Ehrung verdient

Aus diesem Grund beantragt die SPD eine Bürgermedaille für Holzkirchen

Elisabeth Dasch (SPD) würde in Holzkirchen gerne eine Bürgermedaille einführen.
+
Elisabeth Dasch (SPD) würde in Holzkirchen gerne eine Bürgermedaille einführen.

Holzkirchen – SPD-Bürgermeisterkandidatin Elisabeth Dasch schlägt im Namen ihrer Fraktion das Einführen einer Bürgermedaille vor.

Bei der jüngsten Gemeinderatssitzung hat SPD-Bürgermeisterkandidatin Elisabeth Dasch im Namen ihrer Fraktion die Einführung einer Bürgermedaille für verdiente Holzkirchner beantragt. Darüber soll der Gemeinderat demnächst abstimmen.

Als Begründung ist in dem Antrag zu lesen, dass sich viele Holzkirchner seit Jahren in besonderem Maße für die Gesellschaft einbringen oder eingebracht haben. Dies gilt unter anderem für die Bereiche Kultur, Kunst, Soziales, Ehrenamt, Wertevermittlung und Sport, aber auch zahlreiche andere Gebiete. Viele dieser Personen wirken demnach mit ihrem Engagement zudem als Botschafter Holzkirchens weit über die Gemeindegrenzen hinaus.

Mit der Einführung einer Bürgermedaille und deren Verleihung in einem feierlichen Rahmen soll dies nach dem Willen der SPD-Fraktion zukünftig seitens der Marktgemeinde ausdrücklich gewürdigt und wertgeschätzt werden. Gemäß dem Antrag der SPD-Fraktion soll nun bis zur nächsten Sitzung die Gemeindeverwaltung mit jeweils einem Vertreter der im Marktgemeinderat vertretenen Fraktionen Kriterien sowie das Vorschlags- und Entscheidungsprozedere für die Verleihung einer solchen Medaille erarbeiten. hac

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Coronavirus im Landkreis Miesbach: Scharfe Kritik an neuem Lockdown
Coronavirus im Landkreis Miesbach: Scharfe Kritik an neuem Lockdown
Corona-Virus im Landkreis Miesbach: Diese Veranstaltungen sind abgesagt
Corona-Virus im Landkreis Miesbach: Diese Veranstaltungen sind abgesagt
Coronavirus im Landkreis Miesbach: Die wichtigsten Beschlüsse des Corona-Gipfels
Coronavirus im Landkreis Miesbach: Die wichtigsten Beschlüsse des Corona-Gipfels
Warum Linksabbiegen an der Fehnbachstraße fortan verboten ist
Warum Linksabbiegen an der Fehnbachstraße fortan verboten ist

Kommentare