Ins Goldene Buch geturnt

Holzkirchner Spitzenturner Felix Remuta erhält Würdigung für sportliche Erfolge 2018

+
Holzkirchner Aushängeschild: Spitzenturner Felix Remuta (Mitte) wurde mit dem Eintrag ins Goldene Buch geehrt. Mit dabei (v.l.) Trainer-Ikone Richard Hörle, Bürgermeister Olaf von Löwis, Mutter Andrea Remuta und Sportreferent Jörg Wedekind.

Holzkirchen – Felix Remuta blickt auf ein äußerst erfolgreiches Jahr zurück. In jedem Fall ausreichend Grund für Holzkirchens Bürgermeister Olaf von Löwis, dem 21-jährigen Turner einen Platz im Goldenen Buch der Marktgemeinde freizumachen.

Remuta befindet sich dabei in recht sportlicher und hochkarätiger Gesellschaft. Erst vor ein paar Monaten durften sich Olympiasieger Arnd Peiffer und Langläufer Lucas Bögl darin eintragen. „Und die Zeit war nun einfach reif, dass auch du dran warst“, scherzte von Löwis beim Empfang im Rathaus. Der Holzkirchner hat ein bärenstarkes Jahr hinter sich. Höhepunkt seiner noch jungen Karriere war natürlich der Deutsche Meistertitel im Sprung und der dritte Platz am Boden. Vielleicht noch höher einzuordnen war aber die Goldmedaille im Sprung, die er bei der International Gymnastic Competition im japanischen

Aichi gegen starke internationale Konkurrenz erkämpfte. „Wir sind sehr stolz auf deine Leistungen“, würdigte auch Jörg Wedekind die Erfolge Remutas. Holzkirchens Sportreferent verfolgt dessen Werdegang schon seit 15 Jahren, als er selbst noch Vorstand im TuS Holzkirchen war und Remuta dort im Kinderturnen die Basis für seine Erfolge legte. Schon früh erkannte man in Unterhaching das Talent des jungen Mannes, allen voran dort Trainer-Ikone Richard Hörle. Bei ihm reifte Remuta auch zum deutschen Spitzenturner.

Mit seinen Kollegen in der Nationalmannschaft trainiert Felix Remuta am Olympiastützpunkt in Stuttgart auf den Jahreshöhepunkt hin. „Bei der Heim-WM in Stuttgart wird sich dann entscheiden, ob wir uns für die Olympischen Spiele 2020 in Tokio qualifizieren können!“ Ein Ziel, dem der Holzkirchner fast alles unterordnet. Nur die Berufsausbildung bei der bayerischen Polizei läuft parallel weiter. Das erste Ziel ist aber auch hier bereits in trockenen Tüchern. Seit vergangener Woche darf sich der Holzkirchner Hauptwachtmeister nennen. Die Beschäftigung bei der Polizei lässt ihm natürlich viel Freiraum für den Leistungssport. Ob von den immer präsenten Eltern oder von seiner Turner-Familie in Unterhaching, an Unterstützung mangelt es Remuta auf keinem Fall. Und auch Holzkirchens Bürgermeister ist ein Remuta-Fan: „Holzkirchen und auch ich stehen hinter dir“, versprach von Löwis und drückte dem Turner abschließend sämtliche Daumen für die Olympia-Pläne. gb

Auch interessant

Meistgelesen

Der neue SEAT Tarraco: Ab 23. Februar im Autohaus BaderMainzl
Der neue SEAT Tarraco: Ab 23. Februar im Autohaus BaderMainzl
Hessisches THW-Baufachberater-Team überreicht Andenken an Schneekatastrophe
Hessisches THW-Baufachberater-Team überreicht Andenken an Schneekatastrophe
Der Landkreis Miesbach will in den MVV: Votum für Verhandlungen
Der Landkreis Miesbach will in den MVV: Votum für Verhandlungen
Ende Februar ist Schluss: Wertstoffhof in Schaftlach schließt
Ende Februar ist Schluss: Wertstoffhof in Schaftlach schließt

Kommentare