Nachhaltig von klein auf

Heilpädagogische Tagesstätte Irschenberg mit besonderem Preis ausgezeichnet

+
Referatsleiter Karl Friedrich Barthmann (l.) vom Umweltministerium überreichte zusammen mit Norbert Schäffer (LBV-Vorsitzender) die Öko-Kids-Auszeichnung an Katharina Fichtner (2.v.l.) und Einrichtungsleiterin Veronika Wörndl von der Irschenberger Tagesstätte.

Irschenberg – Öko-Kids der heilpädagogischen Tagesstätte Irschenberg ausgezeichnet. Damit sollen Kinder von klein auf Nachhaltigkeit erlernen.

Die heilpädagogische Tagesstätte der Caritas im Kinderdorf Irschenberg ist wie im Vorjahr für ihr Engagement für Umwelt und Nachhaltigkeit ausgezeichnet worden. Sie ist eine von insgesamt 156 Kindertageseinrichtungen in Bayern, die im Rahmen des Projekts „Öko-Kids“ ausgezeichnet wurden. Die Preisverleihung für Schwaben und Oberbayern fand vor Kurzem in München statt.

Bayerns Umweltminister Thorsten Glauber (FW) betonte anlässlich der Verleihung: „Mit den Öko-Kids setzen wir bereits bei den ganz Kleinen an: Wir wollen unserem Nachwuchs auf spielerische Weise Werte vermitteln. Die Kinder lernen von klein auf, Verantwortung für ihre Umwelt zu übernehmen. Der Schutz des Klimas und der Erhalt der Artenvielfalt sind Generationenaufgaben. Wir können nicht früh genug anfangen, das Verantwortungsbewusstsein im Umgang mit der Natur bei Kindern zu fördern.“

Das bayerische Umweltministerium verleiht die Auszeichnung in Zusammenarbeit mit dem Landesbund für Vogelschutz in Bayern (LBV) und dem Sozialministerium in Bayern für jeweils ein Jahr an Kindertageseinrichtungen.

Wo wohnt der Regenwurm? Wie wird aus weißem Schnee farbloses Wasser? Was passiert mit dem ganzen Müll? In dieser kindlichen Neugierde und Lernbereitschaft steckt ein unerschöpfliches Potenzial, das in Projekten zur Umwelt- und Nachhaltigkeitsbildung gefördert und genutzt werden kann. Die Kinder werden spielerisch und altersgemäß an die Geheimnisse und Zusammenhänge von Natur und Lebensraum herangeführt. Sie bekommen erste Einblicke in die Bedeutung sauberen Wassers, intakten Bodens, der Vielfalt von Pflanzen und Tieren, des Klimaschutzes und eines bewussten Umgangs mit Ressourcen. Das Öko-Kids-Projekt will Bildung zur Nachhaltigkeit in Kindertageseinrichtungen weiterhin verbreiten und etablieren. ft

Auch interessant

Meistgelesen

Neueröffnung Orient Mark-Et
Neueröffnung Orient Mark-Et
Tag der offenen Werkstatt
Tag der offenen Werkstatt
Warum Rottach-Egern den neuen 5G-Mobilfunk ablehnt
Warum Rottach-Egern den neuen 5G-Mobilfunk ablehnt
Darum appelliert Rathauschef Leonhard Wöhr an Vernunft und Einsicht
Darum appelliert Rathauschef Leonhard Wöhr an Vernunft und Einsicht

Kommentare