Polizei: Junge habe „nicht ganz richtige Angaben“ gemacht / Wohl Kommunikationsproblem

Kind aus Auto angesprochen: Fall löst sich in Wohlgefallen auf

+
Die Polizei gibt Entwarnung: Der Fall des in Rottach aus einem Auto heraus angesprochenen Jungen hat sich aufgeklärt.

Bad Wiessee – Durchatmen im Fall des vermeintlich vergangene Woche in Rottach-Egern aus einem Auto heraus angesprochenen Neunjährigen: Es habe sich um ein „Kommunikationsproblem“ gehandelt, erklärt die Wiesseer Polizei.

Am vergangenen Donnerstagabend erschienen ein Neunjähriger und seine Mutter auf der Polizeidienststelle in Bad Wiessee. Der Bub erklärte, er sei aus einem Kleinbus heraus von einem Mann angesprochen worden (wir haben berichtet). Eben dieser Kleinbusfahrer meldete sich darauf bei der Polizei. „So konnte der Sachverhalt geklärt werden, nachdem auch der Junge noch einmal gehört wurde“, sagen die Beamten. Es habe sich „um ein Kommunikationsproblem“ gehandelt. „Es bestand zu keiner Zeit eine Gefahr für den kleinen Mann“, macht die Polizei deutlich. Der Junge war wohl vor Ort von dem Mann auf ein Fehlverhalten hingewiesen worden. „Auf hiesiger Dienststelle entschuldigten sich die beiden gegenseitig“, heißt es im Bericht weiter. „Der Mann für die strenge Ansprache, der Junge für die nicht ganz richtigen Angaben, welche er zu Hause gemacht hatte“.she

Auch interessant

Meistgelesen

Anspruchsvolle Manöver: Retter trainieren am Sudelfeld Einsätze aus der Luft
Anspruchsvolle Manöver: Retter trainieren am Sudelfeld Einsätze aus der Luft
Verlosung: Karten fürs Meisterkonzert
Verlosung: Karten fürs Meisterkonzert
Miesbachs Bibliotheksleiterin wechselt nach München
Miesbachs Bibliotheksleiterin wechselt nach München
Er will Bürgermeister in Fischbachau werden
Er will Bürgermeister in Fischbachau werden

Kommentare