade mitmachen, ist nicht mehr lustig.“ Laut wurde auch die Forderung nach einer talweiten Lösung in Sachen Tagesausflügler. Letztere würden ebenso die Digitalangebote der Tegernseer Tal Tourismus GmbH (TTT) nutzen, im Vergleich zu den länger verweilenden Urlaubern aber nichts fürs Tal bringen.

Doch zurück zum Kurbeitrag: Gmund schlägt den talweiten Kurs ein und wird zum 1. Mai 2021 erhöhen. Wie Bürgermeister Alfons Besel am Sitzungsabend aufzeigte, sei die Kurtaxe in der nördlichsten Gemeinde am Tegernsee zuletzt vor acht Jahren angehoben worden. Nun soll sich der neue Beitrag auf 3 Euro belaufen. In Bad Wiessee werden seit 2019 sogar 3,30 Euro verlangt. In diesem Zusammenhang kam auch die Mitfinanzierung der Digitalisierungsstrategie der TTT zur Sprache. Außerdem machte Besel auf die Bilanz der Gmunder Kurverwaltung aufmerksam, die im Jahr 2018 ein erhebliches Defizit in Höhe von rund 184.000 Euro ausweise.

Vor diesem Hintergrund beschloss das Gmunder Ratsgremium mit 15:5 Stimmen, dass der Kurbeitrag mit Wirkung zum 1. Mai 2021 auf 3 Euro pro Aufenthaltstag erhöht werden soll. Der pauschale Jahreskurbeitrag für Zweitwohnungsinhaber wird angepasst. Die Verwaltung wurde beauftragt, eine entsprechende Satzungsänderung auszuarbeiten, über die dann der Gemeinderat befinden wird.

Auch in Rottach-Egern haben sich die Gemeinderäte einstimmig auf die vorgeschlagenen 3 Euro pro Aufenthaltstag verständigt – jedoch nicht ohne Bedenken. Vor allem die Digitalisierungsstrategie sorgte für Unmut. Die TTT solle einen bestimmten Prozentsatz der Mehreinnahmen erhalten, um zum Beispiel eine Besucherlenkung für das Tegernseer Tal zu entwickeln, erläuterte Bürgermeister Christian Köck. Zudem könne er sich vorstellen, dass Teile der Mehreinnahmen auch für die geplanten Radkonzepte genutzt würden.

„Dass das Geld 1:1 in die Digitalisierung geht, da bin ich dagegen und will das auch explizit erwähnt wissen“, erklärte Gemeinderätin Anastasia Stadler (CSU). Dieser Auffassung schloss sich auch Fraktionskollegin Alexandra Wurmser an: „Ich bin grundsätzlich für eine Erhöhung, aber will auch nicht, dass das Geld 1:1 in die Digitalisierung geht.“

Wenn die TTT ihren Haushaltsplan für 2021 vorlege, würde sich nochmal die Gelegenheit bieten, zu prüfen „ob wir das, was da in der Planung steht, für gut befinden oder nicht“, erklärte die Dritte Bürgermeisterin Gabriele Schultes-Jaskolla (FWG). Unter diesen Voraussetzungen sprachen sich die Gemeinderäte abschließend einstimmig dafür aus, den Kurbeitrag ab Mai 2021 von 2 auf 3 Euro zu erhöhen. rei/ksl

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Edeka Riedel verabschiedet sich aus Bad Wiessee
Edeka Riedel verabschiedet sich aus Bad Wiessee
Coronavirus im Krankenhaus Agatharied: Patient auf Station positiv getestet
Coronavirus im Krankenhaus Agatharied: Patient auf Station positiv getestet
Hilferuf in Rottach-Egern: Demo und Petition gegen Corona-Lockdown in der Gastronomie
Hilferuf in Rottach-Egern: Demo und Petition gegen Corona-Lockdown in der Gastronomie
Medical-Park-Kliniken in Bad Wiessee ausgezeichnet
Medical-Park-Kliniken in Bad Wiessee ausgezeichnet

Kommentare