Weitere Einsätze in Warngau und Weyarn

Polizei kontrolliert Radfahrer an Münchner Straße in Holzkirchen

Polizei im Einsatz
+

Holzkirchen – Radfahrer an der Münchner Straße in Holzkirchen, ein brennendes Auto in Weyarn und ein gestürzter Radfahrer am Taubenberg in Warngau beschäftigen die Polizei.

In den vergangenen zwei Wochen haben Beamte der Polizeiinspektion Holzkirchen verstärkt den Verkehr in der Marktgemeinde überwacht. Insbesondere der Gehweg und der Radschutzstreifen an der Münchner Straße hat dabei im Fokus gestanden.

"Erfreulicherweise wurde festgestellt, dass der Schutzstreifen durch die Radfahrer gut angenommen wird", teilt die Polizei nun mit. Insgesamt habe es lediglich 22 Verwarnungen gegeben, bei denen Radfahrer vorschriftswidrig die Gehwege benutzten. Außerdem wurden 5 Autofahrer verwarnt, die mit ihrem Fahrzeug den Schutzstreifen blockierten.

In diesem Zusammenhang bittet die Polizei Holzkirchen Radfahrer weiterhin darum, an der guten Verkehrsmoral festzuhalten, und ebenso die Autofahrer darum, auf die Radfahrer, insbesondere an der Münchner Straße, acht zu geben. Zudem erreichen die Polizei Holzkirchen derzeit vermehrt Anfragen, was im Zusammenhang mit Fahrradschutzstreifen zu beachten ist.

Hier einige Verhaltensregeln der Polizei:

  • Kraftfahrzeuge dürfen auf den Schutzstreifen nicht halten oder parken. (Wer sein Auto verlässt, parkt.)
  • Schutzstreifen dürfen nur in Ausnahmefällen überfahren werden, zum Beispiel wenn zwei breitere Fahrzeuge aneinander vorbei müssen. Dann dürfen sie über die gestrichelte Linie fahren. Radfahrer dürfen dabei aber nicht behindert werden.
  • Ähnliches gilt auch für Radfahrer. Sie dürfen den Schutzstreifen nur bei Bedarf links überfahren, ohne den Autoverkehr zu behindern.
  • Radfahrer dürfen den Schutzstreifen nicht entgegen der Fahrtrichtung benutzen.
  • Radfahrer dürfen an einer Autoschlange vorbeifahren, wenn diese zum Beispiel an einer roten Ampel zum Stehen kommt. Aber auch nur bis zur Ampel.

Sollten darüber hinaus weitere Fragen bestehen, kann sich jeder Bürger unter Telefon 08024/90740 an die Polizei in Holzkirchen wenden.

Fahrzeugbrand in Weyarn

Am Sonntag (28. Juni) rückte die Holzkirchner Polizei zum Auto einer 37-jährigen Weyarnerin aus, das in einer Doppelgarage geparkt war und aus bislang ungeklärter Ursache in Brand geriet. Dadurch wurden keine Personen verletzt. Der Wagen erlitt hingegen wirtschaftlichen Totalschaden, die Doppelgarage Rußschäden. Der Sachschaden wird von der Polizei auf etwa 15.000 Euro geschätzt.

Die Feuerwehren aus Weyarn und Feldkirchen-Westerham sowie die Polizei waren mit rund 40 Mann im Einsatz.

Gestürzter Radfahrer am Taubenberg

Ebenfalls am Sonntag kam es am Taubenberg zu einem Unfall mit einem Mountainbiker. Der 56-jährige Warngauer stürzte aus bislang ungeklärter Ursache, zog sich dabei mittelschwere Verletzungen zu und wurde mit einem Hubschrauber ins Krankenhaus gebracht. "Nach derzeitigem Ermittlungsstand trug der Fahrradfahrer einen Schutzhelm und befuhr vorschriftsmäßig einen offiziellen Forstweg", heißt es vonseiten der Polizei. ksl

Auch interessant

Meistgelesen

Grüne und SGT fordern mehr Schutz für das Grea Wasserl in Kreuth
Grüne und SGT fordern mehr Schutz für das Grea Wasserl in Kreuth
Vorerst keine DHL-Packstation in Otterfing: Sorge um Filiale an Bahnhofstraße
Vorerst keine DHL-Packstation in Otterfing: Sorge um Filiale an Bahnhofstraße
Fehlendes Ortsschild und Unfälle mit Radfahrern
Fehlendes Ortsschild und Unfälle mit Radfahrern
Warum Holzkirchens Gemeinderäte nicht mit Lob für den Haushalt sparen
Warum Holzkirchens Gemeinderäte nicht mit Lob für den Haushalt sparen

Kommentare