Voller Erfolg

Das hat die Corona-Spendenbox in Holzkirchen gebracht

Freuen sich über die Spende: (v.l.) Elisabeth Dasch vom Förderverein Notfallmedizin, Gerda Mayer und Ali Sene von Hilfe für Straßenkinder in Mbour/Senegal, Albena Boneva von Tauschzeit, Bürgermeister Christoph Schmid, Christiane Utz vom TuS Holzkirchen und Cornelius Heuten von Pfadfinder.
+
Freuen sich über die Spende: (v.l.) Elisabeth Dasch vom Förderverein Notfallmedizin, Gerda Mayer und Ali Sene von Hilfe für Straßenkinder in Mbour/Senegal, Albena Boneva von Tauschzeit, Bürgermeister Christoph Schmid, Christiane Utz vom TuS Holzkirchen und Cornelius Heuten von Pfadfinder.

Holzkirchen – Toller Erfolg in Holzkirchen: 450 Masken und 1.735 Euro sind in der Masken-Spende-Box am Rathaus gelandet.

Sechs Wochen lang – vom 29. April bis zum 10. Juni – war vor dem Holzkirchner Rathaus eine Masken-Spende-Box platziert. Freiwillige Bürger nähten rund 450 Masken und gaben diese an der zentralen Sammelstelle ab. Etwa 80 Stück der selbstgenähten Community-Masken aus bunten Baumwollstoffen gingen an das Pflegeheim St. Anna, den BRK-Kleiderladen, die Nachbarschaftshilfe Holzkirchen und an die Holzkirchner Tafel. Die mitwirkenden Vereine verkauften weitere 350 Masken gegen eine Spende auf dem Grünen Markt in Holzkirchen.

Für die Aktion und die Verteilung der Masken an sozial Bedürftige, ältere Personen und Pflegepersonal fanden sich fünf Holzkirchner Vereine, die die Standortförderung des Rathauses unterstützten: Der Förderverein Notfallmedizin Holzkirchen und Umgebung, die Pfadfinder, der Straßenkinder Senegal, die Tauschzeit und der TuS Holzkirchen. Da unerwartet viele Masken den Weg in die Masken-Spende-Box fanden, organisierten die Vereine kurzerhand einen Verkaufsstand für den Grünen Markt. Die Holzkirchner Bürger konnten mittwochs und samstags die Community-Masken gegen eine Spende erwerben. Die Einnahmen aus dieser Spendenaktion belaufen sich auf 1.735 Euro.

Alle aktuellen Nachrichten zum Coronavirus im Landkreis Miesbach lesen Sie in unserem Ticker.

Nun fand die Übergabe der Spendeneinnahmen an die Vereine im Beisein von Bürgermeister Christoph Schmid statt. Alle Vereine erhielten jeweils 200 Euro. Die Vertreter beschlossen, dass die übrigen 735 Euro den Projekten von Straßenkinder Senegal zugute kommen. Zusätzlich überließen die Tauschzeit und der Förderverein Notfallmedizin ihre 200 Euro Gerda Mayer und Ali Sene, die damit 1.335 Euro für ihre Projekte in Senegal einsetzen können. „Seit der Corona-Situation steht das Leben dort so gut wie still. Sie können sich sicher sein, dass diese Unterstützung zu 100 Prozent den Menschen dort zugute kommt“, sagt Gerda Mayer. Im Gegenzug gibt es einen Trommelworkshop und die Vereinsvertreter planen einen gemeinsamen Stand auf einem der kommenden Holzkirchner Jahrmärkte.

Holzkirchens Bürgermeister Christoph Schmid lobte die unkomplizierte Zusammenarbeit zwischen den Vereinen und der Standortförderung im Rathaus und bedankte sich bei allen freiwilligen Helfern: „Ein großes Dankeschön an alle, die Masken nähten, sich solidarisch zeigten und zum Gelingen beigetragen haben. Die Holzkirchner rückten in den vergangenen Wochen zusammen, und das kann man spüren. Ich wünsche mir, dass die Zusammenarbeit auch für zukünftige Ideen und Projekte so positiv und fruchtbar ist.“ ksl

Auch interessant

Meistgelesen

Warum der Stadtrat nun monatlich über die Finanzen informiert wird
Warum der Stadtrat nun monatlich über die Finanzen informiert wird
Programm für Sommerferien am Tegernsee heuer nur online
Programm für Sommerferien am Tegernsee heuer nur online
Nach Corona-Zwangspause: Kultur im Oberbräu startet mit Spezial
Nach Corona-Zwangspause: Kultur im Oberbräu startet mit Spezial
Fehlendes Ortsschild und Unfälle mit Radfahrern
Fehlendes Ortsschild und Unfälle mit Radfahrern

Kommentare