Mit Fleiß zum Erfolg

30 Jahre Rottacher Goaßlschnalzer: Jubiläumskonzert am 13. September

+
Momentan gehören den Rottacher Goaßlschnalzern 17 aktive Goaßler an sowie eine eigene Musikgruppe, die Rottacher Goaßlermusi. Diese umfasst vier Mann, die stets für die passende Umrahmung sorgen.

Rottach-Egern – Auf der Jahreshauptversammlung des Trachtenvereins d‘Wallberger im Juni 1989 hatten Sepp Kathan und Simon Adlbert eine spontane Idee: Man könnte doch zum 100-Jährigen der Wallberger eine Goaßlergruppe zusammenstellen und so den Festabend mit Schnalzereinlagen bereichern. Gesagt, getan: Am 10. Juli 1989 fand beim Kreidl in Unterwallberg die erste Probe, die Gründungsprobe, der Rottacher Goaßlschnalzer statt. Heuer, 30 Jahre später, schaut die Gruppe zum runden Geburtstag nochmal zurück auf ihre Anfangstage und lädt am Freitag, 13. September, zum Konzert.

Zweimal die Woche fanden in der Gründungszeit der Rottacher Goaßlschnalzer harte Proben statt und zudem musste jeder Schnalzer zu Hause noch üben. Es blieben nur zwei Monate, bis zum ersten Auftritt im Festzelt im September 1989. Dadurch gelang es, beim Festabend mit acht Schnalzern und zwei Musikanten unter dem Namen „Rottacher Goaßlschnalzer“ aufzutreten und mit immerhin vier Stücken einen gelungenen Beitrag zu leisten. Das Publikum war begeistert. Angespornt von diesem Erfolg entschloss sich die Gruppe weiterzumachen. Die Ansprüche wuchsen, neue Stücke zum Schnalzen einzustudieren. Darunter war ursprüngliche Musik, wie der „Tölzer Schützenmarsch“ und auch Tiroler Stücke, wie der „Zillertaler Marsch“ von Gottlieb Weissbacher. Unter den Schnalzern und Musikanten wurden immer wieder passende Stücke ausgesucht. Der Unterschied zu anderen Schnalzergruppen liegt darin, dass die Rottacher keine Potpourris schnalzen, sondern nur komplette Stücke, praktisch so, wie sie geschrieben wurden.

Mittlerweile hat die Gruppe etwa 30 Stücke im Repertoire. Diese präsentieren sie bei allerlei Auftritten im Tegernseer Tal, zum Beispiel bei Bayerischen Abenden, Seefesten in Rottach-Egern und Tegernsee, bei Tagungen und diversen anderen Veranstaltungen. Auch beim alljährlichen Rottacher Rosstag (dieses Wochenende) begeistern sie die Zuschauer mit ihrem Können. Auch bei Auslandsauftritten wie in London vertreten und verkörpern sie die bayerische Tradition. Seit bereits 28 Jahren fahren die Rottacher Goaßlschnalzer nun schon nach Reith im Alpbachtal (Tirol) zum Almabtrieb mit Bauernmarkt und auch bei vielen Fernsehauftritten waren und sind sie zu sehen.

Damit der Erfolg auch in Zukunft bestehen bleibt, und um auch in Zukunft eine schlagkräftige Truppe zu haben, forciert die Gruppe ganz gezielt die Nachwuchsarbeit. Besonders freut es die noch aktiven Gründungsmitglieder, dass all das, was in 30 Jahren aufgebaut wurde, von den jungen Schnalzern fortgeführt wird, die alle mit Herzblut und Begeisterung dabei sind.

Um das 30-jährige Bestehen auch gebührend zu feiern, findet am Freitag, 13. September, um 20 Uhr ein großes Schnalzertreffen im Seeforum Rottach-Egern statt. Dabei sind mit etwa zehn Goaßlergruppen aus dem Oberland, die Staadlustigen aus Gmund und die beiden Trachtenvereine d‘Wallberger und d‘Hirschbergler mit einer gemischten Plattlergruppe. Mit diesen sind die Rottacher Goaßlschnalzer eng verbunden. Die Ansage und auch die Schirmherrschaft übernimmt Bürgermeister Christian Köck, die Tegernseer Tanzlmusi sorgt für die musikalische Umrahmung. Ab 21.45 Uhr ist Tanz für alle. Tickets gibt‘s zu 9 Euro beim Gelben Blatt in Miesbach, Restkarten am Veranstaltungstag an der Abendkasse im Seeforum. she

Auch interessant

Meistgelesen

Bildergalerie: Fulminate 60. Elferratssitzung der Haushamer Narren mit vielen Überraschungen
Bildergalerie: Fulminate 60. Elferratssitzung der Haushamer Narren mit vielen Überraschungen
Die Gewissheit, in guten Händen zu sein!
Die Gewissheit, in guten Händen zu sein!
Diese gute Nachricht hat Bürgermeister Franz Schnitzenbaumer für Neuhaus
Diese gute Nachricht hat Bürgermeister Franz Schnitzenbaumer für Neuhaus
Diese Ausweichroute zur Tölzer Straße nimmt der Gemeinderat nun ins Visier
Diese Ausweichroute zur Tölzer Straße nimmt der Gemeinderat nun ins Visier

Kommentare