Kunst und Natur

Holzkirchen weiht eindrucksvollen Bienenschaukasten in Marschall ein

Über eine gelungene Gemeinschaftsleistung freuten sich bei der Einweihung des „Holzkirchner Wurzelsepps“: (v.l.) Christoph Schmid, Karl Konrad, Georg Haslauer, Elisabeth Zehetmaier, Markus Trinkl, Andreas Ringk und Hans Widmann (Gartenbauverein Holzkirchen).
+
Über eine gelungene Gemeinschaftsleistung freuten sich bei der Einweihung des „Holzkirchner Wurzelsepps“: (v.l.) Christoph Schmid, Karl Konrad, Georg Haslauer, Elisabeth Zehetmaier, Markus Trinkl, Andreas Ringk und Hans Widmann (Gartenbauverein Holzkirchen).

Holzkirchen – Eine neue Attraktion für Kinder gibt es fortan in Holzkirchen: Im Ortsteil Marschall ist jüngst ein eindrucksvoller Bienenschaukasten eingeweiht worden.

2019 wurde Holzkirchen als bienenfreundliche Gemeinde ausgezeichnet und bekam dafür ein Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro. Das wurde zweckentsprechend in einen besonderen Bienenschaukasten investiert, der jetzt im Lehrgarten des Gartenbauvereins Holzkirchen steht und in kleiner Runde kürzlich offiziell eingeweiht sowie auf den Namen „Holzkirchner Wurzelsepp“ getauft wurde. Geschaffen haben dieses Kunst- und Lernwerk der Bad Wiesseer Holzbildhauer Markus Trinkl und viele andere engagierte Bienenfreunde.

„Der Wurzelsepp ist ein wirklich sehr gelungenes Kunstwerk, das zum Lernen und Staunen einlädt“, sagte Bürgermeister Christoph Schmid bei der kleinen Feierstunde. Wichtig war es der Marktgemeinde, dass das Preisgeld für einen pädagogischen Zweck investiert wird. „Ich finde, das ist uns mit dem Wurzelsepp ganz gut gelungen“, erklärte Elisabeth Zehetmaier von der Holzkirchner Standortförderung, die an der Realisierung maßgeblich beteiligt war.

Damit im Inneren des Schaukastens ein Bienenvolk seine neue Heimat finden konnte, ging zuerst Markus Trinkl mit seinen Motorsägen ans Werk und schuf in einem rund zwei Meter hohen Lindenstamm ein markantes Gesicht: „Das war nicht ganz einfach, weil es ja relativ flach sein musste, damit die Bienen dahinter ausreichend Platz haben. Trotzdem sollten die Konturen aber so ausgeprägt sein, dass schöne Licht- und Schatteneffekte entstehen.“ Für Lindenholz hat sich Trinkl ganz bewusst entschieden: „Zu Bienen passt die Linde mit ihren Blüten einfach besser als Nadelholz.“

Nachdem der Wurzelsepp in einer Schaffensphase von rund zwei Wochen fertig war und Trinkl auf einen Gutteil seines Honorars verzichtet hatte, ging er an Zimmerer Georg Haslauer, der sich gratis um den Innenausbau und das Dach kümmerte. Den Standort steuerte schließlich der Gartenbauverein Holzkirchen an seinem Lehrgarten in Marschall bei. Aufgestellt haben das Kunstwerk dessen Vorsitzender Andreas Ringk und der Holzkirchner Bio-Imker Karl Konrad. Von Konrad stammt dann auch das rund drei Kilo schwere Bienenvolk mit seiner Königin, das nun munter über den als Flugloch ausgestalteten Mund des Wurzelsepps aus- und einfliegt. „Die Bienen sind jetzt für die Brut im Winter eifrig mit dem Wohnungsbau beschäftigt“, erklärte Konrad das emsige Treiben vor und im Bienenstock.

Da es in der freien Natur aber nicht mehr genügend Futter gibt, werden die Bienen heuer noch mit Zuckerwasser zugefüttert. Ab nächstem Jahr kann das Volk der winterfesten und sanftmütigen auch Krainer Biene genannten Carnica dann ihren selbst produzierten Honig nutzen.

Eine Entnahme des Honigs ist nicht vorgesehen. Das ist so gewollt, schließlich sollen hinter einer Plexiglasscheibe Kinder und Erwachsene in Begleitung des Gartenbau- oder Bienenzuchtvereins beobachten können, wie ein Bienenvolk gemeinsam funktioniert.

Wie Schmid hervorhob, war letztlich auch die Entstehung des Wurzelsepps in gewisser Weise eine Gemeinschaftsleistung: „Ich bin vom großartigen Engagement aller Beteiligten beeindruckt und freue mich, dass dieser besondere Bienenschaukasten einen so schönen und bienenfreundlichen Platz gefunden hat.“

Interessierte Bürger und Lehreinrichtungen wie Schulen und Kindergärten können sich für eine Führung beim Wurzelsepp über den Bienenzuchtverein Holzkirchen auf der Internetseite www.bzv-holzkirchen.de sowie beim Gartenbauverein Holzkirchen unter www.gbv-holzkirchen.jimdofree.com anmelden. hac

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Coronavirus im Landkreis Miesbach: Testzentrum zieht um
Coronavirus im Landkreis Miesbach: Testzentrum zieht um
Coronavirus im Landkreis Miesbach: Zahl der Neuinfektionen steigt weiter
Coronavirus im Landkreis Miesbach: Zahl der Neuinfektionen steigt weiter
Buslinie zwischen Spitzingsee und Monialm kehrt zurück
Buslinie zwischen Spitzingsee und Monialm kehrt zurück
Bürgerbewegung Waakirchen: Hülsmann und März tauschen für ein Jahr die Plätze
Bürgerbewegung Waakirchen: Hülsmann und März tauschen für ein Jahr die Plätze

Kommentare