Hölscher tritt an

Landtagswahl: Waakirchnerin fordert Politik für alle

+
Nominierung bei den Freien Wählern (v.l.): Sepp Hartl (Direktkandidat für den Bezirkstag), Landtags-Abgeordneter Florian Streibl, Gisela Hölscher (Direktkandidatin für den Landtag), Sepp Hofer (Vorsitzender FW-Kreisverband Rosenheim) und Andreas Obermüller (Listenkandidat für den Landtag). Nicht auf dem Bild: Michael Bourjau.

Waakirchen – Gisela Hölscher will in den Bayerischen Landtag einziehen. Stand die heute 51-Jährige bei der 2013er Wahl noch auf Platz 41 der Oberbayern-Liste der Freien Wähler (FW), so geht sie diesmal als Direktkandidatin der FW-Kreisvereinigung – die Nominierung fand Ende November in Waakirchen statt – ins Rennen.

„Es ist der richtige Zeitpunkt“, zeigt sich die verheiratete Mutter dreier erwachsener Kinder überzeugt. Bei Lufthansa in der Crew-Einsatzplanung tätig, gehört Hölscher seit 2008 dem Waakirchner Gemeinderat an. „Ich bin sowohl bei der Freien Wählergemeinschaft (FWG) Waakirchen-Schaftlach als auch bei der Kreisvereinigung der Freien Wähler aktives Mitglied“, erläutert die Landtagskandidatin auf Anfrage.

Bei der Nominierungsversammlung setzte sie sich mit 8:1 Stimmen gegen den Holzkirchner Notarzt Franz Ballauf durch. Als Senioren- und Behindertenbeauftragte in Waakirchen leiste sie im Jahr gut 500 ehrenamtliche Stunden, weiß Hölscher zu berichten und gibt zu bedenken: „Die ältere Generation wird übersehen.“ Viele betagte, hilfsbedürftige Menschen seien finanziell nicht so gut gestellt, dass sie sich eine teure Pflege leisten könnten. Außerdem gebe es zunehmend Probleme mit Krankenkassen bei der Hilfsmittelversorgung. Ein weiterer Schwerpunkt, für den sich Hölscher stark machen möchte, ist eine konsequente Förderung in puncto Bildung. Handlungsbedarf sieht die Freie Wählerin auch im sorgsamen Umgang beim Thema Wasserschutzgebiete. „Wasser ist das Gold der Zukunft“, macht sie deutlich. Ferner spricht sich Hölscher für eine Abschaffung der Straßenausbaubeitragssatzung aus. Was das Waakirchner Verkehrsthema angeht, so ist Hölscher nach wie vor von einer Tunnellösung überzeugt. Dass das Hotel Bachmair-Weissach für seinen neu geschaffenen Spa-Bereich vonseiten des Freistaats Bayern eine satte Förderung von knapp einer halben Million Euro bekommt, stößt Hölscher sauer auf.

„Ich bin dazu bereit, meine Zeit einzubringen und mich mit sämtlichen Bereichen intensiv auseinanderzusetzen“, sagt Gisela Hölscher und versichert: „Ich entscheide nach bestem Wissen und Gewissen – ohne Parteikalkül.“ Die engagierte Waakirchnerin wirbt für eine „Politik für alle“, bei der ganz klar „der Mensch im Mittelpunkt steht“.

Als FW-Direktkandidat für den Bezirkstag geht Waakirchens Bürgermeister Sepp Hartl ins Rennen. Über die beiden Tegernseer FW-Listenkandidaten Andreas Obermüller für den Landtag und Michael Bourjau für den Bezirkstag entscheidet im März die Delegiertenversammlung. 

rei

Auch interessant

Meistgelesen

Kreuther Naturkäserei setzt auf Mehrweg / Langfristig komplett weg von Kunststoff
Kreuther Naturkäserei setzt auf Mehrweg / Langfristig komplett weg von Kunststoff
Offener Brief wegen Zukunft der Netto-Filiale in Bad Wiessee
Offener Brief wegen Zukunft der Netto-Filiale in Bad Wiessee
Otterfing plant Wohnprojekt mit sozialverträglichen Mieten auf der Thomawiese
Otterfing plant Wohnprojekt mit sozialverträglichen Mieten auf der Thomawiese
Bestes Wetter an Fronleichnam / Prozessionen auch am Sonntag
Bestes Wetter an Fronleichnam / Prozessionen auch am Sonntag

Kommentare