3000 Stunden Unterstützung

Jahreshauptversammlung der Nachbarschaftshilfe Schliersee / Vorsitzende bestätigt

+
Die Vorstandschaft der Nachbarschaftshilfe Schliersee bilden (v.l.) Isolde Besel (Beisitzerin/BRK), Margot Wolf (zweite Vorsitzende), Gerlinde Rösch (Schriftführerin), Ilse Faltermeier (erste Vorsitzende), Sabine Gottstein (Revisorin) und Ulrike Mc Carthy (Schatzmeisterin) sowie Karl B. Kögl (Öffentlichkeitsbeauftragter/Beisitzer, nicht im Bild).

Schliersee – Einkaufen gehen, eine Fahrt zum Arzt – für Bürgermeister Franz Schnitzenbaumer sind solcherlei individuelle und vor allem verlässliche Hilfen ein sehr wichtiger Baustein für das Zusammenleben in Schliersee. Das machte er bei der Jahreshauptversammlung der Nachbarschaftshilfe Schliersee vor kurzem deutlich.

Mehr als 3000 Stunden direkte und individuelle Unterstützung durch die ehrenamtlichen Helfer und ein nicht geringer Anteil an ehrenamtlicher Vorstandsarbeit wurden 2018 erbracht. Das bedeutet mehr als zwei Vollzeitstellen ehrenamtlicher Einsatz. Schatzmeisterin Rita Weber erklärte, dass alle Belange der Nachbarschaftshilfe aus Mitgliedsbeiträgen und Spenden finanziert werden. Ohne die große Unterstützung durch Spender und Förderer, wäre auch die Anmietung einer kleinen Geschäftsstelle nicht möglich. Bei der Wahl wurden die Erste Vorsitzende Ilse Faltermeier und Stellvertreterin Margot Wolf im Amt bestätigt und stehen für weitere zwei Jahre zur Verfügung. Neu im Vorstand ist Schatzmeisterin Ulrike Mc Carthy. Die Nachbarschaftshilfe trifft sich jeden Donnerstag von 14 bis 16 Uhr in der Geschäftsstelle an der Rathausstraße 8. Jeder ist willkommen, auch neue Helfer, denn ohne den ehrenamtlichen Einsatz wären all die Leistungen nicht möglich. jw

Auch interessant

Meistgelesen

Auftakt zum Flottentausch: 25 neue Züge für die Oberlandbahn
Auftakt zum Flottentausch: 25 neue Züge für die Oberlandbahn
13-Jähriger leistet Erste Hilfe: So bedankt sich das THW bei seinem jungen Mitglied
13-Jähriger leistet Erste Hilfe: So bedankt sich das THW bei seinem jungen Mitglied
Waakirchner Kommunalunternehmen: Diese neuen Pläne gibt es
Waakirchner Kommunalunternehmen: Diese neuen Pläne gibt es
Diese neue Regel stoppt die Buslinie zwischen Monialm und Spitzingsee
Diese neue Regel stoppt die Buslinie zwischen Monialm und Spitzingsee

Kommentare