Gut investierte Zeit in Irschenberg

Kolpingjugend organisiert Ferienprogramm im Caritas-Kinderdorf

Eine gelungene Abwechslung für die Kinder im Caritas-Kinderdorf Irschenberg war das von der Kolpingjugend veranstaltete Ferienprogramm.
+
Eine gelungene Abwechslung für die Kinder im Caritas-Kinderdorf Irschenberg war das von der Kolpingjugend veranstaltete Ferienprogramm.

Irschenberg – Weil das Zeltlager in diesem Jahr wegen Corona ausgefallen ist, hat die Kolpingjugend kurzerhand ein Ferienprogramm im Caritas-Kinderdorf Irschenberg organisiert.

Wie viele andere Veranstaltungen hat die Corona-Pandemie auch das Zeltlager der Kolpingjugend im Leitzachtal verhindert. Es ist zum ersten Mal in seiner Geschichte ausgefallen – und die Gruppenleiter wollten das nicht so einfach abhaken, sondern haben nach einer Alternative gesucht. Sie organisierten ein Ferienprogramm für Kinder und Jugendliche im Caritas-Kinderdorf in Irschenberg.

Insgesamt acht ehrenamtliche Gruppenleiter der Kolping-Bezirksverbände Bad Tölz-Wolfratshausen-Miesbach sowie Traunstein nahmen sich an zwei Terminen Zeit, ein buntes Programm für Mädchen und Jungen auf dem Gelände des Kinderdorfs stattfinden zu lassen. Mit jeder Menge Material, kreativen Ideen und guter Laune kamen sie nach Irschenberg, wo jeweils rund 20 Kinder und Jugendliche zwischen fünf und 14 Jahren auf sie warteten. Da die zwölf Kinderdorffamilien wie viele andere in diesen Sommerferien Urlaub zu Hause machen, kam das abwechslungsreiche Angebot der Kolpingjugend gerade recht.

Vom 6. bis 9. und vom 17. bis 21. August boten die Gruppenleiter bei bestem Sommerwetter Spiel, Spaß und Abenteuer. In der ersten Woche standen mit Lucia (19), Manuela (23), Henry (23) und Fabian (24) unter anderem Wasserspiele, ein Singspiel, einen Stationenlauf, Lagerfeuer mit Gitarrenmusik und eine Nachtwanderung auf dem Programm. In der zweiten Woche veranstalteten Pia (18), Vreni (19), Vroni (23) und Johannes (20) eine Wasserrutsche, Schnitzeljagd, einen Wellnessnachmittag mit Maske und Kinder-Tattoos, eine Kinderdisco und mehr. Die Attraktionen stießen bei den Mädchen und Buben auf große Begeisterung.

Eingefädelt hatte die Ferienaktion Kinderdorfmutter Michaela Anders. Die Diplom-Sozialpädagogin hatte sich früher selbst bei der Kolpingjugend als Gruppenleiterin engagiert und dort angefragt. Dass die Bitte schnell positiv beschieden worden ist, freut die Hausleiterin sehr: „Schön, dass die Gruppenleiter der Kolpingjugend sich so viel Zeit für unsere Kinderdorfkinder genommen haben. Wir sind sehr dankbar für dieses Engagement, das in der derzeitigen Situation besonders wichtig und hilfreich für uns alle ist.“ ft

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schule in Zeiten von Corona: So geht Unterricht dahoam
Schule in Zeiten von Corona: So geht Unterricht dahoam
Junge Weyarner bei Neujahrsempfang ausgezeichnet
Junge Weyarner bei Neujahrsempfang ausgezeichnet

Kommentare